Warum greifen Jugendliche zu Drogen?

Author: Natalie Protz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640932242

Category:

Page: 76

View: 749

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Psychologie, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Konsum von Rauschmitteln hat eine lange Vergangenheit und lasst sich bis in die Steinzeit zuruckverfolgen. Damals wurden Drogen als Heil- und Schlafmittel sowie als Rauschstoff genutzt und meist bei kultischen oder religiosen Ereignissen eingesetzt. Die wichtigsten Drogen waren die pflanzlichen Stoffe Meskalin und Psilocybin, die von dem Peyotl-Kaktus und den psychotropen Pilzen gewonnen wurden. Diese spezifischen Pflanzen mit halluzinogener Wirkung (Veranderungen der visuellen und akustischen Wahrnehmung, genannt: Halluzinogene) wurden speziell von Schamanen auf ihrer magischen" Reise in die Geisterwelt verwendet. Im 19./20. Jahrhundert hielten die Rauschdrogen dann Einzug in die Malerei, Literatur und Musik. Mit dem Psychedelismus," am Beginn der Moderne, kamen noch weitere Halluzinogene hinzu wie LSD und Cannabis, die Kunstler zu einer spirituellen Reise ins Unterbewusste nutzten, um ihr Bewusstsein aufgrund von intensiven asthetischen Wahrnehmungen zu verandern und zu erweitern. (vgl. Schmidbauer/Vom Scheidt 1989) Als Drogen bezeichnet man psychotrope Stoffe, die durch ihre chemische Zusammensetzung auf das Zentralnervensystem einwirken und somit Wahrnehmungen, Emotionen und das Verhalten verandern. (vgl. Freitag/Hurrelmann 1999) Gegenwartig wird unterschieden unter gesellschaftlich anerkannten Drogen wie Alkohol, Nikotin und Koffein sowie illegalen Drogen, wie Halluzinogene (LSD, Pilze), Cannabis, Kokain, Opiate (Opium, Heroin usw.), Amphetamine (Speed, Ecstasy) und anderen Substanzen. Neben Alkohol und Zigaretten gehoren auch illegale Substanzen zur Alltagserfahrung vieler Jugendlicher und junger Heranwachsender. Infolgedessen nimmt das Drogenproblem weite Ausmasse an, da sich Angebotspalette und Nachfrage kontinuierlich erweitern. Neueste Ergebnisse der Drogenaffinitatsstudi

Zu Bedeutung und Sinn der Strafverfolgung Drogen konsumierender Menschen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Lebenslage

Author: Jasmin Rauland

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638661105

Category:

Page: 76

View: 4221

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Hochschule Hannover, Veranstaltung: Akzeptanzorientierte Drogenarbeit, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Menschen, die illegale Drogen konsumieren, geraten sehr haufig mit dem Betaubungsmittelgesetz (BtMG) in Konflikt. Ihre strafrechtliche Verfolgung durch dieses Gesetz hat massive Auswirkungen auf ihre jeweilige Lebenssituation. Diese Arbeit fragt sich nach dem Sinn und der Bedeutung der Strafverfolgung Drogen gebrauchender Menschen durch das Betaubungsmittelgesetz unter besonderer Berucksichtigung ihrer Lebenslage. Hauptaugenmerk wird dabei auf die Menschen gelegt, die Heroin intravenos konsumieren, und durch den Besitz und der Beschaffung von Heroin zum Eigenbedarf straffallig werden. Der Fokus ist dabei auf die Problemlagen und Spannungsfelder dieser Menschen mit dem Betaubungsmittelgesetz gerichtet, das ihre Lebenslage ganz konkret beeinflusst. Es wird im Rahmen dieser Arbeit nicht auf die professionell organisierten Rauschgifthandler eingegangen, die ausschliesslich aus Profitgrunden einen umfangreicheren Handel mit illegalen Drogen betreiben. Von Interesse ist, welchen gesellschaftlichen Stellenwert das Gesetz den Menschen einraumt, die illegale Drogen in geringen Mengen zur Deckung des Eigenbedarfs konsumieren, inwieweit es ihre sozialen Bedingungen und medizinischen Bedurfnisse in der Strafverfolgung und in den Angeboten der Rehabilitation berucksichtigt

