Der Glaube an eine "jüdische Weltverschwörung"

die Rezeption der "Protokolle der Weisen von Zion" in der arabischen Welt

Author: Carmen Matussek

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 364311687X

Category: Anti-Jewish propaganda

Page: 138

View: 5364

Zwischen globalem Erinnerungsdiskurs und regionaler Perspektive

Der deutsche Nationalsozialismus in den Debatten arabischer Intellektueller seit dem Ende des Kalten Krieges

Author: Frank Schellenberg

Publisher: Ergon Verlag

ISBN: 3956504011

Category: Social Science

Page: 392

View: 8413

Angesichts der fortgeschrittenen Internationalisierung der Erinnerung an den Nationalsozialismus gewinnt die Frage an Gewicht, wie sich arabische Gesellschaften und Intellektuelle zur Geschichte, Ideologie und genozidalen Praxis des nationalsozialistischen Deutschland sowie zu den transnationalen Wegmarken der Erinnerungskultur positionieren. Dieser Frage wird in der vorliegenden Arbeit anhand von Einzelstudien zum Werk dreier arabischer Intellektueller nachgegangen. Die Analyse wird durch eine ausführliche Kontextualisierung ergänzt, in der unter anderem die Genese und Entwicklung von Gemeinschaftsideologien und Antisemitismus in der arabischen Welt, die arabischen Reaktionen auf den Nationalsozialismus und die Motive wie auch die Protagonisten der jüngeren Auseinandersetzung in den Blick genommen werden. Dabei zeigt sich vor allem die Heterogenität der Debatten wie auch ihre Verflechtung mit westlichen Diskursen. Gleichzeitig offenbart sich jedoch eine weite Verbreitung von Unwissen und revisionistischen Motiven, ein weitgehend antisemitischer und autoritärer Status Quo sowie große Diskrepanzen selbst zum Minimalkonsens des institutionalisierten Gedenkens. All dies lässt die Aussicht auf eine Annäherung und eine konstruktive arabische Partizipation an den Erinnerungsdiskursen in weite Ferne rücken.

Der Mord an den europäischen Juden

Ursachen, Ereignisse, Dimensionen

Author: Christian Gerlach

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406707114

Category: History

Page: 576

View: 3869

Christian Gerlach bietet mit diesem kompakten Überblick eine nach Themen geordnete Analyse der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden und schließt zugleich eine Lücke. Seine Studie untersucht erstmals systematisch das Vorgehen nichtdeutscher Regierungen und Gesellschaften gegen Juden. So kann sie zeigen, dass der Mord an den europäischen Juden ein Prozess war, an dem sich viele Gruppen mit ganz unterschiedlichen Motiven beteiligt haben. Nach einem kurzen chronologischen Aufriss analysiert Christian Gerlach der Reihe nach zentrale Themenkomplexe wie Kriegführung, Außenpolitik, rassistisches Denken, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen sowie die Verfolgung nichtjüdischer Opfergruppen. Indem er sie in einen Wirkungszusammenhang stellt, legt er wichtige Aspekte jenseits der üblichen Erklärungsmuster frei. Auch das Verhalten und die Überlebensstrategien jüdischer und anderer Verfolgter werden dargestellt. Gerlachs beeindruckend kenntnisreiche und kluge Analyse ist eine zuverlässige neue Einführung in das wohl schwierigste historische Thema des 20. Jahrhunderts.

Untermieter im christlichen Haus

die Kirche und die "jüdische Frage" in Polen anhand der Bistumspresse der Metropolie Krakau 1926-1939

