Früher war alles besser

Ein rücksichtsloser Rückblick

Author: Michael Miersch,Henryk M. Broder,Josef Joffe,Dirk Maxeiner

Publisher: Albrecht Knaus Verlag

ISBN: 3641050898

Category: Social Science

Page: 224

View: 1460

Vier Männer wagen den Blick zurück: polemisch, ironisch, herrlich böse Tatsächlich, früher war wirklich alles besser: Kulenkampff erfüllte den Kulturauftrag. Küsse schmeckten besser als Männer noch Männer und Frauen allein für die Verhütung zuständig waren. Drogen ohne Chemie machten das Leben bunt. Und die Kindheit war auch viel schöner, weil noch geschlagen werden durfte ... Es gab Buchclubs und die DDR, Wählscheibentelefone, Kriegsversehrte und Kröpfe. Vorehelicher Geschlechtsverkehr war ein Delikt, Mädchen trugen modische Schlüpfer und die Putzfrauen waren deutsch. Wie schade, dass die Eiswaffel (weiland 20 Pfg) bald genauso verschwunden sein wird wie Dujardin in der Eckkneipe, die Sekretärin – und womöglich die SPD. Anderes war tatsächlich immer schon überflüssig: die Dritte Klasse in der Bahn, Dritte Welt, Kannenwärmer und Kalter Krieg. In diesem Buch geht die unkonventionellste Viererbande des deutschen Journalismus durch die Bestände unseres Lebens und führt uns auch vor Augen, was wir alles bekommen können, wenn wir nicht so viel zurückdenken: Mobiltelefone und medizinischen Fortschritt, kernlose Weintrauben und rasierte Achseln. Eine total andere Kultur- und Sozialgeschichte von vier der einflussreichsten Journalisten Deutschlands.

Früher war alles besser

Geschichten aus Russland

Author: Claudia Erdheim

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Russia (Federation)

Page: 251

View: 445

Früher war alles besser

Über das Unbehagen an unserer Zeit

Author: Heinrich Mehl

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Germany

Page: 119

View: 3144

Star Trek - The Original Series 7: Früher war alles besser

Author: Greg Cox

Publisher: Cross Cult

ISBN: 3864257549

Category: Fiction

Page: 380

View: 8154

Seven of Nine nimmt an einer archäologischen Expedition auf einen Planetoiden im Delta-Quadranten teil. Plötzlich nehmen die Ereignisse eine katastrophale Wendung und Seven wird quer durch Zeit und Raum transportiert. Sie findet sich auf dem Planeten Yusub wieder - Auge in Auge mit einer der größten Legenden der Sternenflotte: James T. Kirk. Kirk weiß besser als die meisten, dass schon ein einziger aus der Zukunft Gestrandeter eine Gefahr für die Zeitlinie darstellen kann. Daher machen er und Seven sich an das gefährliche Vorhaben, sie in ihre eigene Zeit zurückzuschicken. Doch es gibt Leute, die hinter dem Wissen her sind, das Seven besitzt. Und nichts wird sie bei dem Versuch aufhalten, es in Besitz zu bringen - selbst wenn das bedeutet, die Kontrolle über die Enterprise übernehmen zu müssen.

Früher war alles besser!

Chronik eines Odenwaldreviers

Author: Friedrich Martin Lippmann

Publisher: N.A

ISBN: 9783788815080

Category:

Page: 192

View: 8773

Früher war alles besser

ein Spaziergang durch den Alltag

Author: Jutta Makowsky

Publisher: N.A

ISBN: 9783930156566

Category:

Page: 148

View: 3034

Früher war alles schlechter 2

Neue Fakten, warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht - Ein SPIEGEL-Buch -

Author: Guido Mingels

Publisher: DVA

ISBN: 3641232554

Category: Social Science

Page: 144

View: 4158

Neue Grafiken, neue Themen – die guten Nachrichten gehen weiter! Mit seiner beliebten Kolumne „Früher war alles schlechter“ beweist Guido Mingels den SPIEGEL-Lesern jede Woche aufs Neue, dass es der Welt trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht. Anhand einprägsamer Grafiken zeigt er zum Beispiel, dass die Verbreitung von Krankheiten wie Malaria stark zurückgeht; dass Fahrraddiebstähle oder Teenagerschwangerschaften immer seltener werden; oder dass rund um den Globus immer mehr Menschen Zugang zu Toiletten haben. Sein zweiter Kolumnenband versammelt nicht nur eine Fülle neuer überraschender Weltverbesserungsfakten, sondern bekräftigt auch die frohe Botschaft, dass es keinen Grund gibt, überall Zeichen für den Weltuntergang zu sehen.