Harte Drogen - weiche Drogen?

alle wichtigen Suchtmittel und wie sie wirken ; wie Sie Signale für eine Abhängigkeit erkennen ; hilfreiche Informationen für Eltern, Freunde und Lehrer

Author: Karl-Ludwig Täschner

Publisher: Georg Thieme Verlag

ISBN: 9783893736348

Category: Drug addiction

Page: 136

View: 8770

Laienkompetenz und -hilfe - Am Beispiel einer Analyse von Online-Drogen-Foren

Sucht-Selbsthilfe in Internetforen

Author: Jonas Templin

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640305809

Category:

Page: 190

View: 7605

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: 1,5, Hochschule Osnabruck, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Abschlussarbeit besteht aus der Bachelorarbeit sowie dem unbenoteten WPP-Bericht. Dieser stellt zum einen die Voraussetzung zum Antritt der Bachelorarbeit da, zum anderen wird immer wieder Bezug auf ihn genommen., Abstract: In dieser Bachelorarbeit werden Online-Drogen-Foren als Bestandteil der Laienhilfe sowie des Massenmediums Internet analysiert. Die Analyse von, nach bestimmten Kriterien ausgewahlten, Threats ermoglicht einen Einblick in den Inhalt und die Strukturen verschiedener Online-Drogen-Foren. Das methodische Vorgehen ist frei erarbeitet und umfassend beschrieben worden. Vergleiche mit Methoden der Sozialen Arbeit, sowie der klassischen Laienhilfe werden hergestellt und begrundet. Die Vor- und Nachteile der Kommunikation in Online-Drogen-Foren werden beleuchtet (Asynchrone Kommunikation, Kanalreduktion, Niedrigschwelligkeit, Anonymitat und Selbstprasentation). Die Bedeutung und die Moglichkeiten der Online-Drogen-Foren fur die Soziale Arbeit und artverwante Professionen werden erlautert. Forschungsmoglichkeiten sowie die Vorgehensweise werden beschrieben. Handlungsempfehlungen wie Eingriffsmoglichkeiten oder Informationsangebote in Online-Drogen-Foren und daraus resultierende Folgen werden thematisiert. Das Fazit enthalt eine Hypothese uber die Entwicklung von Online-Drogen-Foren sowie der Profession der Sozialen Arbeit im Medium Internet.

Drogen

Der Lügennebel

Author: Wolfram U. Kirsch

Publisher: BookRix

ISBN: 3743873524

Category: Family & Relationships

Page: 122

View: 5446

Drogen - Der LügennebelGefangen in einer Scheinwelt beginnt für den Teenie Kevin Fink ein schier aussichtsloser Kampf gegen einen Lügennebel, dem er verfallen ist. Mit Drogen beginnen riskante Mutproben, bei dem die Gefahr, sich zu verbrennen, am höchsten ist. In seinem 17-ten Lebensjahr zeichnen sich die Spuren eines Suchtverhaltens bei ihm immer deutlicher ab. Seine Freundin Elly versucht alles, um ihn zu einer ärztlich empfohlenen Therapie zu bewegen. Kevin, der alle Warnungen ignoriert, ist sicher, dass er alles im Griff hat. Er merkt dabei nicht: Es ist kurz vor 12. Nachdem Elly ihn doch bewegt hat, die Therapie scheinbar hilfreich ist, passiert etwas, womit Elly nicht rechnete. Ein schrecklichen Vorfall, den sie ihm während der Therapiephase noch nicht sagen konnte, verändert von jetzt auf nachher alles. Kevin (ver)sucht auf dem Weg der Selbstfindung sein eigenes ICH (zu finden). Er lässt alles hinter sich, während er, (noch) mit festem Willen, das verfolgt, was ihn glücklich macht. Er lernt in den verschiedensten Beziehungen das Leben in all seinen Facetten kennen. In der Zielgeraden seiner Reise passiert ...Seine Geschichte erzählte der Junge dem Trucker 'Opa Rolli', der ihn auf der Heimfahrt von Spanien an einer Tankstelle aufsammelte.