Author: Viktoria Pollmann

Publisher: Otto Harrassowitz Verlag

ISBN: 9783447045063

Category: Religion

Page: 456

View: 9846

Viktoria Pollmann untersucht am Beispiel der polnischen Bistumspresse, die sich selbst als Sprachrohr der katholischen Kirche definierte, welches Judenbild die katholische Presse ihren Glaubigen in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg vermittelte. Hat die Kirche versucht, sich der Welle des steigenden Antisemitismus in Polen entgegenzustemmen, oder hat sie durch Verbreitung negativer Judenklischees der Fremdheit zwischen den beidenBevolkerungsgruppen eher Vorschub geleistet? Welchen Einfluss hatte die spezifisch polnisch gepragte Tradition der Kirche der geteilten Nation auf das kirchliche Selbstverstandnis in der Zweiten Polnischen Republik, und welche Konsequenzen ergaben sich daraus fur die 'judische Frage'? Wo liegen die Wurzeln der katholischen Topoi zu Juden und Judentum in Polen? Entsprachensie dem katholischen Denken ihrer Zeit, oder gab es charakteristische Variationen? Diese auf den nur scheinbar am Rande stehenden Pressesektor bezogenen Fragestellungen haben im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zwischen Polen und Juden um die Ereignisse in Jedwabne neue Aktualitat gewonnen.

Interindividuelle Einflüsse auf Verschwörungsdenken

Ergebnisse einer psychologischen Fragebogenuntersuchung

Author: Michael Stiller

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668467803

Category: Psychology

Page: 43

View: 8024

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,1, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Verschwörungstheorien gewinnen im Alltag zunehmend an Popularität und Einfluss. Dennoch sind bisher nur wenige empirische Untersuchungen in Deutschland zu verzeichnen, die an diese Thematik anknüpfen, weswegen in dieser Arbeit interindividuelle Korrelate von sowie Einflussfaktoren auf generisches Verschwörungsdenken untersucht wurden. Hierfür wurden Daten von 437 Personen im Rahmen einer Online-Fragebogenuntersuchung erhoben. Es zeigte sich, dass Verschwörungsdenken mit Ambiguitätstoleranz gering negativ assoziiert ist. Politische Selbstwirksamkeitsüberzeugungen zeigten einen stärkeren negativen Zusammenhang zu Verschwörungsdenken, r = -.43, p

Der islamische Faschismus

Eine Analyse

Author: Hamed Abdel-Samad

Publisher: Droemer eBook

ISBN: 3426422468

Category: Religion

Page: 240

View: 9111

Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut reicht allerdings weit zurück – es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Hamed Abdel-Samad schlägt in seiner Analyse einen Bogen von den Ursprüngen des Islam bis hin zur Gegenwart. Ein provokantes Buch, dessen Thesen Hamed Abdel-Samad eine Mord-Fatwa einbrachten.

Die Reise ins Reich

Unter Reichsbürgern

Author: Tobias Ginsburg

Publisher: Das Neue Berlin

ISBN: 3360501500

Category: Political Science

Page: 288

View: 8824

Es sind unterschiedlichste Menschen, Gruppierungen und Extremisten, die derselben Vorstellung anhängen: Deutschland ist kein souveräner Staat und die Deutschen Opfer einer weltweiten Verschwörung! Weshalb gerade diese Verschwörungstheorie so eine große Verbreitung finden konnte und welche Konsequenz sie hat, dass will der Autor herausfinden und schließt sich kurzerhand den Reichsbürgern an. Unter falschem Namen tritt er Gruppierungen bei, wird Mitglied eines selbstausgerufenen Königreichs, plant den Sturz der BRD GmbH und ein germanisches Siedlungsprojekt in Russland. Die Reichsbürger, die er kennenlernt, deren Motive und Ziele er ergründen will, sind weit mehr als Spinner, vereinzelte Verlierertypen, die die BRD nicht anerkennen. Bald führen seine Recherchen ihn auch in Kreise der extremen Rechten. Er trifft Esoteriker, AfD-Mitglieder und Querfrontler. Was Ginsburg über seine "Reise ins Reich" berichtet, erschöpft sich nicht in haarsträubenden Geschichten über Parallelwelten und deren politisch diffuse Akteure samt Gefolgschaft, es sind erhellende Auskünfte über eine Bedrohung, die bis in die Mitte der Gesellschaft reicht.

