Antigone im Wandel

Der Mythos in Texten von Anouilh, Bemba, Gambaro und Riaza

Author: Sophie Forkel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640674944

Category: Foreign Language Study

Page: 116

View: 4852

Magisterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Romanistik - Vergleichende Romanistik, Note: 1,0, Universität Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Was macht Figuren der Mythologie fϋr Autoren bis heute zu einem reizvollen Stoff? Diese Frage soll am Beispiel von Antigone beantwortet werden, indem vier Bearbeitungen des Myhtos aus dem 20. Jahrhundert analysiert werden. Die vorliegende Arbeit ist in vier Teile gegliedert. Im ersten Teil wird die Methodologie der Arbeit betrachtet. Für die Textanalysen sind vor allem der sozialgeschichtliche Ansatz und die Intertextualität von Interesse. Gérard Genettes Werk Palimpsestes. La littérature au second degré bildet die Basis für die intertextuelle Arbeit. Innerhalb des ersten Teils der Arbeit wird anschließend auf die Begriffe Mythos und Mythologie eingegangen. Im zweiten Teil steht die Stoffgeschichte im Mittelpunkt. Es wird ein Überblick über die verschiedenen Deutungstendenzen in der Geschichte Antigones gegeben, vor allem über diejenigen, die sich in den vier Texten der vorliegenden Arbeit wiederfinden bzw. weiterentwickeln. Im dritten Teil der Arbeit werden die Autoren Jean Anouilh, Luis Riaza, Griselda Gambaro und Sylvain Bemba vorgestellt. Im sich anschließenden vierten Teil werden ihre Texte analysiert. Den Untersuchungen geht eine kurze Betrachtung der Antigone von Sophokles voraus. An alle Texte wird die Frage nach der Handlungsmotivation der Hauptfigur gestellt und ihr Verhältnis zu Kreon untersucht. Des Weiteren wird analysiert, in welcher Weise und in welchem Maße der Text durch seinen außerliterarischen Entstehenskontext bedingt ist. Ob und wie die Ergebnisse sich von der antiken Vorlage des Stoffes unterscheiden, wird mithilfe von Genettes Terminologie herausgearbeitet.

Hegels Deutung der Antigone des Sophokles in seiner Phänomenologie des Geistes

Author: Heike Obermanns

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640124758

Category:

Page: 32

View: 6634

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Asthetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: sehr gut, Hochschule fur Philosophie Munchen, Veranstaltung: Hegels Asthetik, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kunst des alten Griechenlands stellte fur Hegel den historisch nicht mehr einholbaren Hohepunkt der Asthetik dar, weil dort Kunst mit Religion ubereinstimmte. Dabei erschien ihm die Tragodie Antigone von Sophokles als das vortrefflichste, befriedigendste Kunstwerk (As III, 550), und zwar offensichtlich deshalb, weil in diesem Drama grundlegende sittliche Konflikte in aller Deutlichkeit zum Austrag kommen: das menschliche und gottliche Gesetz, der Staats- und Familiengeist, der Mann und die Frau, Wissen und Unwissenheit, Schuld und Schicksal - dies alles sind Gegensatze, die nach seiner Konzeption das sittliche Dasein ausmachen und auf die eine echte Tragodie aufgebaut sein muss. In der Phanomenologie des Geistes stellt Hegel auf dem Hintergrund der Antigone die dialektische Bewegung des Geistes auf einer ersten Stufe der einfachen Sittlichkeit dar. Damit verknupft er das Kunstwerk mit seinem geschichtsphilosophischen Weltverstandnis und kommt so zu einer sehr eigenstandigen Deutung der Tragodie. Deren Thematik und Hegels daran anschliessende verwickelte Interpretation der Geschichte der unmittelbaren Sittlichkeit sollen im folgenden nachvollzogen werden. 2. Thematik der Antigone des Sophokles 2.1 Inhalt der Tragodie Antigone ist eines von vier Kindern des thebanischen Konigspaares Odipus und Iokaste. Nachdem Odipus seine Familientragodie entdeckt, Theben verlassen und Iokaste Selbstmord begangen hat, kommt es zu Streitigkeiten zwischen Antigones Brudern Eteokles und Polyneikes, die den Thron gemeinsam geerbt haben. Polyneikes wird von Eteokles aus Theben vertrieben, sammelt aber ein Heer und versucht, die Herrschaft zuruckzuerobern. Am siebten Tor Thebens kommt es zum Zweikampf zwischen den Br"

Antigone

Author: Sophokles

Publisher: Jazzybee Verlag

ISBN: 3849618587

Category:

