Ich - der Augenzeuge

Die Lebensgeschichte des katholischen bayerischen Arztes (Der letzte Roman des österreichischen Autors)

Author: Ernst Weiß

Publisher: e-artnow

ISBN: 8027200318

Category: Fiction

Page: 297

View: 4764

Ich, der Augenzeuge ist der letzte Roman von Ernst Weiß. Der anonym bleibende Ich-Erzähler, ein katholischer bayerischer Arzt, verheiratet mit der Jüdin Viktoria, erzählt seine Lebensgeschichte bis zum Jahr 1936. Zum Inhalt: Der Ich-Erzähler wird als Schuljunge von einem Pferd getreten, als er dem Tier Brot reichen will. Der behandelnde Arzt Dr. Kaiser, wegen seiner Konfession der Judenkaiser genannt, verschafft dem Kranken Linderung durch eine schmerzhafte Rippenfellpunktion. Der Erzähler lernt Viktoria, die Tochter des Arztes, ein bildschönes, hönigblondes junges Mädchen kennen und lieben. Die Zuneigung Viktorias zur Familie des Erzählers schlägt in Hass um, nachdem die strenggläubige katholische Mutter des Erzählers das arglose junge Mädchen mit einer antisemitischen Äußerung brüskiert. Eigentlicher Verursacher dieser Äußerung war der Vater des Erzählers. Nachdem dieser mit der Magd Vroni Zwillinge in die Welt gesetzt hatte, schob er dafür dem Judenkaiser die Schuld in die Schuhe. Die Mutter, froh, einen Sündenbock gefunden zu haben, nahm in ihrem Judenhass diese irrwitzige Behauptung des Vaters für bare Münze. Ernst Weiß (1882 - 1940) war ein österreichischer Arzt und Schriftsteller. 1928 wurde Weiß vom Land Oberösterreich mit dem Adalbert-Stifter-Preis ausgezeichnet. Weiß debütierte mit seinem Roman Die Galeere..

Ich, der Augenzeuge

Author: Marcus Stötzel

Publisher: epubli

ISBN: 3844291156

Category: Literary Criticism

Page: 256

View: 7346

Ernst Weiß, österreichischer Schriftsteller und Arzt (1881 – 1940), Sohn eines jüdischen Tuchhändlers, Weggefährte von Thomas Mann und Stefan Zweig, wurde 1928 mit dem Adalbert-Stifter-Preis für sein literarisches Schaffen. Emigrierte nach dem Reichtagsbrand am 27. Februar 1933 zuerst nach Prag und 1934 nach Paris. Als Weiß 1940 den Einmarsch der deutschen Truppen in Paris miterleben mußte, beging er Suizid und starb im Alter von 57 Jahren. Sein Grab ist bis heute unbekannt. 23 Jahre nach dem Freitod des österreichischen Autors Ernst Weiß erschien posthum der Roman „Ich – der Augenzeuge“. Es ist sein letzter Roman, den er 1938 geschrieben, der aber nie vor seinem Tod veröffentlicht wurde. In dem Roman lässt Weiß in Form einer fiktiven Autobiographie den einen Arzt Bericht erstatten, der den Kriegsblinden A. H. 1918 von seinem eingebildeten Augenleiden heilte. Nacht der Machtergreifung der Nazis 1933 wird der Arzt wegen den damals über den Gefreiten A. H. verfassten Krankenbericht in ein KZ gebracht und gefoltert. Als Preis für seine Freiheit muss der Arzt die Krankenakte herausgeben und er flieht zuerst über die Schweiz nach Paris. Dort entscheidet er sich auf Seiten der Spanischen Republik gegen Franco zu kämpfen.

Sämtliche Romane: Ich - der Augenzeuge + Georg Letham + Der Gefängnisarzt oder Die Vaterlosen + Der arme Verschwender + Franziska + Die Galeere + Männer in der Nacht + mehr

Der Verführer + Mensch gegen Mensch + Boëtius von Orlamünde + Tiere in Ketten + Nahar + Die Feuerprobe

Author: Ernst Weiß

Publisher: e-artnow

ISBN: 8026835425

Category: Fiction

Page: 990

View: 3166

Dieses eBook: "Sämtliche Romane: Ich - der Augenzeuge + Georg Letham + Der Gefängnisarzt oder Die Vaterlosen + Der arme Verschwender + Franziska + Die Galeere + Männer in der Nacht + mehr" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Ernst Weiß (1882 - 1940) war ein österreichischer Arzt und Schriftsteller. 1928 wurde Weiß vom Land Oberösterreich mit dem Adalbert-Stifter-Preis ausgezeichnet. Weiß debütierte mit seinem Roman Die Galeere. Inhalt: Die Galeere Franziska Mensch gegen Mensch Tiere in Ketten Nahar (Erste Fassung) Nahar (Zweite Fassung) Die Feuerprobe Männer in der Nacht Boëtius von Orlamünde Georg Letham Der Gefängnisarzt oder Die Vaterlosen Der arme Verschwender Der Verführer Ich - der Augenzeuge

Der Augenzeuge

Author: Ernst Weiß

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3843033110

Category: Fiction

Page: 200

View: 859

Ernst Weiß: Der Augenzeuge Roman aus dem Nachlass. Erstdruck: Verlag Kreißelmeier, Icking b. München 1963. Zeitweise erschienen unter dem Titel »Ich, der Augenzeuge«. Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016, 2. Auflage. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Mikhail Nesterov, Portrait des Dr. S. Yudin, 1935. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Susm - Zwei

Author: Heuer Renate,Andrea Boelke-Fabian

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110269074

Category: History

Page: 587

View: 8847

The authors described in Volume 20 include Margarete Susman, Max Tau, Felix Aron Theilhaber, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Regina Ullmann, Hermann Ungar, Berthold Viertel, Jakob Wassermann, Felix Weltsch, Carl Zuckmayer and Stefan Zweig.

Fear Street. Der Augenzeuge

Ich weiß, was du getan hast

Author: Robert L. Stine

Publisher: N.A

ISBN: 9783785535967

Category:

Page: 154

View: 5487

Sämtliche Werke

einzige vollständige Ausgabe : dabei Porträt, Facsimile und ausführliche Biographie des Autors ; unter dem Texte die frühern und viele neuen Citate und Noten ; die allerwärts gesammelten Briefen nach der Zeitordnung, Fragmente, Abbildungen und vierfacher Index. Freundschaftliche Briefe 1747 - 1768. - 2

Author: Johann Joachim Winckelmann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 523

View: 4206

Samtliche Werke

Einzige vollständige Ausgabe ..

Author: Johann Joachim Winckelmann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 1178

Panorama des internationalen Gegenwartsromans

gesammelte "Hochland"-Kritiken 1952-1965

Author: Wolfgang Grözinger

Publisher: Verlag Ferd.Sch├╢ningh GmbH & Co KG

ISBN: 3506701169

Category: Criticism

Page: 478

View: 891

Wolfgang Grözinger (1902-1965) war zweifelsohne einer der profiliertesten Feuilletonisten in der Bundesrepublik der 50er/60er Jahre. Seine Sammelrezensionen zum "Roman der Gegenwart" erschienen in der berühmten und traditionsreichen katholischen Monatsschrift Hochland, gehören in der Literaturkritik seiner Zeit mit zum Weitsichtigsten und Urteilssichersten überhaupt. In ihrer Eigenständigkeit und Prägnanz sind sie noch heute lesenswert. Die insgesamt 38 Folgen seiner Hochland-Rezensionen vermitteln über einen Zeitraum von 14 Jahren ein kontinuierliches Bild der epischen Nachkriegsproduktion, in dem die Holocaust- und die Exilliteratur einen ungewöhnlich großen Raum einnehmen. Grözinger beschränkt sich nicht auf deutschsprachige Werke, sondern will, Goethes Begriff der "Weltliteratur" folgend, seine Zeit im "sehr lebendigen und konkreten In- und Beieinander der Nationalliteraturen" sichtbar machen: neben deutschen, westeuropäischen, amerikanischen und russischen Romanen stehen ostasiatische, indische, nord- und südafrikanische, mittel- und südamerikanische Bücher. In einer ausführlichen Einleitung informieren die Herausgeber über die wichtigsten Themen- und Problembereiche der Kritiken, Grözingers Wertungskriterien sowie sein Verhältnis zur literarischen Tradition und Avantgarde.

Staub und Sterne

Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literatur

Author: Margarita Pazi

Publisher: Wallstein Verlag

ISBN: 9783892443575

Category: German literature

Page: 300

View: 9838