International Law from Below

Development, Social Movements and Third World Resistance

Author: Balakrishnan Rajagopal

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 9781139438230

Category: Political Science

Page: N.A

View: 5210

The emergence of transnational social movements as major actors in international politics - as witnessed in Seattle in 1999 and elsewhere - has sent shockwaves through the international system. Many questions have arisen about the legitimacy, coherence and efficiency of the international order in the light of the challenges posed by social movements. This book offers a fundamental critique of twentieth-century international law from the perspective of Third World social movements. It examines in detail the growth of two key components of modern international law - international institutions and human rights - in the context of changing historical patterns of Third World resistance. Using a historical and interdisciplinary approach, Rajagopal presents compelling evidence challenging debates on the evolution of norms and institutions, the meaning and nature of the Third World as well as the political economy of its involvement in the international system.

Vorstufen zur Demokratie-Theorie

Author: Robert Alan Dahl

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783165367911

Category: Law

Page: 149

View: 6297

Translation of A preface to democratic theory.

Interdisziplinäre Rechtsforschung

Eine Einführung in die geistes- und sozialwissenschaftliche Befassung mit dem Recht und seiner Praxis

Author: Christian Boulanger,Julika Rosenstock,Tobias Singelnstein

Publisher: Springer VS

ISBN: 9783658219895

Category: Social Science

Page: N.A

View: 7365

Der Band bietet eine Einführung in die Rechtssoziologie und die interdisziplinäre Rechtsforschung, die sich im Anschluss an die Socio-legal Studies und die Law and Society-Forschung im angelsächsischen Raum auch im deutschsprachigen Raum herausbildet. Die 16 Beiträge erschließen in exemplarischer Weise die theoretischen, methodischen und inhaltlichen Grundlinien der Beforschung von Recht in den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen – darunter z.B. Soziologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Kriminologie, Ethnologie und Philosophie. Sie geben den LeserInnen einerseits einen fundierten Überblick im Sinne einer Bestandsaufnahme. Andererseits werden zentrale Fragestellungen zukünftiger Forschungen und damit Perspektiven des Feldes skizziert. Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen der Rechtsforschung entsteht so anhand von beispielhaften Forschungsfragen ein multiperspektivisches Bild der wissenschaftlichen Befassung mit Recht als sozialem Phänomen in den verschiedenen Disziplinen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf empirischen, zeitgenössischen und gesellschaftswissenschaftlichen Fragestellungen in den Bereichen „Funktion, Genese und Wirkung Recht“, „Anwendung und Durchsetzung von Recht“ sowie „Wandel von Recht“. Hierin zeigt sich der Charakter der interdisziplinären Rechtsforschung als einer Grundlagendisziplin, die auf eine lange Forschungstradition in Rechtssoziologie, Rechtstatsachenforschung und Rechtswirkungsforschung aufbaut. Die HerausgeberInnen Dr. Christian Boulanger ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Julika Rosenstock ist Wissenschaftliche Angestellte der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur. Prof. Dr. Tobias Singelnstein lehrt an der Ruhr-Universität Bochum.

Parlament der Menschheit

die Vereinten Nationen und der Weg zur Weltregierung

Author: Paul M. Kennedy

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406563287

Category: International relations

Page: 400

View: 3639

Die Bindung der Dritten Welt an das postkoloniale Völkerrecht

Die Völkerrechtskommission, das Recht der Verträge und das Recht der Staatennachfolge in der Dekolonialisierung