Die "jüdische Weltverschwörung"

Author: kathrin hain

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638375595

Category: Political Science

Page: 25

View: 8740

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: HS: Feindbilder in der Politik, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit dem Ende des Ersten Weltkriegs gehörte der Mythos von der „jüdischen Weltverschwörung“ zu den Kernelementen nationalsozialistischer Propaganda. Jedoch steht das konspirative Bild in einer langen christlichen Tradition. Die christliche Judenfeindschaft bestand in der Verachtung der jüdischen Religion und nicht des Juden als Menschen. Hierin ist der wesentliche Unterschied zum Antisemitismus der Nationalsozialisten zu sehen. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der jüdischen Bevölkerung eine, von der Religion losgelöste, blutsbedingte und aufgrund dessen unumstößliche Boshaftigkeit unterstellt. Während bei einer religiös begründeten Diskriminierung der Ausweg einer Konvertierung bestünde, um der Feindschaft die Legitimität zu nehmen, existiert in der rassistischen Begründung für die Opfer keine theoretische Möglichkeit der Umgehung. Dieser rassistisch fundierte Antisemitismus gab den Nationalsozialisten die Rechtfertigungsgrundlage für die Vernichtung des Judentums. Doch soll ein Ziel der Arbeit sein, zu zeigen, dass die pseudowissenschaftlich-biologistische Argumentation verbunden ist mit dem mystisch-religiösen Glauben an die „jüdische Weltverschwörung“, die das Ziel haben sollte, die Weltherrschaft aufzubauen. Der Zusammenhang zwischen der christlichen Judenfeindschaft und dem nationalsozialistischem Antisemitismus ist das zugrunde liegende Bild der tödlichen „jüdischen Verschwörung“ gegen die Christen bzw. die „nordischen Völker“. Auf diesem quasireligiösen Glauben an die jüdische Konspiration, dies ist die These, basierte die nationalsozialistische Begründung des Genozids. Sie sahen sich in einem heilsgeschichtlichem „Endkampf“ mit dem „Weltjudentum“, der nur mit dem Untergang der Juden oder der „Arier“ abschließen konnte. In ihrer Logik konnte nur mit Vernichtung des Judentums geantwortet werden, da das Weltherrschaftstreben und die Unterjochung des „Ariers“ unwiderruflich und unabänderlich in ihrem Blut liege. Die „Protokolle der Weisen von Zion“ stellen eine Fiktion dar, in welcher behauptet wird, die Juden hätten konkrete Pläne die Weltherrschaft zu erlangen und gleichzeitig die Nichtjuden zu unterwerfen.

"Von der Juden Haß gegen alle Völcker"

Eine jüdische Weltverschwörung? Verschwörungsvorstellungen in antijüdischer Polemik des 18. Jahrhunderts im deutsch-englischen Vergleich

Author: Sabine Kühn

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640978285

Category: History

Page: 72

View: 1843

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Phänomen der Verschwörungstheorien, besonders gegen Juden gerichtet, tritt im Verlauf der Geschichte in bestimmten Epochen häufiger auf. Zum ersten Mal wird jedoch eine jüdische Weltverschwörung von Johann Andreas Eisenmenger, einem deutschen Orientalisten, entwickelt. Sein Werk "Entdecktes Judenthum" ist dennoch bisher nicht unter dem Gesichtspunkt der Verschwörungstheorien untersucht worden. Da es von Nationalisten und Nationalsozialisten, die bekanntlich zahlreiche jüdische Verschwörungen propagierten, intensiv rezipiert wurde, stellt sich die nicht unerhebliche Frage nach der Wirkung Eisenmengers Thesen sowie der Tradierung von antijudischen Verschwörungstheorien im Allgemeinen. Um weitere interessante Aspekte einzubringen, soll ein Vergleich von Eisenmengers Werk mit den Schriften englischer Verschwörungstheoretiker gewagt werden. Zwar sind Vergleiche nicht immer einfach zu bewerkstelligen oder werden mitunter mit dem Vorwurf der Belanglosigkeit bedacht. Die teils erstaunlichen Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen den englischen Autoren und Eisenmenger, sowohl in sprachlicher als auch inhaltlicher Hinsicht, lassen jedoch sehr viel weitreichendere Schlüsse auf das Judenbild des 18. Jahrhunderts sowie das Nationalbewusstsein zu, als es in einer Betrachtung nur einer einzelnen Schrift hätte möglich sein können. Die Beschränkung auf Eisenmenger (1700/1711) und die vier englischen Flugschriftenautoren Tutchin (1705), B.B. (1720), Britannia sowie Archaicus (beide 1753) rührt daher, dass alle fünf Autoren noch zum traditionell religiös motivierten Antijudaismus tendieren und kaum modernere judenfeindliche Elemente beinhalten. Diese grundsätzliche Gemeinsamkeit bildet eine gute Basis für weitere Vergleiche. Da allerdings nicht nur die erste Hälfte des Jahrhunderts beleuchtet werden soll, werden auch die Judenfeindlichkeiten und eventuelle Verschwörungstheorien aufgeklärter Philosophen wie Kant und Fichte im Resumee angesprochen. Bei der Recherche englischer Quellen ließ sich nur auf die Eighteenth Century Collections Online, einer Datenbank englischer Schriften des 18. Jahrhunderts zurückgreifen. Hierbei konnten die genannten vier Autoren als Verschwörungstheoretiker ausfindig gemacht werden.

