Form Without Matter

Empedocles and Aristotle on Color Perception

Author: Mark Eli Kalderon

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 0198717903

Category: Philosophy

Page: 216

View: 6783

Mark Eli Kalderon presents an original study of perception, taking as its starting point a puzzle in Empedocles' theory of vision: if perception is a mode of material assimilation, how can we perceive colours at a distance? Kalderon argues that the theory of perception offered by Aristotle in answer to the puzzle is both attractive and defensible.

Ding und Medium

Author: Fritz Heider

Publisher: N.A

ISBN: 9783931659714

Category: Gestalt psychology

Page: 123

View: 8979

The Oxford Handbook of Science and Medicine in the Classical World

Author: Paul Keyser,with John Scarborough

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0190878835

Category: History

Page: 1200

View: 3680

With a focus on science in the ancient societies of Greece and Rome, including glimpses into Egypt, Mesopotamia, India and China, The Oxford Handbook of Science and Medicine in the Classical World offers an in depth synthesis of science and medicine circa 650 BCE to 650 CE. The Handbook comprises five sections, each with a specific focus on ancient science and medicine. The second section covers the early Greek era, up through Plato and the mid-fourth century bce. The third section covers the long Hellenistic era, from Aristotle through the end of the Roman Republic, acknowledging that the political shift does not mark a sharp intellectual break. The fourth section covers the Roman era from the late Republic through the transition to Late Antiquity. The final section covers the era of Late Antiquity, including the early Byzantine centuries. The Handbook provides through each of its approximately four dozen essays, a synthesis and synopsis of the concepts and models of the various ancient natural sciences, covering the early Greek era through the fall of the Roman Republic, including essays that explore topics such as music theory, ancient philosophers, astrology, and alchemy. The Oxford Handbook of Science and Medicine in the Classical World guides the reader to further exploration of the concepts and models of the ancient sciences, how they evolved and changed over time, and how they relate to one another and to their antecedents. There are a total of four dozen or so topical essays in the five sections, each of which takes as its focus the primary texts, explaining what is now known as well as indicating what future generations of scholars may come to know. Contributors suggest the ranges of scholarly disagreements and have been free to advocate their own positions. Readers are led into further literature (both primary and secondary) through the comprehensive and extensive bibliographies provided with each chapter.

Perceptual Ephemera

Author: Thomas Crowther,Clare Mac Cumhaill

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0198722303

Category: Philosophy

Page: 352

View: 4812

Most research on perception has focussed on the perceptual experience of three-dimensional, solid, bounded, and coherent material objects - items like tables and tomatoes. But as well as having perceptual experience of such objects, we also experience such aspects of the world as, for instance, rainbows and surfaces, shadows and absences: things that are ephemeral by contrast with material objects. This book presents fifteen new essays on the perceptual experience of such ephemera. The editors' introduction provides a detailed guide to the topic as a whole, setting out the thematic background to this emerging area of research in contemporary philosophy of perception. The volume winds a path through the ephemeral, considering such topics as sounds, smells, transparency, reflection, camouflage, solidity, and ambient vision. A general aim of the volume is to make a case that the broad range of ephemera it catalogues are far from marginal, or insubstantial with respect to their philosophical interest and value. Philosophical attention to perceptul ephemera may well suggest novel routes to arriving at a more developed understanding of perceptual experience at large and its characteristic features.

PHILOSOPHIA in der Konkurrenz von Schulen, Wissenschaften und Religionen

Zur Pluralisierung des Philosophiebegriffs in Kaiserzeit und Spätantike

Author: Christoph Riedweg

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 1501505246

Category: Philosophy

Page: 408

View: 2734

Die Pluralisierung des Philosophiebegriffs gehört zu den Charakteristika der ersten Jahrhunderte nach Christus – einer mit tiefgreifenden Veränderungen verbundenen Epoche, die sich allgemein in faszinierender Weise mit unserer Gegenwart berührt. Zu nennen ist insbesondere eine (angesichts der genannten Pluralisierung zunächst überraschende) Tendenz zur Vereinheitlichung nicht nur der materiellen Kultur innerhalb des globalisierten Imperium Romanum, sondern auch des intellektuellen Diskurses. Diese geht in paradoxer, mit modernen Erfahrungen jedoch durchaus übereinstimmender Weise Hand in Hand mit einer zunehmenden Ausdifferenzierung und Vervielfachung der philosophisch-religiösen Lebensformen und Heilslehren, zu denen das an die hellenistisch-jüdische Tradition anschließende Christentum neu hinzukommt. Die in diesem Band vereinigten Beiträge renommierter Spezialisten aus aller Welt untersuchen die verschiedenen Facetten dieser Entwicklung. – Angesichts der Bedeutung der Epoche für die Ausbildung der abendländischen Identität dürfte der Band über den engeren Bereich der Altertumswissenschaften hinaus für ein weiteres Publikum von Interesse sein.