Author: Anna Krueger

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366254413X

Category: Law

Page: 436

View: 4476

Das Buch untersucht die völkerrechtshistorische, -theoretische und -praktische Debatte um die Bindung der Dritten Welt an die etablierte Völkerrechtsordung nach der Dekolonialisierung unter besonderer Beachtung herausragender Völkerrechtler in den neuen Staaten wie Ram Prakash Anand, Taslim Olawale Elias, Mohammed Bedjaoui, Abdul Hakim Tabibi und Mustafa Kamil Yasseen. Dabei werden die Arbeiten der Völkerrechtskommission der Vereinten Nationen (ILC) und die sich anschließenden Staatenkonferenzen im Recht der Verträge (WVK) sowie im Recht der Staatennachfolge (WKSV und WKSVAS) aufgearbeitet, welche die Völkerrechtler in der Dritten Welt zur Umsetzung ihres „Globalsolidarischen Projekts“ (Reform der etablierten Völkerrechtsordnung im Interesse der Weltgemeinschaft, Errichtung einer Neuen Weltwirtschaftsordnung) zu nutzen versuchten.

Research Methodologies in EU and International Law

Author: Tamara Hervey,Robert Cryer,Bal Sokhi-Bulley,Alexandra Bohm

Publisher: Bloomsbury Publishing

ISBN: 1847316417

Category: Law

Page: 144

View: 2386

Law research students often begin their PhDs without having an awareness of methodology, or the opportunity to think about the practice of research and its theoretical implications. Law Schools are, however, increasingly alive to the need to provide training in research methods to their students. They are also alive to the need to develop the research capacities of their early career scholars, not least for the Research Excellence Framework exercise. This book offers a structured approach to doing so, focusing on issues of methodology - ie, the theoretical elements of research - within the context of EU and international law. The book can be used alone, or could form the basis of a seminar-based course, or a departmental, or even regional, discussion group. At the core of the book are the materials produced for a series of workshops, funded by the Arts & Humanities Research Council's Collaborative Doctoral Training Fund, on Legal Research Methodologies in EU and international law. These materials consist of a document with readings on main and less mainstream methodological approaches (what we call modern and critical approaches, and the 'law and' approaches) to research in EU and international law, and a series of questions and exercises which encourage reflection on those readings, both in their own terms, and in terms of different research agendas. There are also supporting materials, giving guidance on practical matters, such as how to give a paper or be a discussant at an academic conference. The basic aim of the book is to help scholars in EU and international law reflect on their research: where does it fit within the discipline, what kinds of research questions they think interesting, how do they pursue them, what theoretical perspective best supports their way of thinking their project, and so on. The book is aimed both at PhD students and early career scholars in EU and international law, and also at more established scholars who are interested in reflecting on the development of their discipline, as well as supervising research projects.

Über das befremdliche Überleben des Neoliberalismus

Postdemokratie II

Author: Colin Crouch

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518760904

Category: Political Science

Page: 248

View: 9548

Spätestens als Lehman Brothers im September 2008 Insolvenz anmelden mußte, hatte es für einen kurzen Moment den Anschein, als habe die letzte Stunde des Neoliberalismus geschlagen: Nachdem das Mantra vom Markt und von der Privatisierung seit den siebziger Jahren in aller Munde war, sollten nun die Regierungen eingreifen, um systemrelevante Banken zu retten. Die Kompetenz der Wirtschaftsführer stand massiv in Frage. Heute, nur drei Jahre später, bekommen die Manager wieder riesige Boni. Zur Refinanzierung der Rettungspakete werden Sozialleistungen gekürzt. Die Logik des radikalen Wettbewerbs und des unternehmerischen Selbst prägt nach wie vor unsere Mentalität. Wie ist das möglich? Diese Frage stellt Colin Crouch in seinem großen neuen Essay. Der Autor des vielbeachteten Bestsellers »Postdemokratie« zeichnet die Ideengeschichte des Neoliberalismus nach und betont, daß der Konflikt Staat vs. Markt zu kurz greift: Es sind die gigantischen transnationalen Konzerne, unter denen die Demokratie »und« das Marktmodell leiden. Doch wir können uns wehren, indem wir uns auf unsere Werte und unsere Macht als Verbraucher besinnen. Das ist Crouchs optimistische Vision einer sozialen und demokratischen Marktwirtschaft.