Page: 130

View: 432

Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem elektronischen Lesegerät. Dieses Werk bietet zusätzlich * Eine Biografie/Bibliografie des Autors. Antigone ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles. Ihre namensgebende Hauptfigur ist Antigone, die Tochter des Ödipus. Uraufgeführt im Jahr 442 v. Chr., ist es das zuerst aufgeführte Stück von Sophokles' „Thebanischer Trilogie“, zu der außerdem König Ödipus und Ödipus auf Kolonos gehören. (aus wikipedia.de)

Die Antigone des Sophokles

Author: Bertolt Brecht,Sophocles,Caspar Neher

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Antigone

Page: 159

View: 8387

Antigone

Author: Sophocles

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 301

View: 9516

Der Antigone-Mythos. Vergleich der Tragödie von Sophokles und Rolf Hochhuths „Die Berliner Antigone“

Antike Mythen und ihre Rezeption in der europäischen Literatur des Mittelalters und der Neuzeit

Author: Julia Peidli

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656407754

Category: Literary Criticism

Page: 31

View: 9217

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 13,00, , Sprache: Deutsch, Abstract: Jeder kennt sie, die alten Geschichten der Götter und Heroen aus der Antike. Jeder kennt Charaktere wie den starken Herkules und die schöne Helena. Doch was ist der Grund dafür, dass uns diese Figuren auch heute noch im Fernsehen oder in der Literatur begegnen? Die Basis dafür schaffen die alten Mythen aus dem klassischen Altertum, die sich mit existenziellen Fragen des Lebens auseinandersetzen. Hierbei werden Werte wie Schuld, Rache oder Sühne verpackt in Geschichten, die den Menschen berühren, vermittelt . Da diese ethischen und moralischen Vorstellungen der Grundstock jeder Gesellschaft sind, lässt sich sagen, dass die Menschen „mit Mythen [...] ihre Kultur erschaffen“ haben . Der österreichische Schriftsteller und Kulturphilosoph Egon Friedell schreibt in einem seiner Bücher: „Unsere Mythologie lesen wir täglich dreimal in der Zei-tung“ . Damit spielt er auf die Präsenz der Themen der Mythologie in der heutigen Zeit an. In meiner Arbeit werde ich diese Präsenz mittels der Tragödie „Antigone“ von Sophokles an deren Rezeption „Die Berliner Antigone“ von Rolf Hochhuth darstellen. Beide Werke handeln von einer jungen Frau, die im Verstoß gegen das Rechtssystem der jeweiligen Zeit, ihren Bruder bestattet. Der Vergleich der beiden Werke umfasst eine Charakterisierung der Personen, sowie eine ausführliche Darstellung des Konflikts zwischen Antigone bezie-hungsweise Anne und der Obrigkeit. Im Hinblick auf den historischen Rahmen der Tragödie und der Novelle werde ich die Umstände zur jeweiligen Zeit analy-sieren. Ziel meiner Arbeit ist es herauszufinden, welche Gründe Rolf Hochhuth dazu bewegt haben, die antike Figur der Antigone als Vorbild für seine Novelle zu nehmen.

Mythos Antigone

Texte von Sophokles bis Hochhuth

Author: Lutz Walther,Martina Hayo

Publisher: N.A

ISBN: 9783379201001

Category: Antigone (Greek mythology)

Page: 218

View: 9107

Die Rolle des Chores in Sophokles Antigone

Author: Christine Hirsch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640874927

Category: Literary Criticism

Page: 17

View: 8752

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Universität Erfurt, Veranstaltung: Trauerspiele des 19. Jahrhunderts, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Hausarbeit geht es um Sophokles Werk Antigone, welches von Hölderlin übersetzt wurde. Es wird hier besonders auf die Verschiedenen Funktionen und Rollen des Chores eingegangen.

Das Beispiel Antigone.

Textsemiotische Untersuchungen zur Präsentation der Frauenfigur. Von Sophokles bis Ingeborg Bachmann.

Author: Johanna Bossinade

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Antigone (Greek mythology) in literature

Page: 356

View: 6833

Antigone

Author: Sophocles,David Mulroy

Publisher: University of Wisconsin Pres

ISBN: 0299290832

Category: Drama

Page: 96

View: 2892

Sophocles’ Antigone ranks with his Oedipus Rex as one of world literature’s most compelling dramas. The action is taut, and the characters embody universal tensions: the conflict of youth with age, male with female, the state with the family. Plot and character come wrapped in exquisite language. Antagonists trade polished speeches, sardonic jibes and epigrammatic truisms and break into song at the height of passion. David Mulroy’s translation of Antigone faithfully reproduces the literal meaning of Sophocles’ words while also reflecting his verbal pyrotechnics. Using fluid iambic pentameters for the spoken passages and rhyming stanzas for the songs, it is true to the letter and the spirit of the great Greek original.