Jugendliche und Drogen

Ergebnisse einer Längsschnittuntersuchung in Ost-Berlin nach der Maueröffnung

Author: Manfred Kappeler,Gundula Barsch,Katrin Gaffron,Ekkehard Hayner,Sabina Ulbricht

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322950913

Category: Social Science

Page: 384

View: 9123

Ausgehend von den Ergebnissen einer großangelegten Längsschnittuntersuchung unter Ostberliner SchülerInnen erfolgt in diesem Buch eine kritisch-konstruktive Reflexion des pädagogischen Umgangs mit drogenkonsumierenden Jugendlichen. Bis zur Maueröffnung 1989 waren illegalisierte Drogen ohne lebensweltliche Relevanz in der DDR. Nach der Maueröffnung bestand im Osten Deutschlands die Möglichkeit zu beobachten, auf welche Weise sich Jugendliche diesen Drogen nähern. Über sechs Jahre hinweg haben die AutorInnen Wissen, Einstellungen, Kommunikations- und Handlungsweisen Ostberliner Jugendlicher bezüglich illegalisierter Drogen untersucht. Dabei war der Forschungsarbeit ein sozialwissenschaftlich fundierter Drogenbegriff, der auch eine Differenzierung zwischen Drogenkonsum und Drogenmißbrauch ermöglicht, zugrundegelegt. Das Buch stellt die empirischen Ergebnisse vor. Seine Bedeutung besteht allerdings nicht nur im Nachzeichnen der entsprechenden Entwicklungen, sondern darüber hinaus in den aufgezeigten Konsequenzen und Anregungen, die sich generell für einen angemessenen sozialpädagogischen Umgang mit Jugendlichen, die psychoaktive Substanzen gebrauchen, ergeben.

Sollte der Handel mit Drogen liberalisiert werden?

Author: Björn Richter

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640179323

Category:

Page: 52

View: 4608

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 2.00, Georg-August-Universitat Gottingen, 36 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis 1.Vorwort 2.Begriffsbestimmungen 2.1. Einleitung 4 2.2. Drogen 4 2.3. Abhangigkeit, Wirkung und Konsum 5 2.4. Liberalisierung 6 3. Okonomische Aspekte 7 3.1. Einleitung 7 3.2. Das Becker-Modell 7 3.3. Fazit zum Becker-Modell 8 3.4. Die Kosten-Nutzen-Analyse 9 3.5. Fazit zur Kosten-Nutzen-Analyse 10 4. Ethische Aspekte 11 4.1. Einleitung 11 4.2. Diskursethik 11 4.3. John Rawls' Theorie der Gerechtigkeit" 12 4.4. Weitere ethische Aspekte 13 4.5. Fazit 13 5. Vor- und Nachteile der Liberalisierung 14 5.1. Einleitung 14 5.2. Kriminalistische Aspekte 14 5.3. Juristische Aspekte 15 5.4. Gesundheitspolitische Aspekte 16 5.5. Therapeutische Aspekte 16 5.6. Okonomische Aspekte 16 6. Fazit und Zukunftsaussichten 17 7.Literaturverzeichnis 19 8.Internetquellen 22

