Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung

Zu Text und Kontext der "Protokolle der Weisen von Zion"

Author: Eva Horn,Michael Hagemeister

Publisher: Wallstein Verlag

ISBN: 3835323776

Category: History

Page: 276

View: 2835

Unter dem Titel "Protokolle der Weisen von Zion" ist eine Schrift bekannt, die die Juden bezichtigt, auf konspirativ-subversive Weise nach der Weltherrschaft zu streben. Entstanden um 1900, dürften die "Protokolle" das noch immer am weitesten verbreitete Dokument des modernen Antisemitismus sein. Bis heute sind die genauen Umstände ihrer Entstehung ungeklärt. Vor allem die Fragen, wer an der Abfassung beteiligt war und welche Absichten dabei verfolgt wurden, sind noch immer offen - und Gegenstand weitreichender, oft phantastischer Spekulationen. Aktuell erzählt Umberto Eco in seinem Roman "Der Friedhof in Prag" eine fiktive Version der Fälschungsgeschichte. Die hier versammelten Essays präsentieren neue Erkenntnisse zur Herkunft und Verbreitung der "Protokolle". Es werden bislang vernachlässigte Aspekte des ominösen Textes untersucht: seine Resonanzen mit politischen Utopien, aber auch mit den Verschwörungstheorien des 19. Jahrhunderts; die Verwendung der plagiierten Quellen und sein Status als Plagiat; und nicht zuletzt die Struktur eines Textes, der zwar viel zitiert, aber selten gelesen wurde.Mit Beiträgen u.a. von: Carlo Ginzburg, Stefan Gregory, Richard S. Levy, Cesare G. De Michelis, Ulrich Raulff

Biarritz

Author: John Retcliffe

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 5901

Die Legende vom Ritualmord

zur Geschichte der Blutbeschuldigung gegen Juden

Author: Rainer Erb

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Antisemitism

Page: 295

View: 1200

BIARRITZ: Historischer Abenteuerroman

Author: John Retcliffe

Publisher: Musaicum Books

ISBN: 8027205085

Category: Fiction

Page: 486

View: 920

Dieser historische Abenteuerroman wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Aus dem Buch: "Dazu brüllte der Ocean, brauste die See, heulte und zischte es wie eine Legion entfesselter Dämonen in den Lüften. Jeder glaubte seine letzte Stunde gekommen, Niemand hoffte auf Rettung mehr, denn keiner noch hatte Aehnliches erlebt, und dennoch waren erfahrene wettergebräunte Männer genug in der Bemannung des Schiffes, die in allen Zonen der Erde muthig dem Tode in's Auge gesehen. Aber die Gnade Gottes ist auf den tobenden Wässern wie auf den lachenden Fluren des Landes!" Sir John Retcliffe, eigentlich Hermann Ottomar Friedrich Goedsche (1815-1878), war ein deutscher Schriftsteller. Er benutzte auch das Pseudonym Theodor Armin. Die "Historisch-politischen Romane aus der Gegenwart" von Sir John Retcliffe sind mit Abenteuern angereicherte Tendenzromane, die das gesamte politische Geschehen seiner Zeit zum Inhalt haben. Literarisch steht er in der Tradition des historischen Romans, wie ihn Walter Scott, Charles Sealsfield und Theodor Mügge pflegten, den er allerdings mit sensationellen Elementen anreicherte und sich dabei von Autoren wie Eugène Sue, Alexandre Dumas dem Älteren und George Hesekiel leiten ließ. Weitere Impulse gaben die Reise- und Kriegsberichte Friedrich Wilhelm Hackländers und Hans Wachenhusens sowie sein Freund Louis Schneider, der ein Fachmann auf dem Gebiet der Diplomatie an Fürsten- und Königshäusern war.

"Gottesfeinde"-"Menschenfeinde"

die Vorstellung von jüdischer Weltverschwörung (13. bis 16. Jahrhundert)

Author: Johannes Heil

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Antisemitism

Page: 672

View: 9552

Die Vorstellung von der jüdischen Weltverschwörung ist das Leitmotiv der Judenfeindschaft in der Moderne - aber ihre Wurzeln sind weit älter. Schon der englische Chronist Matthaeus Parisienis wusste um 1250 von einem Komplott der "Juden Alemanniens" mit den Mongolen zu berichten, die in den Jahrzehnten zuvor gegen Westeuropa vorgerückt waren. Die Studie untersucht auf breiter Quellenbasis Genese, Form, Kontext und Funktion solchen "Wissens" vom hohen Mittelalter bis in die Frühneuzeit hinein. Sie werden im Zusammenhang vergleichbarer Vorstellungen gegenüber anderen inneren und äußeren, vorgestellten wie tatsächlichen Gegnern analysiert. Die Studie beschreibt den langen Prozess der Veränderung zentraler Feindschemata in der europäischen Kultur, dessen erste Anzeichen bereits im 13. Jahrhundert zu verzeichnen sind. Mit der Diskussion von Kontinuitäten und Diskontinuitäten in der Erscheinung des Verschwörungsmotivs eröffnet diese am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU-Berlin entstandene mediävistische Habilitationsschrift neue Perspektiven zum Verständnis vormoderner Judenfeindschaft im Kontext der historischen Vorurteils- und Devianzforschung, dessen Bedeutung weit über die Mittelalterforschung hinausreicht.

Schwarz auf weiß

Dokumente und Informationen, die Regierungen gerne vor Ihnen verborgen hätten

Author: Andreas von Rétyi

Publisher: N.A

ISBN: 9783864450181

Category:

Page: 478

View: 1606

Die Korrespondenz des Illuminatenordens

Author: Reinhard Markner,Monika Neugebauer-Wölk,Hermann Schüttler

Publisher: Max Niemeyer Verlag

ISBN: N.A

Category: Illuminati

Page: 484

View: 8213

This volume assembles letters from the period of the secret society's headlong growth in the first six years of its existence.

Der Mythos von der Verschwörung

Philosophen, Freimaurer, Juden, Liberale und Sozialisten als Verschwörer gegen die Sozialordnung

Author: Johannes Rogalla von Bieberstein

Publisher: N.A

ISBN: 9783865391629

Category:

Page: 370

View: 2177

Wiedererzählen

Formen und Funktionen einer kulturellen Praxis

Author: Elke Schumann,Elisabeth Gülich,Gabriele Lucius-Hoene,Stefan Pfänder

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839428513

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 384

View: 8319

Das mehrfache Erzählen der gleichen Geschichte hat einen festen Platz in unserem Alltag und in unserer Kultur - sei es als Anekdote im Freundeskreis, als wiederholte Erzählung der Krankheitsgeschichte im Arzt-Patient-Gespräch oder auch als literarische Bearbeitung. Umso erstaunlicher ist es, dass dieses Phänomen bisher noch nicht Gegenstand interdisziplinärer Forschung war. Die Beiträge des Bandes behandeln das Wiedererzählen aus den Blickwinkeln verschiedener Forschungsrichtungen und beleuchten die Formen und Funktionen von Konstanz und Variation in den unterschiedlichen Erzählversionen in Zusammenhang mit ihren jeweils spezifischen Gesprächs- bzw. Entstehungskontexten.