Empire

Die neue Weltordnung

Author: Michael Hardt,Antonio Negri

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593372304

Category: Political Science

Page: 461

View: 4502

Nach einem Vierteljahrhundert politischer Theoriemüdigkeit haben Hardt und Negri mit ihrer brillanten, provokanten und heiß diskutierten Analyse des postmodernen Kapitalismus im Zeitalter der Globalisierung das Denken wieder in Bewegung gebracht. Der Hoffnung auf die politische Gestaltbarkeit einer neuen, gerechteren Weltordnung haben sie damit ein anspruchsvolles theoretisches Fundament gegeben. "Eine grandiose Gesellschaftsanalyse, die unser Unbehagen bündelt und ihm eine Richtung gibt, für die in der Geschichte der Philosophie das Wort vom 'guten Leben' steht." Die Zeit "Das Jahrzehnt linker Melancholie ist vorüber." Neue Zürcher Zeitung

Weit hergeholte Fakten

Eine Parabel der Entwicklungshilfe

Author: Richard Rottenburg

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110508508

Category: Social Science

Page: 271

View: 2700

Entwicklungskooperation lebt vom Mitteltransfer aus den reichen Ländern des Nordens in die armen Länder des Südens. Richard Rottenburg seziert die Anatomie dieses Transfers auf der Grundlage umfangreichen ethnographischen Materials. Er konfrontiert uns mit der zentralen Aporie des offiziellen Entwicklungsdiskurses, die mit großem Aufwand unsichtbar gehalten wird: Um den Erfolg der Förderung berechenbar kontrollieren zu können, werden zusammen mit den Mitteln unvermeidbar Zwecke, Verfahren und Modelle transferiert, die in einen unauflösbaren Widerspruch zum politischen Ziel eigenverantwortlicher Entwicklung geraten. Beide Seiten der Kooperation suchen kommunikative Übereinstimmung auf der Ebene objektivierungsfähiger technischer und organisatorischer Lösungen, die überall gelten sollen. Jenseits dieser ‘weit hergeholten Fakten’ versuchen sie ihre kulturelle Heterogenität als politisch heikles Thema auszuklammern. Rottenburgs Studie zeigt, daß dieses Lösungsmuster zu einer selbstgeschaffenen Falle wird. Was gemeinhin als kleinster gemeinsamer Nenner einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit gilt, entpuppt sich als Hauptursache ihres Scheiterns.

Decolonising International Law

Development, Economic Growth and the Politics of Universality

Author: Sundhya Pahuja

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1139502069

Category: Law

Page: N.A

View: 7428

The universal promise of contemporary international law has long inspired countries of the Global South to use it as an important field of contestation over global inequality. Taking three central examples, Sundhya Pahuja argues that this promise has been subsumed within a universal claim for a particular way of life by the idea of 'development'. As the horizon of the promised transformation and concomitant equality has receded ever further, international law has legitimised an ever-increasing sphere of intervention in the Third World. The post-war wave of decolonisation ended in the creation of the developmental nation-state, the claim to permanent sovereignty over natural resources in the 1950s and 1960s was transformed into the protection of foreign investors, and the promotion of the rule of international law in the early 1990s has brought about the rise of the rule of law as a development strategy in the present day.

Das Kyoto-Protokoll

Internationale Klimapolitik für das 21. Jahrhundert

Author: Sebastian Oberthür,Hermann E. Ott

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663014347

Category: Social Science

Page: 443

View: 4142

Die internationale Klimapolitik ist an einem Wendepunkt angekommen. Die Annahme des Kyoto-Protokolls ist ein großer Schritt in dem Versuch der Menschheit, die schädlichen Folgen des Klimawandels zu begrenzen. Dieses Buch, geschrieben von zwei deutschen Experten, erklärt die naturwissenschaftlichen, ökonomischen sowie politischen Bedingungen desTreibhauseffekts und erläutert die Hintergründe der Annahme des Kyoto-Protokolls. Das Buch analysiert in seinem Mittelteil den Vertragstext im Stile eines Gesetzeskommentars, nennt die offenen Fragen und gibt mögliche Antworten für die Weiterentwicklung der Normen. In einem dritten Teil werden Schlussfolgerungen gezogen, die politische Landschaft nach Kyoto beleuchtet und eine Leadership-Initiative für die Europäische Union vorgestellt, um die Handlungsmacht gegenüber den USA wieder zu erlangen.