Drogen- und Substanzmissbrauch in Unternehmen

Fakten - Strategien - Hilfsangebote

Author: Franz Horst Wimmer

Publisher: Richard Boorberg Verlag

ISBN: 3415062104

Category: Business & Economics

Page: 306

View: 7363

Präventiv gegen Drogenmissbrauch Selten gibt es in Unternehmen und Firmen Routinekontrollen, um den Missbrauch von Medikamenten oder Drogen durch Mitarbeiter zu erkennen. Für Vorgesetzten stellt sich in diesen Fällen auch die Frage nach der richtigen und angemessenen Reaktion. Das Handbuch hilft Führungskräften, Personalsachbearbeitern und Fachkräften für Arbeitssicherheit präventive Konzepte zu erstellen, um die Herausforderungen in Bezug auf den zunehmenden Substanzmissbrauch im Arbeitsbereich zu bewältigen, und gibt ihnen wirksame Lösungsideen zum Wohl aller Beteiligten an die Hand. Drogen und Medikamente am Arbeitsplatz Das Buch ist in vier Hauptkapitel untergliedert: Führungsverantwortung und Selbstkontrolle/illegale Drogen im Arbeitsbereich/Medikamente im Arbeitsbereich Erkennen bedenklicher Substanzen im Arbeitsbereich (Drogenschnelltests, Erkennen von Medikamentenmissbrauch, strafrechtliche und kriminologische Gedanken) Prävention und allgemeine effektive Hilfsangebote (u.a. Gesprächstechniken) Sonderthemen (Teilnahme am Straßenverkehr, Versicherungsfragen, Dienstreisen ins Ausland, Auszubildende und Werkstudenten) Der Anhang enthält Abkürzungen und Begriffserklärungen Auszüge aus Gesetzen Auflistung von Herstellerfirmen von Drogen- und Medikamententests Ein farbiger Bildteil rundet das Werk ab. Erfahrener Autor Der Verfasser lässt seine vielfältigen Erfahrungen aus seinen Tätigkeiten als Kriminalbeamter im Drogen-Kommissariat, als Hospitant im ärztlichen Bereich und als Buchautor sowie Referent in Industrie und Wirtschaft einfließen. Zunahme des Missbrauchs Der Umgang mit Arzneimitteln und Betäubungsmitteln hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten stark verändert. Dies liegt einerseits daran, aufgrund von hektischeren Lebensweisen Krankheiten im psychischen und psychosomatischen Bereich massiv zugenommen haben. Andererseits hat der strafrechtlich relevante Griff zu illegalen Drogen insbesondere bei Jugendlichen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Auch im Alltag, z.B. an Schule, Universität oder Arbeitsplatz sind vermehrt Personen anzutreffen, die unter dem Einfluss von Medikamenten oder auch Drogen stehen. Zunehmend greifen Menschen auf bestimmte Medikamente zurück, ohne krank zu sein. Sie missbrauchen die Präparate, häufig ohne auf die Nebenwirkungen und die gesetzlichen Folgen zu achten. Dass sie in vielen Fällen damit sogar gegen Strafgesetze verstoßen können, ist ihnen oft gar nicht bewusst. Dass Substanzmissbrauch nicht nur zu Abhängigkeit und Sucht führen können, wird oftmals verdrängt. Viele Veröffentlichungen und Statistiken der letzten Jahre belegen, dass Industrie und Wirtschaft durch substanzbedingte Ausfallzeiten, Qualitätseinbußen, Regress-Forderungen und aufwendige Straf- und Zivilverfahren Milliardenverluste verbuchen mussten.

Handbuch Drogen in sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive

Author: Robert Feustel,Henning Schmidt-Semisch,Ulrich Bröckling

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658221380

Category: Social Science

Page: 713

View: 3278

​Die Beiträge dieses Bands kartographieren das soziologische und kulturwissenschaftliche Feld in Bezug auf Drogen und die mit ihnen verbundenen sozialen, gesellschaftlichen und politischen Praktiken. Der Inhalt• Kulturgeschichtliche Zugänge zu Drogen und Rausch• Drogen und Sucht• Theorie der Drogen: Soziologische und kulturwissenschaftliche Perspektiven• Drogenmärkte und Prohibition• Ethnografische Streifzüge• Klassische Beiträge zur Drogenforschung Die Zielgruppen• Studierende und Lehrende der Fächer Soziologie, Kultur- und Politikwissenschaft und angrenzende Fächer• Praktikerinnen und Praktiker der sozialen Arbeit• Drogenpolitisch Interessierte Die HerausgeberDr. Robert Feustel ist am Institut für Soziologie der Universität Jena im Arbeitsbereich Wissenssoziologie und Gesellschaftstheorie tätig.Dr. Henning Schmidt-Semisch ist Professor am Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen.Dr. Ulrich Bröcklig ist Professor für Kultursoziologie an der Universität Freiburg im Breisgau.

Zu: Ernst Jüngers "Annäherungen - Drogen und Rausch"

Author: Benjamin Pauwels

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363878133X

Category:

Page: 28

View: 8292

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Philipps-Universitat Marburg (Germanistik und Kunstwissenschaft), Veranstaltung: Ernst Junger, Sprache: Deutsch, Abstract: Ernst Jungers Annaherungen - Drogen und Rausch, erschienen im Jahre 1970, ist, wie der Titel eingeschrankt erahnen lasst, eine Textkonzeption, die sich auf mehreren Ebenen, namlich biographisch, historisch, mythologisch, phanomenologisch, etymologisch und metaphysisch entfaltet. Die genannten Dimensionen des Werkes werden dem Leser durch facettenreiche Ausfuhrungen und Bebilderungen vorgefuhrt. Annaherungen ist einerseits ein essayistischer, biographischer Erfahrungsbericht, der die Erlebnisse eines bei der Veroffentlichung 75jahrigen Mannes enthalt. Die in Aphorismen verfassten Anekdoten umfassen einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahrhundert. Der Leser wird in den nummerierten Abschnitten durch die Zeit vor, wahrend und nach den Weltkriegen gefuhrt. Dominant sind hierbei individuelle und subjektive Erfahrungen, die der Psychonaut Ernst Junger anhand von Experimenten und Erlebnissen mit den Rauschmitteln der "Gattungen" Narcotica, Stimulantia und Phantastica illustriert. Dieser biographische Teil umfasst in Ich-Form verfasste Eindrucke der Jungerischen Vita und lasst den Rezipienten an solchen Zusammentreffen teilhaben, wie die mit Gottfried Benn und dem "LSD-Erfinder" Albert Hofmann. Andererseits charakterisiert sich Annaherungen, wie aus den vorangehenden Werken Jungers bekannt ist, als ein kultur- und geschichtsphilosophisches Werk. Wiederum wird nach der Stellung des Menschen und nach dem Sinn in seiner Epoche gefahndet. Das Hauptaugenmerk Jungers in dieser Untersuchung liegt in dem Versuch anhand der Kunst, der Musik und der Philosophie, vor allem die der Fruhen Moderne (1890-1920), sogenannte - im Jungerischen Jargon - Ubergange, Weissungen und Mythenbildungen zu transzendieren. Beiden Ausrichtungen ist gemein, dass Junger in ihnen dem Na"

Rausch und Realität

Drogen im Kulturvergleich : Materialienband zu einer Ausstellung des Rautenstrauch-Joest-Museums für Völkerkunde der Stadt Köln, 7. August bis 11. Oktober 1981

Author: Gisela Völger,Karin von Welck,Aldo Legnaro

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Narcotics

Page: 876

View: 9460

Möglichkeiten, den Missbrauch von legalen Drogen bei Jugendlichen einzuschränken

Author: Sonja Schlüter

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638781984

Category:

Page: 44

View: 5335

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Facharbeit Argumentationstext mit dem Thema Moglichkeiten den Missbrauch von legalen Drogen bei Jugendlichen einzuschranken Schwerpunkt ist das Thema legale Drogen, da sie oftmals verharmlost werden. Es geht darum erst einmal zu klaren, was legale Drogen sind und wie der Missbrauch stattfindet. Gerade Jugendliche sind immer haufiger Betroffen, da die Gefahren unterschatzt werden. Vor allem als Erzieher hat man die Moglichkeiten bei Jugendlichen den Missbrauch von legalen Drogen einzuschranken, angefangen bei der Vorbildfunktion im Alltag bis hin zum aufzeigen alternativer Moglichkeiten. Jeder einzelne kann in unserer Gesellschaft den Umgang von legalen Drogen beeinflussen. Das Selbstbewusstsein der Jugendlichen zu fordern und aufzubauen sollte im Vordergrund stehen. (Nein sagen) Fakt ist, das der legale Umgang mit Drogen ein gesellschaftliches Problem ist, was nicht von heute auf morgen geandert werden kann, sondern nur im Einzelnen."