Früher war (fast) alles besser!!

Meine Kindheit im Dichterviertel

Author: Gabriele Poznanski

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3839103703

Category:

Page: 98

View: 3241

Warum empfinden wir heute, dass fruher alles besser war? Ist es nur, weil wir uns hauptsachlich an das Positive aus der Vergangenheit erinnern? Oder hatten wir, mangels Komfort (Fernseher, Telefon, Internet) oder Geldmangel, einfach mehr Zeit und Musse das richtige Leben zu leben? Vielleicht liegt es auch daran, dass wir heute tagtaglich von den Medien (Presse, Fernsehen, Internet) beeinflusst bzw. verangstigt werden? Ich jedenfalls bin froh einen Teil meines Lebens in einer anderen, ruhigeren und heileren Welt erlebt zu haben

Früher war alles viel besser-?

Alltag im ländlichen Raum während der Nachkriegszeit : Leben ohne Wasserleitung, Kanalanschluss, Heizung, Kühlschrank-

Author: Josef Stiel,Karl Pütz

Publisher: N.A

ISBN: 9783832218720

Category: Country life

Page: 103

View: 738

Früher war alles später

... und heute zerreißen wir (uns) so schnell es geht - Wissen & Leben Herausgegeben von Wulf Bertram

Author: Spitzer, Manfred

Publisher: Schattauer Verlag

ISBN: 3794532430

Category:

Page: 290

View: 1314

Ein Buch aus der Reihe "Wissen & Leben" Früher war alles später. Und heute gilt: Schneller, höher, weiter – obwohl wir uns alle nach Entschleunigung, Tiefe und Nähe sehnen. Der Arzt, Neurowissenschaftler und Bestsellerautor Manfred Spitzer blickt in diesem Buch auf unterschiedliche (Fehl-)Entwicklungen, die unser alltägliches Leben betreffen. Er stellt die Fragen von morgen, mit denen wir uns heute beschäftigen sollten: Müssen wir lernen, Maschinen zu vertrauen, selbst wenn sie uns umbringen? Ändern sich unsere Beziehungen durch digitale Medien? Werden bald Roboter für uns arbeiten und bald danach wir für sie? Wie stets beleuchtet Spitzer psychologische, neurobiologische und gesellschaftliche Sachverhalte mithilfe neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Er widmet sich dem Zusammenhang zwischen fehlender Weitsicht und Kurzsichtigkeit, Smartphone und Willensbildung, Armut und Intelligenzquotient, Armut und Schmerzerleben sowie zwischen Armut und Lebenserwartung. Er untersucht, was Einsamkeit mit uns macht, und erklärt, wie Stärke schmeckt. Nehmen Sie sich die Zeit, dieses Buch zu lesen – denn auch das zeigt Spitzer eindrucksvoll auf: Wer Bücher liest, lebt länger!

Früher war alles besser?

Erinnerungen an eine ostdeutsche Jugend

Author: Steffen Kottke

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3744803198

Category: Biography & Autobiography

Page: 212

View: 1402

Geboren in den 60er-Jahren im Ostteil Deutschlands wächst der Autor mit Pionierhalstuch und FDJ-Bluse auf. Es sind die kleinen Dinge, die das Leben hinter Mauer und Stacheldraht erträglich machen. Die DDR gibt's nicht mehr, den DDR-Bürger mit all seinen Facetten und seiner Mentalität schon. Noch. Die nächste Generation bezeichnet sich nicht mehr als Ossi und Wessi, sondern als Deutsche. In seinen Jugenderinnerungen beschreibt der Autor den Alltag in der DDR, seine Sehnsüchte, Hoffnungen und Träume. Und gelangt zu dem Schluss, dass das Leben immer wieder Überraschungen bereit hält. Hüben wie drüben.

