Bodies of Truth

Law, Memory, and Emancipation in Post-Apartheid South Africa

Author: Rita Kesselring

Publisher: Stanford University Press

ISBN: 0804799830

Category: Social Science

Page: 272

View: 8749

Bodies of Truth offers an intimate account of how apartheid victims deal with the long-term effects of violence, focusing on the intertwined themes of embodiment, injury, victimhood, and memory. In 2002, victims of apartheid-era violence filed suit against multinational corporations, accusing them of aiding and abetting the security forces of the apartheid regime. While the litigation made its way through the U.S. courts, thousands of victims of gross human rights violations have had to cope with painful memories of violence. They have also confronted an official discourse claiming that the Truth and Reconciliation Commission of the 1990s sufficiently addressed past injuries. This book shows victims' attempts to emancipate from their experiences by participating in legal actions, but also by creating new forms of sociality among themselves and in relation to broader South African society. Rita Kesselring's ethnography draws on long-term research with members of the victim support group Khulumani and critical analysis of legal proceedings related to apartheid-era injury. Using juridical intervention as an entry point into the question of subjectivity, Kesselring asks how victimhood is experienced in the everyday for the women and men living on the periphery of Cape Town and in other parts of the country. She argues that the everyday practices of the survivors must be taken up by the state and broader society to allow for inclusive social change in a post-conflict setting.

Traumatic Storytelling and Memory in Post-Apartheid South Africa

Performing Signs of Injury

Author: Christopher J. Colvin

Publisher: Routledge

ISBN: 0429959028

Category: Social Science

Page: 176

View: 638

This book explores the practice of traumatic storytelling that emerged out of the South African Truth and Reconciliation Commission and came to play a key role in the lives of the members of the Khulumani Support Group for victims of apartheid-era political violence. Group members found traumatic storytelling both frustrating and yet also an important form of memory work that shaped how they saw themselves in the post-apartheid era. Drawing on ethnographic fieldwork, the author examines how traumatic storytelling functioned not only as a kind of psychological healing and national political theatre, but also as a potent form of social relation, economic exchange, political activism, and expressive practice. With emphasis on the personal, social, and political significance of the act of traumatic storytelling, this volume asks why members of Khulumani, despite their many disappointments, continued to engage intensively in storying their experiences for themselves and others. Examining what powers storytelling held for both group members and their witnesses, and considering the ways in which storytelling enabled new senses of self and new understandings of what was possible in the years after the end of apartheid, this book considers what we might learn more broadly from the experiences of Khulumani about the possibilities—and limits—of traumatic-memory-making as an instrument of personal, social, and political repair. As such, it will appeal to scholars of sociology, anthropology, and criminology with interest in justice and post-conflict societies.

A Companion to the Anthropology of Africa

Author: Roy Richard Grinker,Stephen C. Lubkemann,Christopher B. Steiner,Euclides Gonçalves

Publisher: Wiley-Blackwell

ISBN: 1119251486

Category: Social Science

Page: 488

View: 9135

Anthropology conducted in Africa has been central to the methodological and theoretical development of the discipline since it was first institutionalized in the late 19th century. Written and edited by a team of leading cultural anthropologists on the subject, A Companion to the Anthropology of Africa compiles a collection of insightful essays that address all aspects of life on the continent of Africa. Chapters within explore the extent to which anthropological thinking on this topic has been, or remains, influenced by the theoretical traditions, whilst others consider the extent to which anthropological thinking has been transformed by growing interest in using anthropological knowledge to critically address practical concerns and public problems such as war, poverty, and public health. This Companion is presented in four parts. The first part looks at enduring themes—tracing the development of anthropological thinking and the current debates about themes such as witchcraft, kinship, law and justice that have demonstrated remarkable staying power in the anthropology of Africa. The second section considers topics that began to garner attention during decolonization and in its immediate aftermath. Such topics include mobility and displacement, urbanism, and political violence. The third part comprises topics such as trauma, social justice, sex and sexuality that have become the central concern of anthropologists of Africa since its many nations gained their independence. It also looks at ‘hot topics’ like social media, humanitarianism, and environmentality. The final section considers the role that Africanist anthropology has played in informing other Africanist disciplines, and reflects on the politics of representation within the discipline as well. Filled with a wide variety of expert opinions and observations across chapters which are highly sophisticated in their coverage, A Companion to the Anthropology of Africa is an essential reference resource for undergraduate and graduate students, as well as researching anthropologists.