Drogen bei Kindern und Jugendlichen

legale und illegale Substanzen in der ärztlichen Praxis ; 24 Tabellen

Author: Walter Farke

Publisher: Georg Thieme Verlag

ISBN: 9783131306111

Category: Jugend - Rauschgift - Gesundheitsgefährdung - Ärztliche Behandlung - Aufsatzsammlung

Page: 174

View: 4671

Suchtgefährdung frühzeitig erkennen! Der Konsum legaler und illegaler psychoaktiver Substanzen gehörte schon immer zur Umbr uchphase des Lebens zwischen Kindheit und Jugend dazu. Beunruhigend ist aber in den letzten 30 Jahren, dass sich der Einstieg in den Konsum im Lebenslauf immer weiter nach vorne verlagert. Medikamente werden schon im Kindergartenalter genutzt, die ersten Jungen und Mädchen rauchen schon mit 9 Jahren regelmäßig Zigaretten und nutzen mit 11 Jahren regelmäßig Alkohol. Auch der Einstieg in die ill egalen Substanzen hat sich zeitlich vorverlagert. In vielen Fällen ist der niedergelassene Arzt der erste Ansprechpartner für besorgte Eltern. Dieses Buch will Ansätze der Vorbeugung und Behandlung in Arztpraxen aufzeigen. Es gelang, einen Kreis von Fachleuten zu gewinnen, die sich mit der Verbreitung, der Diagnostik und den Konsummustern legaler und illegaler psychoaktiver Substanzen bei Kindern und Jugendlichen befassen. Die Beiträge schlagen dabei eine Brücke zwischen der wissenschaftlichen Forschung und der Praxis und sind so konzipiert, dass sie für einen breiten Interessentenkreis wichtige und verständliche Informationen und Handlungsempfehl ungen bieten. (amazon.com).

Drogen

Eigenschaften - Wirkungen - Intoxikationen

Author: Oliver Sauer,Ludwig Sacha Weilemann

Publisher: Schlütersche

ISBN: 9783877066010

Category:

Page: 125

View: 8578

Jugendliche und Drogen

Präventionsmöglichkeiten

Author: Leoni Zetter

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640612949

Category:

Page: 40

View: 5845

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Soziologie, Note: 1,7, Universitat des Saarlandes, Sprache: Deutsch, Abstract: Zum Thema Drogen allgemein und speziell zum Thema Jugendliche und Drogen wurde schon sehr viel geschrieben. Meiner Ansicht nach ist es aber sehr wichtig, immer wieder auf dieses Thema aufmerksam zu machen, da immer mehr Jugendliche zu Drogen greifen, in dem Glauben den Problemen in ihrem Leben so entgehen zu konnen. Durch meine Arbeit in einem Jugendzentrum sowie meine Tatigkeit in einer Gastwirtschaft fur junge Leute erlebe ich taglich, dass immer mehr Jugendliche zu Drogen greifen. Ich finde es erschreckend, dass die heutigen Jugendlichen sich vieler Gefahren die mit Drogen einhergehen gar nicht bewusst sind. Trotz Aufklarungskampagnen sehen sie z.B. in regelmassigem, starkem Alkoholkonsum keine grossen Gefahren, was die gestiegenen Zahlen von Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen beweisen. Aber nicht nur die Gefahr des Alkohols wird von Jugendlichen unterschatzt, auch immer mehr Jugendliche greifen zu starkeren Drogen. Haschisch wird von alteren Jugendlichen und auch von den Medien oft als harmlos eingestuft, dies verleitet junge Menschen zum sorglosen Umgang mit der Droge, die von vielen Experten als Einstiegsdroge" gesehen wird. Oft reicht der Rausch von Haschisch schnell nicht mehr aus und die Jugendlichen greifen zu anderen Drogen um aus der Realitat zu fliehen und sich Problemen nicht stellen zu mussen. Meiner Auffassung nach ist es vor allem als angehender Lehrer sehr wichtig, sich mit dem Thema eingehend auseinander zusetzen. Verstarkte Massnahmen in der Schule als auch innerhalb der Familien sind unumganglich. In der folgenden Hausarbeit mochte ich nach einer kurzen Einfuhrung der themenrelevanten Definitionen und einer kurzen Beschreibung der am haufigsten konsumierten Drogen hauptsachlich auf die Faktoren eingehen, die dazu fuhren, dass Jugendliche zu Drogen greifen. Des Weiteren mochte ich verschie"

Drogen und Migration

Dokumentation der Anhörung am 4. März 1996 zur Situation Drogenabhängiger und -gefährdeter Junger Menschen Ausländischer Herkunft in Frankfurt am Main

Author: Bahman Nirumand

Publisher: N.A

ISBN: 9783930982073

Category:

Page: 184

View: 6530