Das autobiographische Gedächtnis

Die Psychologie unserer Lebensgeschichte

Author: Rüdiger Pohl

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 3170280260

Category: Psychology

Page: 252

View: 2098

"Wir sind, was wir erinnern": Das autobiographische Gedächtnis erlaubt mentale Zeitreisen in die eigene Vergangenheit und erfüllt damit wichtige Funktionen für unser gegenwärtiges Selbst. Dieses Buch fasst den Stand der psychologischen Forschung zum autobiographischen Gedächtnis in verständlicher und übersichtlicher Form zusammen. Nach einer Einführung in die Gedächtnispsychologie werden Merkmale, Inhalte und Modelle des autobiographischen Gedächtnisses, die neurophysiologischen Grundlagen, die kognitiven Untersuchungsmethoden, der Entwicklungsverlauf über die Lebensspanne sowie die individuellen und sozialen Funktionen dargestellt. Zum Abschluss werden Ursachen für verfälschte Erinnerungen sowie organische und psychogene Gedächtnisstörungen thematisiert.

War denn früher alles besser? Kindheit und Erziehung früher und heute

Author: Carolin Zauner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 366804628X

Category: Education

Page: 86

View: 9077

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Veranstaltung: Pädagogik / Erziehungswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: „Wir müssen unsere Kinder wieder mehr erziehen und ihnen Werte vermitteln. Pflichtbewusstsein, Fleiß, Aufrichtigkeit, Hilfsbereitschaft, Verlässlichkeit, An-stand, richtiges Benehmen.“ (Thole, 2015, S. 1) Diese Worte sprach Doris Schröder-Köpf (2001), die Ehefrau unseres ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Der „Erziehungsnotstand“ in Deutschland wurde nicht nur von der Fernsehmoderatorin Petra Gerster ausgerufen, sondern auch von den Autoren Michael Winterhoff und Bernhard Bueb. Durch diese ausgelöste Panik vor „kleinen Tyrannen“ konnten sich ebenso Volkshochschulen über ihre ausgebuchten Erziehungskurse, sowie der Markt für Erziehungsratgeber erfreuen. Es löste einen regelrechten Erziehungsboom aus, der die Erfahrungen und Unsicherheiten der heutigen Elterngeneration mit ihren Kindern widerspiegelt. Immer mehr Eltern und Pädagogen kämpfen mit alltäglichen Aushandlungen um Grenzen, Freiräume und Einhaltung von Regeln durch die Kinder. Viele Eltern sind davon übermüdet, überfordert und suchen händeringend um Rat. Derartige Diskussionen über Erziehung haben längst schon die Medien erreicht und machten sich bereits vor einigen Jahren in TV-Formaten wie „Die Supernanny“, „Eltern auf Probe“ oder „Die Superlehrer“ breit, welche eine sehr hohe Einschaltquote erzielten. Der immer größer werdende Druck der modernen Gesellschaft und der rasche Wertewandel machen sich bei vielen Eltern erkennbar. Sie möchten das Beste für ihr Kind, versuchen alles dafür zu tun und sind häufig überfordert damit. Sie sind sich in der Erziehung ihrer Kinder oftmals sehr unsicher und greifen häufig zu Erziehungsratgebern, von welchen es heutzutage derartig viele auf dem Markt gibt wie nie zuvor. Häufig hört man Klagen, dass sich die Kinder von heute nicht benehmen können, keinen Respekt haben und schlecht erzogen sind. Dazu sehen einige Autoren die Lösung in der Rückkehr zu traditionellen Werten. Die Supernanny Katharina Saalfrank vertrat diese Ansicht bis vor kurzem auch, steht dieser Lösung nun jedoch negativ gegenüber und fordert „Beziehung statt Erziehung“, der Erziehungswissenschaftler Wolfgang Bergmann ist wiederum der Meinung „Kinder brauchen keine Grenzen, sondern Liebe“. So lässt sich schnell erkennen, dass jeder eine andere Meinung zum Thema Erziehung hat und eine regelrechte Debatte darüber geführt wird. In diesem Zusammenhang erscheint allerdings sehr häufig der Satz „Früher war noch alles besser“.

Disruptive Zeiten

Author: Gunter Dueck

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366254881X

Category: Business & Economics

Page: 238

View: 4172

Die Digitalisierung immer größerer gesellschaftlicher Bereiche und deren Konsequenzen für die Menschheit stehen im Zentrum dieses Werks. Dabei zeigt der Autor in seiner Kolumne "Daily Dueck" neue, originelle Zugänge zu aktuellen Themen der digitalen Welt. Dabei entlarvt er Modethemen und Hypes und stellt seine Thesen provozierend in den Fokus seiner Überlegungen. Dueck argumentiert dafür, dass die digitale Welt zu einer Kompetenzwende führt, auch zu einem Wertewandel und einer neuen Aufmerksamkeitsökonomie.

Früher war alles leichter. Ich zum Beispiel

Wie du ohne Botox und Baucheinziehen in die zweite Lebenshälfte startest

Author: Simona Meyer

Publisher: MVG Verlag

ISBN: 3961210845

Category: Self-Help

Page: 200

View: 8065

Wenn wir erst mal ein gewisses Alter erreicht haben, regen wir uns nicht mehr über Kleinigkeiten auf. Wir werden uns akzeptieren und nicht mehr mit unseren Oberschenkeln hadern. Weil wir alles erreicht haben, endlich angekommen sind und jenseits der 40 andere Dinge zählen... Nun, das war der Plan. In echt sieht das alles etwas anders aus. Plötzlich entdecken wir Längsfalten in unserem Dekolletee und nehmen es nicht entspannt. Nein, wir rasten aus, weil wir eigentlich noch nicht da sind, wo wir eigentlich längst sein wollten. Wir haben weder das Vollholzhaus gebaut noch den großen deutschen Gesellschaftsroman geschrieben. Wir schauen immer noch lieber Trash TV als fachgerecht ein Gemüsebeet anzulegen. Und die Bikinifigur, von der wir träumen, seit wir den ersten Bikini tragen durften? Nun, ganz ehrlich: Jetzt ist es auch zu spät. Als Simona Meyer versehentlich auf die Selfie-Funktion ihrer Handy-Kamera kommt und das Gefühl hat, dem Grüffelo in die Augen zu blicken weiß auch sie: Ich werde alt. In ihrem humorvollen Buch räumt sie nun auf mit den großen Illusionen, die wir uns über das "später" gemacht haben, das plötzlich da ist. Und gibt Anregungen, wie wir locker nehmen können, was alles schwerer ist, als wir uns das vorgestellt haben – das Loslassen, das Zufriedensein, das Ankommen, das Vernünftig sein – und wir.

Früher war alles schlechter

Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht - Ein SPIEGEL-Buch

Author: Guido Mingels

Publisher: DVA

ISBN: 3641206588

Category: Social Science

Page: 128

View: 2433

Endlich einmal gute Nachrichten: Warum es der Welt immer besser geht Hand aufs Herz, was würden Sie denken: Sterben heute mehr Menschen bei Flugzeugabstürzen als früher oder weniger? Gibt es heute mehr Kriege und Kriegstote als vor 30 Jahren oder weniger? Arbeiten wir wirklich immer mehr? Müssen heute mehr Kinder unter Kinderarbeit und Gewalt leiden, oder sind es weniger geworden? Steigt die Kriminalität in Deutschland oder sinkt sie? Tagtäglich werden wir mit schlechten Nachrichten konfrontiert – und übersehen dabei, dass sich vieles (und vor allem viel Wichtiges) zum Besseren verändert. Wir leben heute in einer Welt mit weniger Armut, steigendem Wohlstand und sinkender Sterblichkeit, das belegt SPIEGEL-Redakteur Guido Mingels im vorliegenden Buch beeindruckend. Seine Texte und Grafiken verdeutlichen einen überraschenden Trend zum Besseren. Denn auch wenn die Nachrichten oft anderes vermuten lassen: Vieles in unserer Welt bewegt sich in die richtige Richtung.

Worauf wir uns verlassen wollen

Für eine neue Idee des Konservativen

Author: Winfried Kretschmann

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 310491074X

Category: Political Science

Page: 160

View: 5891

»In Zeiten stürmischen Wandels braucht es Prinzipien und Haltungen, die den Tag überdauern.« Kann es in unserer Zeit noch Halt und zuverlässige Orientierung geben? Welchen Beitrag kann eine zeitgemäße Idee des Konservativen leisten? Winfried Kretschmann, Gründungsmitglied der Grünen, findet ganz eigene und überzeugende Antworten auf diese Frage. Geprägt durch seine persönliche und politische Biographie und seine Lektüre von Philosophen wie Aristoteles, Immanuel Kant oder Hannah Arendt plädiert er leidenschaftlich für einen wertgebundenen Konservatismus, der sich an die Sache hält, an Prinzipien von Maß und Mitte, an Grundsätze und Haltungen, die der zivilisierten Menschheit schon immer wichtig waren. Unsere Welt verändert sich rasend schnell. Digitalisierung und Globalisierung pflügen Wirtschaft und Gesellschaft um. Der Klimawandel bedroht unsere Zivilisation. Der internationale islamistische Terror rückt näher an uns heran. Und noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Diese Umbrüche verunsichern uns. Der gesellschaftliche Zusammenhang beginnt zu bröckeln. Kann Politik noch Orientierung bieten? Kann sie die Probleme lösen? Oder ist auch sie längst überfordert? Populisten feiern mit einfachen Antworten Erfolge. Sie flüchten aus der Gegenwart in ein »früher war alles besser« zurück. Doch das ist nicht konservativ, sondern reaktionär. Winfried Kretschmann stellt dem eine neue Idee des Konservativen entgegen, die sich der Gegenwart stellt und die Zukunft im Blick hat. Er entwirft eine »Politik des Und«, die Bewahren und Gestalten miteinander verbindet und die großen Aufgaben der Zeit mit Zuversicht und einem klaren Wertekompass angeht.

Was genau war früher besser?

Ein optimistischer Wutanfall

Author: Michel Serres

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518762141

Category: Social Science

Page: 80

View: 1984

Früher war alles besser, so hören wir fast täglich von unseren Eltern und Großeltern oder von Mitreisenden in der U-Bahn. Früher, da haben sich die Menschen noch miteinander unterhalten, statt auf ihre Handys zu starren. Sie engagierten sich für die Gemeinschaft, statt vereinzelt vor sich hin zu vegetieren, und nebenbei hatte der Sommer noch die perfekte Temperatur. Michel Serres wuchs vor über achtzig Jahren im ländlichen Südwestfrankreich auf, und er kann uns erzählen, wie es wirklich war: Ja, die Hühner mögen alle frei herumgelaufen sein, und die Schweine wurden noch nicht mit Antibiotika behandelt. Aber Seuchen und Krankheiten waren an der Tagesordnung, bei Tieren wie bei Menschen. Zwar gab es keine Internetpornos, doch manch junges Paar glaubte, die Liebe werde durch den Bauchnabel gemacht. Die Nostalgie für das Vergangene, so ermahnt uns Serres, lässt uns vergessen, was unsere Gegenwart so wertvoll macht.

Worauf wir hoffen

Roman

Author: Fatima Farheen Mirza

Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN: 3423435674

Category: Fiction

Page: 480

View: 3142

Was hält unsere Familien im Innersten zusammen? Amar hat es sich nicht ausgesucht, einziger Sohn und Stolz der Familie zu sein. Wenn er gegen seine muslimischen Eltern rebelliert, ist es seine ältere Schwester Hadia, die ihn schützt. Bis sie sich fragt: wovor eigentlich? Vor den Möglichkeiten, die sie als junge Frau nicht hat? Nach einem Streit mit dem Vater läuft Amar von zu Hause weg. Und Hadia nimmt nach und nach seinen Platz ein. Drei Jahre später heiratet sie einen Mann ihrer eigenen Wahl: für die Familie die Chance, sich neu zu erfinden. Doch dann kehrt Amar zurück. Gibt es eine Eifersucht, die verzweifelter ist, als die unter Geschwistern? Müssen wir die Welt unserer Eltern erst akzeptieren, bevor wir uns daraus befreien können? »›Worauf wir hoffen‹ ist ein strahlend imaginierter, vollendeter Roman über fast alles, was uns etwas bedeutet: Liebe, Familie, Glaube, Freiheit, Reue, Vergebung. Fatima Farheen Mirza ist eine überwältigende neue Stimme.« Anthony Marra »Fatima Farheen Mirza nimmt Sie mit Haut und Haaren gefangen und tut dies mit einer Dringlichkeit, die Sie einfach zwingt, weiterzulesen. Ich verspreche jedem: Wenn er dieses Buch am Ende zuschlägt, wird er ein anderer sein.« Sarah Jessica Parker