Extractive Industries and Changing State Dynamics in Africa

Beyond the Resource Curse

Author: Jon Schubert,Ulf Engel,Elísio Macamo

Publisher: Taylor & Francis

ISBN: 1351200615

Category: Political Science

Page: 178

View: 2616

This book uses extractive industry projects in Africa to explore how political authority and the nation-state are reconfigured at the intersection of national political contestations and global, transnational capital. Instead of focusing on technological zones and the new social assemblages at the actual sites of construction or mineral extraction, the authors use extractive industry projects as a topical lens to investigate contemporary processes of state-making at the state–corporation nexus. Throughout the book, the authors seek to understand how public political actors and private actors of liberal capitalism negotiate and redefine notions and practices of sovereignty by setting legal, regulatory and fiscal standards. Rather than looking at resource governance from a normative perspective, the authors look at how these negotiations are shaped by and reshape the self-conception of various national and transnational actors, and how these jointly redefine the role of the state in managing these processes for the ‘greater good’. Extractive Industries and Changing State Dynamics in Africa will be useful for researchers, upper-level students and policy-makers who are interested in new articulations of state-making and politics in Africa.

Der Archivar

Author: Martha Cooley

Publisher: N.A

ISBN: 9783612650115

Category:

Page: 351

View: 5470

The New Jim Crow

Masseninhaftierung und Rassismus in den USA

Author: Michelle Alexander

Publisher: Antje Kunstmann

ISBN: 3956141598

Category: Political Science

Page: 352

View: 1226

Die Wahl von Barack Obama im November 2008 markierte einen historischen Wendepunkt in den USA: Der erste schwarze Präsident schien für eine postrassistische Gesellschaft und den Triumph der Bürgerrechtsbewegung zu stehen. Doch die Realität in den USA ist eine andere. Obwohl die Rassentrennung, die in den sogenannten Jim-Crow-Gesetzen festgeschrieben war, im Zuge der Bürgerrechtsbewegung abgeschafft wurde, sitzt heute ein unfassbar hoher Anteil der schwarzen Bevölkerung im Gefängnis oder ist lebenslang als kriminell gebrandmarkt. Ein Status, der die Leute zu Bürgern zweiter Klasse macht, indem er sie ihrer grundsätzlichsten Rechte beraubt – ganz ähnlich den explizit rassistischen Diskriminierungen der Jim-Crow-Ära. In ihrem Buch, das in Amerika eine breite Debatte ausgelöst hat, argumentiert Michelle Alexander, dass die USA ihr rassistisches System nach der Bürgerrechtsbewegung nicht abgeschafft, sondern lediglich umgestaltet haben. Da unter dem perfiden Deckmantel des »War on Drugs« überproportional junge männliche Schwarze und ihre Communities kriminalisiert werden, funktioniert das drakonische Strafjustizsystem der USA heute wie das System rassistischer Kontrolle von gestern: ein neues Jim Crow.

Exploring Vulnerability

Author: Günter Thomas,Heike Springhart

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3647540633

Category: Religion

Page: 264

View: 8972

Vulnerability is an essential but also an intriguing ambiguous part of the human condition. This book con-ceptualizes vulnerability to be a fundamental threat and deficit and at the same time to be a powerful resource for transformation.The exploration is undertaken in multidisciplinary perspectives and approaches the human condition in fruitful conversations with medical, psychological, legal, theological, political and philosophical investiga-tions of vulnerability.The multidisciplinary approach opens the space for a broad variety of deeply interrelated topics. Thus, vulnerability is analyzed with respect to diverse aspects of human and social life, such as violence and power, the body and social institutions. Theologically questions of sin and redemption and eventually the nature of the Divine are taken up. Throughout the book phenomenological descriptions are combined with necessary conceptual clarifications. The contributions seek to illuminate the relation between vulnerability as a fundamental unavoidable condition and contingent actualizations related to specific dangers and risks. The core thesis of the book can be seen within its multi-perspectivity: A sound concept of vulnerability is key to a realistic, that is to say neither negative nor illusionary anthropology, to an honest post-theistic understanding of God and eventually to a deeply humanistic understanding of social life.