What is a Fair International Society?

International Law Between Development and Recognition

Author: Emmanuelle Tourme Jouannet

Publisher: A&C Black

ISBN: 1782252770

Category: Law

Page: 252

View: 7951

Today's world is post-colonial and post-Cold War. These twin characteristics explain why international society is also riddled with the two major forms of injustice which Nancy Fraser identified as afflicting national societies. First, the economic and social disparities between states caused outcry in the 1950s when the first steps were taken towards decolonisation. These inequalities, to which a number of emerging states now contribute, are still glaring and still pose the problem of the gap between formal equality and true equality. Second, international society is increasingly confronted with culture- and identity-related claims, stretching the dividing line between equality and difference. The less-favoured states, those that feel stigmatised, but also native peoples, ethnic groups, minorities and women now aspire to both legal recognition of their equal dignity and the protection of their identities and cultures. Some even seek reparation for injustices arising from the past violation of their identities and the confiscation of their property or land. In answer to these two forms of claim, the subjects of international society have come up with two types of remedy encapsulated in legal rules: the law of development and the law of recognition. These two sets of rights are neither wholly autonomous and individualised branches of law nor formalised sets of rules. They are imperfect and have their dark side. Yet they can be seen as the first milestones towards what might become a fairer international society; one that is both equitable (as an answer to socio-economic injustice) and decent (as an answer to cultural injustice). This book explores this evolution in international society, setting it in historical perspective and examining its presuppositions and implications.

International Law, International Relations and Global Governance

Author: Charlotte Ku

Publisher: Routledge

ISBN: 1136582525

Category: Political Science

Page: 256

View: 4051

International Relations and International Law have developed in parallel but distinctly throughout the 20th Century. However in recent years there has been recognition that their shared concerns in areas as diverse as the environment, transnational crime and terrorism, human rights and conflict resolution outweigh their disciplinary and methodological divergences. This concise and accessible volume focuses on collaborative work within the disciplines of international law and international relations, and highlights the need to develop this collaboration further, describing the value for individuals, states, IGOs, and other non-state actors in being able to draw on the cross-pollination of international relations and international legal scholarship. This book: examines how different elements of governance are interacting and shifting from one actor to another analyses the cumulative effect of these shifts, and evaluates how they both enhance and challenge the worlds governing capacity considers how the characteristics of an architecture for a globalized governance are emerging. Helping readers to examine and understand how accumulated actions over time have given rise to system-wide changes, this work is essential reading for all students of international law, international relations and global governance.

Politics of scale

Räume der Globalisierung und Perspektiven emanzipatorischer Politik

Author: Markus Wissen

Publisher: N.A

ISBN: 9783896916693

Category: Economies of scale

Page: 317

View: 9232

Mit dem Begriff politics of scale wird in der kritischen anglo-amerikanischen Geographie untersucht, wie sich gesellschaftliche Machtverhältnisse im Globalisierungsprozess durch das veränderte Verhältnis der Räume der Regulation verschieben. Im Sammelband werden zentrale Einsichten der scale-Debatte erstmals in deutscher Sprache vorgestellt. Weitere Beiträge diskutieren ihre Bedeutung für die im deutschen Sprachraum stärker verbreiteten Diskussionen über Staat, Geschlechterverhältnisse, Stadt und Raum, soziale Bewegungen und gesellschaftliche Naturverhältnisse.