Derrida After the End of Writing

Political Theology and New Materialism

Author: Clayton Crockett

Publisher: N.A

ISBN: 9780823277841

Category: PHILOSOPHY

Page: 183

View: 4542

This book offers a new materialist interpretation of Derrida's later work, including his engagements with religion and politics. It argues that there is a shift from a context or background motor scheme of writing to what Derrida calls the machinic, and Catherine Malabou calls plasticity.

Religion und Differenz

Derrida, Lacan

Author: Gerhard Burda

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Philosophy

Page: 205

View: 1651

Immanent Materialisms

Speculation and critique

Author: Charlie Blake,Patrice Haynes

Publisher: Routledge

ISBN: 1351400975

Category: Philosophy

Page: 192

View: 2734

Must a philosophy of life be materialist, and if so, must it also be a philosophy of immanence? In the last twenty years or so there has been a growing trend in continental thought and philosophy and critical theory that has seen a return to the category of immanence. Through consideration of the work of thinkers such as Giorgio Agamben, Catherine Malabou, Francois Laruelle, Gilles Deleuze and others, this collection aims to examine the interplay between the concepts of immanence, materialism and life, particularly as this interplay can highlight new directions for political inquiry. Furthermore, critical reflection on this constellation of concepts could also be instructive for continental philosophy of religion, in which ideas about the divine, embodiment, sexual difference, desire, creation and incarnation are refigured in provocative new ways. The way of immanence, however, is not without its dangers. Indeed, it may be that with its affirmation something of importance is lost to material life. Could it be that the integrity of material things requires a transcendent origin? Precisely what are the metaphysical, political and theological consequences of pursuing a philosophy of immanence in relation to a philosophy of life? This book was originally published as a special issue of Angelaki: Journal of the Theoretical Humanities.

Die différance

ausgewählte Texte

Author: Jacques Derrida

Publisher: N.A

ISBN: 9783150183380

Category:

Page: 362

View: 924

Lacan

Antiphilosophie 3

Author: Alain Badiou

Publisher: N.A

ISBN: 9783851327809

Category:

Page: 302

View: 3392

Noli me tangere

Author: Jean-Luc Nancy

Publisher: N.A

ISBN: 9783037340462

Category: Art, Renaissance

Page: 74

View: 4667

Denker des Abendlandes

eine Geschichte der Philosophie

Author: Bertrand Russell

Publisher: N.A

ISBN: 9783868201277

Category:

Page: 430

View: 753

Höchste Armut

Ordensregeln und Lebensform

Author: Giorgio Agamben

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104016429

Category: Religion

Page: 208

View: 8052

Der neue Band des Homo-Sacer-Projekts Was wird aus der Regel, wenn sie im Leben restlos aufzugehen scheint? Und was aus einem Menschenleben, wenn seine Gesten, seine Worte und sein Schweigen von der Regel nicht mehr zu unterscheiden sind? In Fortschreibung seines groß angelegten Homo-Sacer-Projekts unternimmt der weltbekannte Philosoph Giorgio Agamben eine passionierte Relektüre des abendländischen Mönchtums von Pachomius bis St. Franziskus. Doch auch wenn er das von peinlich genauer Regelbeachtung bestimmte Leben der Mönche bis ins kleinste Detail rekonstruiert, sieht Agamben die eigentliche Innovation des Mönchtums nicht in der Vermengung von Leben und Norm, sondern in der Entdeckung einer Dimension des Menschen, in der das »Leben« als solches zum ersten Mal seiner Autonomie Geltung verschaffte. Denn die Herausforderung, vor die die Mönche das Recht stellten, indem sie auf »höchste Armut« und den bloßen »Gebrauch« bestanden, hat auch heute von ihrer Brisanz nichts verloren.

Heidegger und der Nationalsozialismus

Author: Victor Farías

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3105617949

Category: Biography & Autobiography

Page: 440

View: 3048

Das Buch von Farías ist »explosiv« nicht durch Polemik, sondern kraft der Fakten und Informationen, die es versammelt. Es argumentiert mit Daten und Dokumenten. Es verbreitet nicht Verdächtigungen, sondern rückt Ereignisse und Sachverhalte ins Licht. In strenger Chronologie folgt der Autor dem Lebenslauf und der akademischen Laufbahn von Heidegger und bezeichnet ihre direkten oder indirekten Berührungen mit den tagespolitischen und hochschulpolitischen Herrschaftspraktiken des NS-Regimes. Das so entfaltete Archivmaterial schärft die Aufmerksamkeit nicht nur für den »Fall Heidegger«, sondern auch für die Rolle des Intellektuellen im Gemeinwesen gestern, heute und morgen. Es stellt, wieder einmal, die Verführbarkeit des Denkens durch die Macht vor Augen. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Lacan

Eine Einführung

Author: Slavoj Žižek

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104904324

Category: Psychology

Page: 176

View: 3976

Der Psychoanalytiker Jacques Lacan gilt als ein so einflussreicher wie schwieriger Denker. Der bekannte Kulturkritiker Slavoj Žižek hat sich daher die Aufgabe gestellt, Lacan einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Dies gelingt ihm, indem er die zentralen Begriffe anschaulich und amüsant mit Hilfe von bekannten Hollywood-Filmen erklärt. Eine Zeittafel sowie eine kommentierte Bibliographie zur weiterführenden Lektüre runden den Band ab.

Theorie der Religion

Author: Georges Bataille

Publisher: N.A

ISBN: 9783882212778

Category:

Page: 247

View: 1320

Die Stimme und das Phänomen

Einführung in das Problem des Zeichens in der Phänomenologie Husserls

Author: Jacques Derrida

Publisher: N.A

ISBN: 9783518124406

Category: Phenomenology

Page: 139

View: 6382

Mit gleich drei Büchern, die allesamt zu Gründungsdokumenten des postmodernen Denkens geworden sind, hat Jacques Derrida 1967 die philosophische Weltbühne betreten - De la grammatologie, L'écriture et la différance und La voix et le phénomène. Letzteres, das hier in der Neuübersetzung von Hans-Dieter Gondek vorgelegt wird, entwickelt anhand einer gleichermaßen skrupulösen wie erhellenden Lektüre von Edmund Husserls Logischen Untersuchungen Derridas Sicht auf zentrale zeichentheoretische Theoreme der abendländischen Metaphysik und phänomenologischen Sprachtheorie. Die Stimme und das Phänomen ist somit nicht nur eine luzide und kritische Einführung in das Denken der Différance sowie in den Zeichenbegriff Husserls, sondern geradezu das Paradebeispiel einer dekonstruktiven Lektüre.