Die Kunst der Revolte

Snowden, Assange, Manning

Author: Geoffroy de Lagasnerie

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518744348

Category: Philosophy

Page: 158

View: 4529

Edward Snowden, Julian Assange und Chelsea Manning sind entscheidende Akteure in den zentralen Auseinandersetzungen unseres Internetzeitalters um Freiheit und Überwachung, Geheimdienste, Krieg und Terrorismus. Für den jungen französischen Philosophen Geoffroy de Lagasnerie sind sie aber noch mehr als das: Sie sind »exemplarische Figuren« einer neuen Kunst der Revolte, einer neuen Form des politischen Handelns und Subjektseins. Sein scharfsinniger Essay trifft ins Herz der Gegenwart. Das Prinzip der Anonymität, wie es WikiLeaks, aber auch die Hackergruppe Anonymous praktizieren, und die Gesten der Flucht und des Exils von Snowden und Assange brechen mit den traditionellen Formen des zivilen Ungehorsams. Sie fordern uns dazu auf, die demokratische Öffentlichkeit und den politischen Raum neu zu denken: Was bedeutet es heute, politisch das Wort zu ergreifen, ein Bürger, ein Teil eines Kollektivs zu sein? Mit ihren Aktionen formulieren diese Internetaktivisten und Hacker für de Lagasnerie nicht weniger als eine neue kritische Theorie und entwerfen ein Ideal der Emanzipation in pluralen, heterogenen und flüchtigen Gemeinschaften.

20 Thesen zu Politik

Author: Enrique Dussel

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643122535

Category: Political science

Page: 174

View: 9061

Berlin 1936

Sechzehn Tage im August

Author: Oliver Hilmes

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 3641156866

Category: History

Page: 304

View: 9509

Die Diktatur im Pausenmodus: Stadt und Spiele im Sommer 1936 Im Sommer 1936 steht Berlin ganz im Zeichen der Olympischen Spiele. Zehntausende strömen in die deutsche Hauptstadt, die die Nationalsozialisten in diesen sechzehn Tagen als weltoffene Metropole präsentieren wollen. Oliver Hilmes folgt prominenten und völlig unbekannten Personen, Deutschen und ausländischen Gästen durch die fiebrig-flirrende Zeit der Sommerspiele und verknüpft die Ereignisse dieser Tage kunstvoll zum Panorama einer Diktatur im Pausenmodus. Die »Juden verboten«-Schilder sind plötzlich verschwunden, statt des »Horst-Wessel-Lieds« klingen Swing-Töne durch die Straßen. Berlin scheint für kurze Zeit eine ganz normale europäische Großstadt zu sein, doch im Hintergrund arbeitet das NS-Regime weiter daran, die Unterdrückung zu perfektionieren und das Land in den Krieg zu treiben. In »Berlin 1936« erzählt Oliver Hilmes präzise, atmosphärisch dicht und mitreißend von Sportlern und Künstlern, Diplomaten und NS-Größen, Transvestiten und Prostituierten, Restaurantbesitzern und Nachtschwärmern, Berlinern und Touristen. Es sind Geschichten, die faszinieren und verstören, überraschen und bewegen. Es sind die Geschichten von Opfern und Tätern, Mitläufern und Zuschauern. Es ist die Geschichte eines einzigartigen Sommers.

Menschenrechte verstehen

Handbuch zur Menschenrechtsbildung

Author: Wolfgang Benedek

Publisher: N.A

ISBN: 9783830516088

Category: Menschenrecht - Politische Bildung

Page: 465

View: 3272

Niemand der mit mir geht

Roman

Author: Nadine Gordimer

Publisher: Piper Edition

ISBN: 3492979831

Category: Fiction

Page: 362

View: 1780

Dieser leidenschaftliche Roman folgt seinen Hauptgestalten durch den Wirbel der politischen und gesellschaftlichen Veränderung in Südafrika. Er zählt zu den kraftvollsten Werken Nadine Gordimers, Vera Stark zu ihren bleibenden Schöpfungen. Dies ist das Südafrika des Umbruchs. Die Apartheid ist aufgehoben und das Land bereitet sich auf die Machtübernahme der schwarzen Mehrheit vor. Vera Stark ist Juristin. Sie arbeitet in einer Stiftung, die seit Jahren versucht hat, willkürliche Umsiedlungen schwarzer Gemeinden zu verhindern. Die Ehe Vera Starks gilt als sehr glücklich, ihr Mann, der früher als Künstler gearbeitet hat, ist Unternehmer geworden, um seiner Frau eine gesicherte Zukunft bieten zu können. Aber gerade dieses Sicherheitsdenken untergräbt seine Beziehung zu Vera, die sich immer stärker in die Politik des neuen Südafrika hineinziehen lässt, fasziniert vom Neubeginn des Landes und dem Mann, Zeph Rapulana, der für sie diesen neuen Anfang verkörpert. Fast instinktiv versucht auch sie sich von jeder Fessel der Vergangenheit zu befreien - selbst wenn dieser Weg in die Eingenständigkeit zugleich der Weg in die Einsamkeit ist.

Das postmoderne Wissen

Ein Bericht

Author: Jean-François Lyotard

Publisher: N.A

ISBN: 9783709200360

Category:

Page: 192

View: 6588

Libidinöse Ökonomie

Author: Jean-François Lyotard

Publisher: N.A

ISBN: 9783037340110

Category:

Page: 311

View: 7462

Politischer Islam

Religion und Politik in der arabischen Welt

Author: Nazih N. M. Ayubi

Publisher: N.A

ISBN: 9783451052798

Category: Arab countries

Page: 368

View: 561

Die Geschichte des Tourismus in Namibia

Eine heterotopische Topologie der Technik

Author: Lukas Breitwieser

Publisher: BASLER AFRIKA BIBLIOGRAPHIEN

ISBN: 3905758741

Category: History

Page: 376

View: 2142

In dieser interdisziplinären Studie untersucht Lukas Breitwieser die Entwicklung des Tourismus in Namibia anhand eines relationalen Raumbegriffs. Angelehnt an Foucaults Begriff der Heterotopie analysiert er die homogenisierende Wirkung von Technik, die touristische Räume infrastrukturell erschließt und Sicherheit vermittelt. Gleichzeitig führt diese zu einer symbolisch-kulturellen Differenzierung, die spezifische Räume zu einzigartigen Sehenswürdigkeiten macht. Beginnend mit dem frühen Tourismus in den 1920er-Jahren bis hin zur Gegenwart wertet Breitwieser unterschiedliche Quellengattungen aus und belegt eine erstaunliche Beständigkeit im Muster des namibischen Tourismus. Ein erfolgreich funktionierender Tourismus ist immer im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Abenteuer, Natur und Technik, Wildnis und Zivilisation, Moderne und Vergangenheit angesiedelt. Beteiligte Akteure wie Safariunternehmen versuchten einerseits, die vermeintlich unberührte Natur als besonderes Merkmal darzustellen, andererseits wiesen sie auf technisch gut erschlossene Landschaften hin. Orte, die von Reiseanbietern als besonders wertvoll definiert wurden, vermochten es, historisch nostalgische und romantisch aufgeladene Zuschreibungen mit kontrastierenden Vorstellungen von Abenteuer und Gefahr zu verbinden. Geschaffen wurden Räume, die nicht nur geografisch, sondern auch zeitlich konstruiert wurden und bis heute funktionieren.

total. - Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie

Author: Ulrike Bergermann,Nanna Heidenreich

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839427665

Category: Social Science

Page: 356

View: 9236

Westliches Denken und westliche Medien: Haben sie die Welt mit ihren Einheitsrastern überzogen? Welche Universalismen transportieren sie? Dieser Band zeigt: Auch Eigenheiten und Partikulares artikulieren sich in globalisierten Formaten, deren Selbstverständlichkeiten nun zur Debatte gestellt werden. Denn der europäische Kolonialismus hat sich nicht nur an einer vermeintlichen Peripherie abgespielt, sondern wurde in wissenschaftlichen und kulturellen Debatten in Europa entworfen und gerahmt: Die Aufklärung dachte nicht alle Menschen gleich - sie ist ein zu dezentrierendes Erbe im post_kolonialen Zeitalter auch für die Medienwissenschaft. Die Beiträge untersuchen Denkmuster von Universalismen und Partikularität in globalen Bildern und Tönen.

V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration

Author: Nanna Heidenreich

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839425751

Category: Performing Arts

Page: 364

View: 1814

Migration wurde in Deutschland bis vor kurzem als voraussetzungslos verhandelt. Nanna Heidenreich setzt dem die geschichtsbildende Kraft und die Welthaltigkeit von Film entgegen. Sie zeigt: Die juristische Kategorie des »Ausländers« wird zwar hartnäckig als soziale missverstanden, aber das Kino inszeniert nicht einfach die V/Erkennungsdienste des deutschen Ausländerdiskurses. Es zeigt andere Verhandlungen von Geschichte und Geschichten, Genealogien und Geschlecht, Bilderstreiten, Transparenz und Schleier, Säkularisierung, Blut, Sex und Haut - und die stete Neuformatierung durch die Perspektive der Migration.