Israel, mein Freund

Stimmen der Versöhnung aus der islamischen Welt

Author: Carmen Matussek

Publisher: SCM Hänssler

ISBN: 3775173498

Category: Religion

Page: 272

View: 1173

Bücher wie Hitlers "Mein Kampf" sind in vielen islamischen Ländern seit Jahrzehnten Bestseller. Entsprechend häufig sind dort Vorurteile gegen Juden anzutreffen. Aber es gibt auch Muslime, die diese antisemitische Prägung hinterfragt haben - und nun Israel verteidigen, manchmal unter Einsatz ihres Lebens. Einige davon hat Carmen Matussek persönlich kennengelernt. Was sie erzählen, gibt einen erschütternden Einblick in die Israelfeindlichkeit in der islamischen Welt - aber weckt auch die Hoffnung, dass Versöhnung und Frieden möglich sind.

Die Protokolle der Weisen von Zion

die Legende von der jüdischen Weltverschwörung

Author: Wolfgang Benz

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406536137

Category: Antisemitism

Page: 128

View: 1372

Enth. u.a. (S. 80-88): Aufklärung als Wache? Der Berner Prozess und andere Abwehrversuche.

Ausbildungsziel Judenmord?

"Weltanschauliche Erziehung" von SS, Polizei und Waffen-SS im Rahmen der "Endlösung"

Author: Jürgen Matthäus,Konrad Kwiet,Jürgen Förster,Richard Breitman

Publisher: N.A

ISBN: 9783596150168

Category: Holocaust, Jewish (1939-1945)

Page: 219

View: 9499

Feindbild Judentum

Antisemitismus in Europa

Author: Lars Rensmann,Julius H. Schoeps

Publisher: N.A

ISBN: 9783866506428

Category: Antisemitism

Page: 512

View: 2904

»Nichts ist, wie es scheint«

Über Verschwörungstheorien

Author: Michael Butter

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 351875792X

Category: Political Science

Page: 271

View: 2535

Seit 2015 Hunderttausende Flüchtlinge in die Bundesrepublik kamen, kursiert im Netz die Theorie vom »Großen Austausch«: Das Land solle von einer globalen »Finanzoligarchie« mittels der »Migrationswaffe« ausgeschaltet werden. Neben mangelndem Vertrauen in die Politik ist der Glaube an Verschwörungstheorien ein Merkmal des populistischen Brodelns. Doch was macht eine Erklärung zu einer Verschwörungstheorie? Warum sind sie für viele so attraktiv? Und was kann man dagegen unternehmen? Antworten auf solche Fragen findet man seltener als Verschwörungstheorien selbst. Michael Butter erläutert, wie solche Erzählungen funktionieren, wo sie herkommen und welche Auswirkungen sie haben können. Da sie die Eigenlogik sozialer Systeme unterschätzten, seien solche Theorien zwar immer falsch; als Symptom müsse man sie dennoch ernstnehmen. Gegenwärtig seien sie ein Indikator für die demokratiegefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit.