Der Wedding

auf dem Weg von Rot nach Bunt

Author: Gerhild H. M. Komander

Publisher: Berlin Story Verlag

ISBN: 392982938X

Category: Wedding (Berlin, Germany)

Page: 265

View: 3621

Berlin-Wedding

neue Bilder aus alter Zeit

Author: Ralf Schmiedecke

Publisher: Sutton Verlag GmbH

ISBN: 3897028662

Category:

Page: 127

View: 9440

Erinnerungsorte aus Beton

Bunker in Städten und Landschaften

Author: Silke Wenk

Publisher: Ch. Links Verlag

ISBN: 9783861532545

Category: Bunkers (Fortification)

Page: 263

View: 6069

Industrie im geteilten Berlin (1945–1990)

Die elektrotechnische Industrie und der Maschinenbau im Ost-West-Vergleich: Branchenentwicklung, Technologien und Handlungsstrukturen

Author: Johannes Bähr

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110956829

Category: History

Page: 590

View: 3634

Die Wittelsbacher und die Kurpfalz in der Neuzeit

zwischen Reformation und Revolution

Author: Wilhelm Kühlmann

Publisher: N.A

ISBN: 9783795426620

Category: Palatinate (Germany)

Page: 880

View: 5330

Das Jahr 1504 markiert das Ende einer bestandigen kurpfalzischen Erfolgsgeschichte. Nach dem Landshuter Erbfolgekrieg blieben die Wittelsbacher auf das Kerngebiet des Kurfurstentums in der niederen wie oberen Pfalzbeschrankt. Die Reformation entzweite im Laufe des 16. Jhs. die wittelsbachischen Linien in der Kurpfalz und in Bayern mit katastrophalen Folgen fur die pfalzische Linie im 30-jahrigen Krieg. Im 18. Jh. erlebte der kurpfalzische Hof mit der Verlegung der kurfurstlichen Residenz von Heidelberg nach Mannheim eine Blutezeit, ehe die Kurpfalz 1803 in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses offiziell aufgelost wurde.

Die Geschichte der Berliner Flaktürme

Author: Henry Gidom

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640697359

Category: Architecture

Page: 85

View: 9991

Magisterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,0, Technische Universität Berlin (Zentrum für Antisemitismusforschung), Veranstaltung: Magister-Abschlussarbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Magisterarbeit wird die Geschichte spezieller Militärbauten in Berlin dargestellt. Gemeint sind die insgesamt drei Flakturmpaare, deren verbliebene Ruinen sich noch heute im Bezirk Friedrichshain unter den Bunkerbergen befinden, im Weddinger Volkspark Humboldthain aus den dortigen Aufschüttungen herausragen und lediglich im Tiergarten zur Gänze beräumt wurden. Diese Betonbauten sind unübersehbare und einschüchternde Zeugnisse des Zweiten Weltkrieges. In bisherigen Publikationen zu diesen Bunkern stehen die militärtechnischen Daten im Mittelpunkt; ihre Funktionsweise ist somit, meines Erachtens, von anderen Autoren hinlänglich beschrieben worden. Die humanen Gesichtspunkte sind in den bisher erschienenen Büchern zu den Flaktürmen stark unterrepräsentiert. Deshalb soll in dieser Arbeit vorrangig der menschliche Aspekt im Zusammenhang mit den monolithischen Flak-Hochbunkern näher untersucht werden. Der Autor versucht, am Beispiel der Geschichte der Berliner Flaktürme nachzuvollziehen, wohin der totale Angriffs- und Vernichtungskrieg Deutschlands führte. Im Zusammenhang mit diesen Bauwerken soll die Missachtung moralischer, ethischer und völkerrechtlicher Fundamente in Berlin während des Krieges und ein Teil der unzähligen Verbrechen dargestellt werden. Die inhumane, kriminelle Verschleppung, die Ausnutzung von Menschen als Arbeitssklaven sowie die Mobilisierung von Kindern sind nur einige Beispiele dafür. Die wissenschaftliche Abhandlung folgt größtenteils chronologisch dem Blick der verschiedenen Personengruppen, die unmittelbar mit den Bauwerken in Verbindung standen. Diese Magisterarbeit dient als notwendige Ergänzung und aktuelle Zusammenfassung der bisherigen Forschungsergebnisse. Sie basiert auf Erlebnisschilderungen, teilweise unveröffentlichten offiziellen Dokumenten, Zeitungsberichten, diverser Sekundärliteratur und archäologischen Zeugnissen. Persönlich halte ich diesen Fokus für weitaus bedeutsamer, da, wie von den einschlägigen Militärhistorikern anerkannt wurde, die eigentliche, militärische Bedeutung der Flaktürme verhältnismäßig gering einzuschätzen ist.

Die Insel

eine Geschichte West-Berlins 1948-1990

Author: Wilfried Rott

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406591334

Category: Berlin (Germany)

Page: 478

View: 7876

Drei Geschichten, eine Stadt

die Berliner Stadtjubiläen von 1937 und 1987

Author: Krijn Thijs

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 9783412144067

Category: Berlin (Germany)

Page: 378

View: 6029

Kommunikativer Konstruktivismus

Theoretische und empirische Arbeiten zu einem neuen wissenssoziologischen Ansatz

Author: Reiner Keller,Hubert Knoblauch,Jo Reichertz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531197975

Category: Social Science

Page: 389

View: 5959

Die Welt wartet nicht dort draußen darauf, entdeckt zu werden, sondern wir schaffen sie Tag für Tag neu - und zwar vor allem mittels kommunikativen Handelns. Deshalb ändert sich die Wirklichkeit tagtäglich und mit ihr auch die soziale Ordnung und die Normen und Werte, die unserem Handeln Bedeutung verleihen. Das ist die Grundposition des hier vorgestellten Kommunikativen Konstruktivismus. Die versammelten Beiträge versuchen zum einen, den Ansatz des kommunikativen Konstruktivismus theoretisch zu begründen. Zum zweiten wird der Ansatz in empirischen Arbeiten umgesetzt, die sich mit den unterschiedlichen Themen in verschiedenen soziologischen Teildisziplinen (Wissenschaftssoziologie, Migrationssoziologie, Mediensoziologie) beschäftigen. Zum dritten beinhaltet der Band Arbeiten, die Anschlüsse zu anderen Disziplinen herstellen, wie etwa zu der Stadt- und Regionalplanung, der Organisationsforschung und der Kommunikationswissenschaft.

Georg Eckert

Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Politik

Author: Dieter Dowe,Eckhardt Fuchs,Heike Christina Mätzing,Steffen Sammler

Publisher: V&R unipress GmbH

ISBN: 3737007616

Category: Education

Page: 330

View: 640

Der Pädagoge und Historiker Georg Eckert gehörte zu den Persönlichkeiten, die nach den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs einen wesentlichen Beitrag zum demokratischen Neuanfang in der Lehrerbildung und der völkerverbindenden Bildungs- und Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland geleistet haben. Sein Name ist nicht zuletzt mit dem von ihm 1951 gegründeten Georg-Eckert-Institut – Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung verbunden. Dieser Band versammelt die Beiträge einer Tagung, die anlässlich seines 100. Geburtstages von denjenigen Institutionen organisiert worden ist, die durch sein Engagement geprägt wurden: das GEI, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Deutsche UNESCO-Kommission und die TU Braunschweig. Die Autoren beleuchten wichtige Stationen aus Eckerts Leben und Wirken sowie dessen facettenreiches, international einflussreiches Werk. This publication is the result of a conference commemorating Georg Eckert’s 100th birthday in 2012. It highlights Eckert’s many achievements, the most notable being the establishment of the textbook research institute that bears his name. The book opens with a chapter reviewing Eckert’s life; further contributions then discuss his activities in the field of international understanding, such as his work in bilateral textbook commissions and in the German UNESCO commission. The volume also explores his outstanding work researching the history of social democracy: he founded the ‘Archiv für Sozialgeschichte’ (Social History Archive), an important forum for social history research. The academic contributions are supplemented by contemporary accounts which provide a more detailed and personal exploration of Georg Eckert himself.

Der Computer

Mein Lebenswerk

Author: Konrad Zuse

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662065169

Category: Computers

Page: 218

View: 5493

Das Werk eines großen Mannes in wenigen Worten zusammenzu fassen, wird notwendig, wenn diese Worte in Stein gemeißelt werden sollen. Auch im Geleitwort zur Autobiographie eines solchen Mannes ist es angebracht, Kürze walten zu lassen und durch wenig Worte den Autor um so mehr zu ehren. Für Konrad Zuse lauten diese Worte: Schöpfer der ersten vollautomatischen, programmgesteuer ten und frei programmierten, in binärer Gleitpunktrechnung arbeitenden Rechenanlage. Sie war 1941 betriebsfähig. So oder ähnlich wird man einmal schreiben müssen, wenn Konrad Zuses Büste in der Walhalla neben denen Gregor Mendels und Wilhelm Conrad Röntgens - um nur zwei zu nennen, denen zuletzt diese Ehre zuteil wurde - aufgestellt wird. München,August1984 F. L. Bauer v GELEITWORT Wie lange und ausführlich immer eine Autobiographie ist, sie kann nicht vollständig sein. Ich freue mich daher, in diesem Geleitwort ein Beispiel dafür anführen zu können, wie das Werk des Verfassers ausgestrahlt hat. Es ist ein kleines Beispiel, von einer Art wie es Dutzende geben mag, aber ein persönliches, das als mein Dank für die Anregung und Unterstützung - die zu einer dauerhaften Freundschaft geführt hat - gelten darf, aber auch als symbolischer Dank aller anderen, die von Konrad Zuse Richtung und Hilfe erhalten haben.