Rezeptivität und Spontaneität der Wahrnehmung bei Aristoteles

Versuch einer Bestimmung der spontanen Erkenntnisleistung der Wahrnehmung bei Aristoteles in Abgrenzung gegen die rezeptive Auslegung der Sinnlichkeit bei Descartes und Kant

Author: Wolfgang Bernard

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Knowledge, Theory of

Page: 272

View: 8648

Sympathy in Perception

Author: Mark Eli Kalderon

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1108419607

Category: Philosophy

Page: N.A

View: 5713

Wide-ranging study of the nature of perception, discussing touch, hearing and vision, and bringing together analytic and continental approaches.

Argument und literarische Form in antiker Philosophie

Akten des 3. Kongresses der Gesellschaft für antike Philosophie 2010

Author: Michael Erler,Jan Erik Heßler

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110338947

Category: Philosophy

Page: 628

View: 5910

In der modernen Universität werden Literatur, Philologie und Philosophie als unterschiedliche Bereiche betrachtet. Damit wird eine im 19. und 20. Jahrhundert zunehmende Entfremdung zwischen der Erforschung antiker Philosophie und Philologie manifest, die den ursprünglichen Gegebenheiten in der Antike keineswegs gerecht wird. Denn die Philosophie entwickelt sich in Griechenland und Rom in enger Verbindung mit und oft in einem Spannungsverhältnis zu unterschiedlichen literarischen Genres. Dies hat zur Folge, dass die Autoren und Interpreten infolge der Wahl bestimmter Gattungen als Medium philosophischer Botschaften neben der eigentlichen Argumentation auch Darstellungsformen der jeweiligen Gattungen zu würdigen haben. Dieses oft spannungsvolle Verhältnis von philosophischem Argument und literarischer Form auszuleuchten hatte sich der 3. Kongress der Gesellschaft für antike Philosophie vorgenommen. In Vorträgen und Diskussionsrunden von Philosophen und Philologen wurde diese Frage unter verschiedenen Aspekten mit Blick auf antike Philosophen verschiedener Epochen lebendig diskutiert. Dieser Band, der den Großteil dieser Beiträge versammelt, mag einen Eindruck von der Diskussion vermitteln und Philologen, Philosophen und an der Antike Interessierte zu weiteren Überlegungen anregen.

Die Welt des Parmenides

der Ursprung des europäischen Denkens

Author: Karl R. Popper

Publisher: N.A

ISBN: 9783492240710

Category:

Page: 480

View: 5142

Ein Leben lang hat sich der aus Wien stammende Philosoph Karl R. Popper mit den Vorsokratikern Parmenides, Xenophanes, Heraklit und anderen auseinandergesetzt. Europa verdankt ihnen die Grundlegung seiner Philosophie, seiner Wissenschaft und seines Humanismus. In dieser einzigartigen Sammlung von Texten wird deutlich, wie die Urväter der Philosophie und Naturwissenschaft Probleme durchdacht haben. Popper zeigt in seiner klaren Sprache die erstaunliche Vielfalt und ungebrochene Aktualität frühgriechischen Denkens. >Parmenides öffnete mir die Augen für die poetische Schönheit der Erde und des gestirnten Himmels. Er lehrte mich, sie mit neuem Forscherblick zu betrachten.

Die Psychologie des Aristoteles

insbesondere seine Lehre vom nous poiētikos

Author: Franz Brentano

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Intellect

Page: 252

View: 9374

Weisheit und Wissenschaft

Studien zu Pythagoras, Philolaos und Platon

Author: Walter Burkert

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Astronomie grecque

Page: 496

View: 5420

Die Philosophie der Griechen in ihrer geschichtlichen Entwicklung

Author: Eduard Zeller

Publisher: N.A

ISBN: 9783741116766

Category:

Page: 762

View: 9962

Die Philosophie der Griechen in ihrer geschichtlichen Entwicklung ist ein unveranderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1868. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernahrung, Medizin und weiteren Genres.Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur.Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitaten erhaltlich. Hansebooks verlegt diese Bucher neu und tragt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch fur die Zukunft bei."

De usu rationis

Vernunft und Offenbarung im Mittelalter ; Symposium des Philosophischen Seminars der Leibniz Universität Hannover vom 21. bis 23. Februar 2006

Author: Günther Mensching

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826037122

Category: Philosophy, Medieval

Page: 205

View: 7810

Über Werden und Vergehen

De generatione et corruptione

Author: Aristoteles

Publisher: Felix Meiner Verlag

ISBN: 3787324003

Category: Philosophy

Page: 160

View: 4560

Alle Menschen betrifft das Werden und Vergehen. Nicht nur die Dinge und Wesen, die uns umgeben, sondern vor allem wir selbst und unsere Liebsten scheinen diesem Prozeß unterworfen zu sein. Wir feiern die Geburt und betrauern den Tod. Man denkt an Hölderlins späten, enigmatischen Text ›Das Werden im Vergehen‹; an Nietzsches Diktum, daß dem Werden die Form des Seins aufzuprägen sei; man erinnert sich vielleicht an Bergsons Buch über das schöpferische Werden und sicher nicht zuletzt an die je eigene Aussicht auf Werden und Vergehen, die ja etwas durchaus Lebensbestimmendes hat. Bemerkenswerterweise gibt es gleichwohl in der gesamten Denkgeschichte fast keine philosophischen oder wissenschaftlichen Theorien über diesen Sachverhalt, die uns zu erklären versuchen, wie das geht und was es damit auf sich habe. Aristoteles ist eine große Ausnahme ziemlich am Anfang aller wissenschaftlichen Entwicklung, doch ist er bis hin zu Whitehead und Bergson im 20. Jahrhundert die einzige mit objektivem Theorieanspruch und entsprechend durchdachter Ausarbeitung geblieben. Auch seither gibt es wenig Neues zum Thema. Aristoteles' hochinteressante Schrift ›Über Werden und Vergehen‹ und begriffliche Erschließung dieser Grundtatsache der Natur ist bis heute so gut wie unbekannt geblieben. Mit dieser Ausgabe wird ein Text in den Fokus der Aufmerksamkeit gehoben, der lange zu Unrecht nur wenig Beachtung fand. Dabei ist die Frage nach dem Werden und Vergehen eine der Grundfragen allen Daseins.

Die Fragmente der Vorsokratiker

Author: Hermann Diels,Walther Kranz

Publisher: Weidmann

ISBN: 9783615122039

Category: History

Page: 660

View: 5078

Hermann Diels gab im Jahre 1903 die erste Auflage der Fragmentsammlung heraus, die seitdem zu den bedeutendsten Werken der klassischen Philologie gehört. Es sind in diesem Werk über vierhundert Namen vereinigt, die alle ihren Anteil an dem Blühen des griechischen Geisteslebens haben – die wenigen Großen und die unzähligen Kleinen. Allein die Beschäftigung mit den Originalurkunden ermöglicht ein eingehendes Studium der Entwicklung griechischen Denkens. Daher strebt diese Sammlung Vollständigkeit der eigentlichen Fragmente an, deren Übersetzung den Leser rasch in das Verständnis der Texte einführt. Hermann Diels hat bei der Anlage des Werkes den Kreis der Philosophie im antiken Sinne möglichst weit gezogen, so daß auch die exakten Wissenschaften, namentlich die Mathematik, berücksichtigt wurden. In 1903, Hermann Diels published the first edition of the collected fragments, which has since figured among the most important works of Classical philology. The work unites more than 400 major and minor authors who all contributed to the flowering of Greek intellectual life. The study of these original documents in itself makes possible an extensive investigation of the development of Greek thought. Therefore the present work offers a near-complete collection of the fragments, whose translations help to develop the student’s understanding of the text. In planning his work, Hermann Diel extended the understanding of philosophy in the ancient sense to include the natural sciences, especially mathematics.

Aristoteles-Handbuch

Leben – Werk – Wirkung

Author: Christof Rapp,Klaus Corcilius

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476053210

Category: Philosophy

Page: 542

View: 2864

Aristoteles wurde geboren, arbeitete und starb. Mit diesen Worten begann Heidegger seine Vorlesung über Aristoteles. Über das Leben des Philosophen liegen uns nur wenige verlässliche Informationen vor, sein Werk ist jedoch im Wesentlichen überliefert. Er nahm damit maßgeblich Einfluss auf sämtliche Wissenschaften von der Philosophie und Literatur über die Biologie bis zur Kosmologie. Das Handbuch gibt Einblick in sämtliche Werke Aristoteles , behandelt ausführlich die Rezeption und macht mit wiederkehrenden Begriffen wie Glück, Tugend, Freundschaft, Polis und Verfassung vertraut.

Die aristotelische Physik

Untersuchungen über die Grundlegung der Naturwissenschaft und die sprachlichen Bedingungen der Prinzipienforschung bei Aristoteles

Author: Wolfgang Wieland

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525257234

Category: History

Page: 365

View: 2469