Ethnic Politics and State Power in Africa

Author: Philip Roessler

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1107176077

Category: Political Science

Page: 420

View: 1933

This book models the trade-off that rulers of weak, ethnically-divided states face between coups and civil war. Drawing evidence from extensive field research in Sudan and the Democratic Republic of the Congo combined with statistical analysis of most African countries, it develops a framework to understand the causes of state failure.

Darfur

der "uneindeutige" Genozid

Author: Gérard Prunier

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096668

Category:

Page: 274

View: 3934

Foreign Intervention in Africa after the Cold War

Sovereignty, Responsibility, and the War on Terror

Author: Elizabeth Schmidt

Publisher: Ohio University Press

ISBN: 0896805042

Category: History

Page: 472

View: 1835

In Foreign Intervention in Africa after the Cold War—interdisciplinary in approach and intended for nonspecialists—Elizabeth Schmidt provides a new framework for thinking about foreign political and military intervention in Africa, its purposes, and its consequences. She focuses on the quarter century following the Cold War (1991–2017), when neighboring states and subregional, regional, and global organizations and networks joined extracontinental powers in support of diverse forces in the war-making and peace-building processes. During this period, two rationales were used to justify intervention: a response to instability, with the corollary of responsibility to protect, and the war on terror. Often overlooked in discussions of poverty and violence in Africa is the fact that many of the challenges facing the continent today are rooted in colonial political and economic practices, in Cold War alliances, and in attempts by outsiders to influence African political and economic systems during the decolonization and postindependence periods. Although conflicts in Africa emerged from local issues, external political and military interventions altered their dynamics and rendered them more lethal. Foreign Intervention in Africa after the Cold War counters oversimplification and distortions and offers a new continentwide perspective, illuminated by trenchant case studies.

The Fabric of Peace in Africa

Looking beyond the State

Author: Pamela Aall,Chester A. Crocker

Publisher: McGill-Queen's Press - MQUP

ISBN: 1928096417

Category: Political Science

Page: N.A

View: 7296

Africa has experienced dozens of conflicts over a variety of issues during the past two decades. Responding to these conflicts requires concerted action to manage the crises – the violence, the political discord, and the humanitarian consequences of prolonged fighting. It is also necessary to address the long-term social and economic impacts of conflict, to rebuild communities, societies and states that have been torn apart. To accomplish this requires the involvement of institutions and groups rarely considered in formal official African conflict management activities: schools, universities, religious institutions, media, commercial enterprises, legal institutions, civil society groups, youth, women and migrants. These groups and organizations have an important role to play in building a sense of identity, fairness, shared norms and cohesion between state and society – all critical components of the fabric of peace and security in Africa. This volume brings together leading experts from Africa, Europe and North America to examine these critical social institutions and groups, and consider how they can either improve or impede peaceful conflict resolution. The overarching questions that are explored by the authors are: What constitutes social cohesion and resilience in the face of conflict? What are the threats to cohesion and resilience? And how can the positive elements be fostered and by whom? The second of two volumes on African conflict management capacity by the editors, The Fabric of Peace in Africa: Looking beyond the State opens new doors of understanding for students, scholars and practitioners focused on strengthening peace in Africa; the first volume, Minding the Gap: African Conflict Management in a Time of change, focused on the role of mediation and peacekeeping in managing violence and political crises.

Why Comrades Go to War

Liberation Politics and the Outbreak of Africa's Deadliest Conflict

Author: Philip Roessler,Harry Verhoeven

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 9780190864552

Category: History

Page: 512

View: 3640

In October 1996, a motley crew of ageing Marxists and unemployed youth coalesced to revolt against Mobutu Seso Seko, president of Zaire/Congo since 1965. The rebels of the AFDL marched over 1500km in seven months to crush the dictatorship, heralding liberation as a second independence for Central Africa as a whole. US President Bill Clinton toasted AFDL leader Laurent-D�sir� Kabila and his regional allies -- having developed a unique camaraderie and personal trust on the region's battlefronts -- as a 'new generation of African leaders' ushering in an 'African Renaissance.' Within months, however, the Pan-Africanist alliance fell apart. The AFDL's collapse triggered a cataclysmic fratricide between the heroes of liberation that became the deadliest conflict since the Second World War, drawing in eight African countries. This book draws on hundreds of interviews with protagonists from Africa and the international community to offer a novel theoretical and empirical account of Africa's Great War. Bridging the gap between comparative politics and international relations, it argues that the renewed outbreak of calamitous violence in August 1998 was a function of the kind of regime the AFDL was and how its leaders saw Congo, the region and themselves. As a Pan-Africanist liberation movement, the collapse of the AFDL government internally and the unravelling of regional order externally were inextricably linked.

Aufstieg und Niedergang von Nationen

ökonomisches Wachstum, Stagflation und soziale Starrheit

Author: Mancur Olson

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161485237

Category: Business & Economics

Page: 328

View: 1894

Gewalt und Gesellschaftsordnungen

eine Neudeutung der Staats- und Wirtschaftsgeschichte

Author: Douglass Cecil North,John Joseph Wallis,Barry R. Weingast

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161505904

Category: Political Science

Page: 326

View: 1159

English summary: This book integrates the problem of violence in societies in a larger historical and social science context, showing how economic and political behaviour are closely linked. Most societies limit violence by political manipulation of the economy to create privileged interests. Privileges limit the use of violence by powerful individuals, but hinder both economic and political development of such natural states . In contrast, modern societies are characterized by open access to economic and political organizations, thereby fostering political and economic competition (democracy and markets) and general development. Douglass C. North, John Joseph Wallis, and Barry R. Weingast provide a framework for understanding the two types of orders and show in which ways a number of countries have achieved the transition between them. German description: Alle Gesellschaften mussen sich mit der Moglichkeit wie der Realitat von Gewalt auseinandersetzen; sie tun das auf unterschiedliche Art. Douglass C. North, John Joseph Wallis und Barry R. Weingast stellen das Problem der Gewalt in einen grosseren sozialwissenschaftlichen und historischen Zusammenhang und zeigen, wie eng wirtschaftliches und politisches Verhalten verbunden sind. Die meisten aus der Geschichte bekannten Gesellschaften, von den Autoren als naturliche Staaten bezeichnet, begrenzen Gewaltanwendung vorbeugend, indem sie durch politische Einflussnahme auf die Wirtschaftstatigkeit privilegierte Interessen schaffen. Diese Privilegien reduzieren den Einsatz von Gewalt von Seiten machtiger Einzelner; es wird auf diese Weise jedoch die wirtschaftliche ebenso wie die politische Entwicklung solcher Staaten behindert. Denn fur die grosse Mehrheit der Nicht-Privilegierten ist der Zugang zu Politik und Wirtschaft dadurch beschrankt.Im Unterschied hierzu schaffen moderne Gesellschaften Zugangsfreiheit zu wirtschaftlichen und politischen Organisationen (Unternehmen, Markten, Parlamenten, hoheitlichen Einrichtungen) und fordern damit den politischen wie den wirtschaftlichen Wettbewerb und somit die gesellschaftliche Entwicklung. Das Buch bietet ein gedankliches Gerust zum Verstandnis der zwei Typen von Gesellschaftsordnungen, die es an historischen Beispielen von der romischen Antike bis ins 19. Jahrhundert veranschaulicht. Anhand dieses Konzepts wird erklart, wieso Gesellschaften mit Zugangsfreiheit sowohl politisch wie wirtschaftlich hoher entwickelt sind und auf welche Weise seit dem 19. Jahrhundert rund 25 Lander den Ubergang vom einen Typus zum anderen geschafft haben.

Die Logik des kollektiven Handelns

Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen

Author: Mancur Olson

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161485046

Category: Political Science

Page: 181

View: 2795

Soziologie - Kapitalismus - Kritik

Eine Debatte

Author: Klaus Dörre,Stephan Lessenich,Hartmut Rosa

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 351873234X

Category: Social Science

Page: 327

View: 6771

Einst gehörte es zu den zentralen Aufgaben der Soziologie, die moderne Gesellschaft über die sozialen Voraussetzungen und Konsequenzen ihrer Krisenhaftigkeit aufzuklären. Diesem heute oft vernachlässigten Anliegen fühlen sich die Autoren dieses Bandes verpflichtet und stellen die Frage nach dem zeitdiagnostischen Potential soziologischer Analyse in den Mittelpunkt einer Debatte. Zeitdiagnostisch fundierte Gesellschaftskritik, so eine ihrer Thesen, gehört zum Kerngeschäft der Soziologie. Eine zweite besagt, daß jede Gesellschaftskritik der Gegenwart notwendig auch Kapitalismuskritik sein muß. Anhand von drei unterschiedlichen, aber komplementären Perspektiven auf aktuelle Prozesse der Landnahme, der Aktivierung und der Beschleunigung wird eine soziologische Kritik der Gegenwartsgesellschaft entfaltet, die zugleich Ansatzpunkte für politisches Handeln aufzeigt.

Konflikttheorien

Eine sozialwissenschaftliche Einführung mit Quellen

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663105156

Category: Social Science

Page: 496

View: 970

Für diese drei inhaltlichen Schwerpunkte wurde jeweils eine einfohrende Darstellung mit Quellentexten für ein vertiefendes Studium erarbeitet, das hiermit als dreibändiges Werk vorgestellt wird (Band 1 und 2 im Jahr 1996, Band 3 im Jahr 1997). Der vorliegende zweite Band vermittelt einen Überblick über die wichtigsten sozialwissenschaftlichen Konflikttheorien im weiteren Sinne. Der Autor, Thorsten Bonacker, diskutiert die Theorien in einem historischen und inhaltlichen Zusammenhang. Angestrebt wird weder eine eigene neue Konflikttheorie noch die Entwicklung meta-theoretischer Kriterien, die ei ner Theorieentwicklung vorausgehen könnten oder sollten. Beabsichtigt ist vielmehr die Vermittlung der vielfältigen Ansatzpunkte und Möglichkeiten konflikttheoretischen Denkens. Dazu stellt Thorsten Bonacker zunächst konflikttheoretische Ansätze von Autoren der politischen Philosophie und politischen Ökonomie dar, geht danach auf den anthropologischen Diskurs über Aggression ein, um dann zur klassischen soziologischen Konflikt theorie zu kommen. Die weitere Ausdifferenzierung des konflikttheoreti sehen Denkens erläutert er anhand feministischer Theorien über den Geschlechterkonflikt, mittels der Rekonstruktion des konflikttheoretischen Gehalts von verschiedenen Theorien der internationalen Beziehungen, in der Auseinandersetzung mit sogenannten analytischen Konflikttheorien und schließlich am Beispiel der Thematisierung von sozialen Konflikten in neu eren gesellschaftstheoretischen Entwürfen. Dabei wird nicht nur die Breite der entwickelten Konfliktbegriffe deutlich, sondern auch die unterschied liche Reichweite der Konfliktkonzeptionen. Neben der Darstellung und Diskussion der Konflikttheorien selbst enthält der Band einen ausführlichen Readerteil zur Vertiefung mit Originaltexten der behandelten Autorinnen und Autoren. Literaturhinweise zu den einzel nen Kapiteln mit weiterführenden Titeln runden die Veröffentlichung ab.

Militär und zivile Politik

Author: Aurel Croissant,David Kühn

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486707108

Category: Political Science

Page: 315

View: 9580

In Europa und Nordamerika gilt es heute als selbstverständlich, dass das Militär der Kontrolle durch die zivile Politik unterliegt. In anderen Regionen der Welt ist das jedoch nicht unbedingt der Fall. Warum gelingt es manchen Staaten, die Kontrolle über die Streitkräfte zu institutionalisieren, und manchen nicht? Welche Rolle spielt das Militär in Diktaturen und welche in demokratischen Verfassungsstaaten? Welche Herausforderungen prägen das Verhältnis von Militär und Politik heute? Diesen Fragen geht der vorliegende Band nach. Im ersten Teil des Werks führen die Autoren in die grundlegenden Begriffe, Konzepte und Theorien der politikwissenschaftlichen Analyse zivil-militärischer Beziehungen ein. Die nachfolgenden Abschnitte untersuchen historische Entwicklungen, Stand und relevante Problemstellungen der zivil-militärischen Beziehungen in ausgewählten Demokratien, Diktaturen und Transformationssystemen in verschiedenen Weltregionen. Damit bietet der Band einen umfassenden Überblick über das Verhältnis zwischen Politik und Militär.

Die dunkle Seite der Demokratie

eine Theorie der ethnischen Säuberung

Author: Michael Mann

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096750

Category:

Page: 861

View: 3407

Mörderische ethnische Säuberungen sind, so die zentrale These Michael Manns in diesem Buch, die dunkle Seite der Demokratie. Ethnische Säuberungen haben sich nicht nur gemeinsam mit dem Prozess der Demokratisierung ausgebreitet, vielmehr haftet dem demokratischen Nationalstaat selbst ein organizistischer Nationalismus an, der danach strebt, demos und ethnos, Staatsvolk und Abstammungsgemeinschaft, deckungsgleich zu machen - wenn nötig mit Gewalt. Michael Mann, Professor für Soziologie an der University of California in Los Angeles, hat eine umfassende Studie des Phänomens der ethnischen Säuberung verfasst, die schon als dichte Beschreibung der wichtigsten Fälle - des Siedlerkolonialismus in Nordamerika, des Massenmordes an den Armeniern, der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik, der kommunistischen Gewalt unter Stalin, Mao und Pol Pot, des ethnischen Bürgerkriegs in Jugoslawien, des Genozids in Ruanda - beeindruckt. Die historisch-soziologische Analyse zielt darauf ab, anhand dieser empirischen Daten systematische Erkenntnisse und theoretische Erklärungen herauszuarbeiten. So fragt Michael Mann, wann es zu einer mörderischen ethnischen Säuberung kommt und wann nicht. Wo und wann treten organizistische Vorstellungen von Demokratie auf und wo werden sie gefährlich? Wer sind die Täter und was lässt sie zu Tätern werden, wie normal und gewöhnlich sind sie? Michael Mann nutzt die in seiner Geschichte der Macht destillierte Theorie der Entstehung des modernen Nationalstaats, um ethnische Säuberungen als Entwicklungstendenz der Moderne zu deuten. Gegen eine naive Idealisierung der Demokratie stellt er fest, dass demokratisch verfasste Nationalstaaten auf den Gräbern ethnisch gesäuberter Gebiete errichtet worden sind, und prophezeit, dass zumindest auf der Südhalbkugel der Erde dieser Prozess der Errichtung ethnisch homogener Staaten noch nicht abgeschlossen ist. Seine Analyse bietet jedoch auch historische Gegenbeispiele, wie etwa.

Frieden mit friedlichen Mitteln

Friede und Konflikt, Entwicklung und Kultur

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322958221

Category: Social Science

Page: 476

View: 5822

Ökonomie der Bürgerkriege

Author: François Jean,Jean-Christophe Rufin

Publisher: N.A

ISBN: 9783930908462

Category:

Page: 477

View: 8388

Im Sog der Katastrophe

Lateinamerika und der Erste Weltkrieg

Author: Stefan Rinke

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593502690

Category: History

Page: 348

View: 9053

Als in den Augusttagen 1914 die Nachricht vom Kriegsausbruch in Europa in Lateinamerika bekannt wurde, sprach man dort von einem »Drama der gesamten Menschheit«, in dem es keine Zuschauer geben könne. Viele Beobachter stimmten darin überein, dass in diesem Sommer eine Epoche endete und eine neue Ära begann. In Lateinamerika, das durch die neuartige Form des Propagandakriegs und die neuen Kommunikationstechnologien direkter als je zuvor in die Ereignisse der »Alten Welt« involviert war, gab der Krieg den Anlass zu emanzipatorischen Bestrebungen, die sich während des Konflikts – oder unmittelbar nach Kriegsende – bemerkbar machten. Seit längerer Zeit bestehende Konfliktpotenziale verschärften sich durch die »Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts« und mündeten in neue soziale Bewegungen, deren Ausrichtung höchst unterschiedlich war. Die weltumspannende Dimension der Geschichte des »Großen Krieges« wird in diesem Buch aus der Perspektive eines Kontinents analysiert, der nur auf den ersten Blick am Rand der Ereignisse stand, sich aber durch den Flächenbrand in Europa stark veränderte.

Postdemokratie

Author: Colin Crouch

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518785303

Category: Political Science

Page: 159

View: 8436

"Postdemokratie": Dieser Begriff des Politikwissenschaftlers Colin Crouch wurde nach dem Erscheinen der Originalausgabe seines Buches zum Kristallisationspunkt der Debatte um Politikverdrossenheit, Sozialabbau und Privatisierung. Crouch hat dabei ein politisches System im Auge, dessen demokratische Institutionen zwar weiterhin formal existieren, das von Bürgern und Politikern aber nicht länger mit Leben gefüllt wird. Der polemische Essay, der in Italien und Großbritannien bereits als Klassiker der Gegenwartsdiagnose gilt, liegt nun endlich auch in deutscher Übersetzung vor.

Politische Ökonomie der Gewalt

Staatszerfall und die Privatisierung von Gewalt und Krieg

Author: Werner Ruf

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663110877

Category: Political Science

Page: 388

View: 1686

Vor allem in Ländern der dritten Welt erscheint das Phänomen von Staatszerfall und Bürgerkriegen. In diesem Band werden die Ursachen des Schwindens staatlicher Funktionsfähigkeit ebenso untersucht wie Formen der Privatisierung hoheitlicher Gewalt. Diese Entwicklungen werden zum Siegeszug des Neoliberalismus in Beziehung gesetzt.