Shared Agency

A Planning Theory of Acting Together

Author: Michael Bratman

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 0199339996

Category: Law

Page: 219

View: 9866

Human beings act together in characteristic ways that matter to us a great deal. This book explores the conceptual, metaphysical and normative foundations of such sociality. It argues that appeal to the planning structures involved in our individual, temporally extended agency provides substantial resources for understanding these foundations of our sociality.

Wir-Intentionalität

Kritik des ontologischen Individualismus und Rekonstruktion der Gemeinschaft

Author: Hans Bernhard Schmid

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Communities

Page: 485

View: 3548

Tod und Leben großer amerikanischer Städte

Author: Jane Jacobs

Publisher: Birkhäuser

ISBN: 3035602123

Category: Architecture

Page: 220

View: 8905

In The Death and Life of Great American Cities durchleuchtet Jane Jacobs 1961 die fragwürdigen Methoden der Stadtplanung und Stadtsanierung in Amerika, der "New Yorker" nannte es das unkonventionellste und provozierendste Buch über Städtebau seit langem. Die deutsche Ausgabe wurde schnell auch im deutschsprachigem Raum zu einer viel gelesenen und diskutierten Lektüre. Sie ist jetzt wieder in einem Nachdruck zugänglich, mit einem Vorwort von Gerd Albers (1993), das nach der Aktualität dieser Streitschrift fragt.

Handbuch Handlungstheorie

Grundlagen, Kontexte, Perspektiven

Author: Michael Kühler,Markus Rüther

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476053598

Category: Philosophy

Page: 439

View: 8028

Was genau ist eine Handlung? Wie unterscheidet sie sich von bloßem Verhalten und von Ereignissen? Und wie lassen sich Handlungsgründe analysieren? Und welche Rolle spielt der Handlungsbegriff etwa in der Metaethik, der Normativen Ethik und der Angewandten Ethik? Das Handbuch präsentiert die historischen sowie systematischen Grundlagen der Handlungstheorie und spannt einen weiten Bogen bis hin zu Fragen der Verantwortlichkeit, der Willensfreiheit oder der personalen Autonomie. Ein Kapitel zur Angewandten Ethik sowie ein Ausblick auf interdisziplinäre Perspektiven (Recht, Psychologie, Soziologie, Neuro- und Kognitionswissenschaft etc.) beschließen den Band.

Die Möglichkeit der Normen

Über eine Praxis jenseits von Moralität und Kausalität

Author: Christoph Möllers

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518738860

Category: Law

Page: 464

View: 9676

Wenn wir von Normen sprechen, denken wir zumeist an Vorschriften, die unser Leben regeln – die uns sagen, was wir tun sollen oder was wir nicht tun dürfen. Normen, so könnte man meinen, verlangen stets bestimmte Handlungen oder Unterlassungen und erfordern eine moralische Rechtfertigung. Aber stimmt das überhaupt? Lässt sich damit das Gemeinsame all jener sozialen Praktiken, die wir als normativ bezeichnen möchten, erfassen? Christoph Möllers bestreitet das und behauptet, dass unser Umgang mit Normen an falschen Erwartungen leidet. Wir überfordern, so seine These, die Praxis des Normativen mit moralischen Ansprüchen und mit Hoffnungen auf Wirksamkeit. Beides verfehlt sie, denn die meisten Normen, denen wir begegnen, sind weder moralisch überzeugend gerechtfertigt, noch haben sie eindeutige Wirkungen. Dies ist kein Zufall, ja, es ist noch nicht einmal ein Problem, denn Normen erfüllen einen anderen Zweck: Indem sie eine bestimmte Möglichkeit des Weltverlaufs kennzeichnen und mit einer Bewertung versehen, erlauben sie es uns, inmitten einer Praxis zu ebendieser Praxis auf Abstand zu gehen und Alternativen zu ihr gegenwärtig zu halten. Dies funktioniert aber nur, wenn Normen eine distanzierende Spannung zur Welt aufbauen und auf Dauer stellen können. Ihre eigene Übertretung zuzulassen, so ein Ergebnis dieses Buches, ist deshalb nicht die geringste Aufgabe von Normen.

Flexibility in Modern Business Law

A Comparative Assessment

Author: Mark Fenwick,Stefan Wrbka

Publisher: Springer

ISBN: 4431557873

Category: Law

Page: 229

View: 1594

This book brings together a number of contributions examining how changes associated with economic globalization have contributed to the creation of new pressures on, and expectations of, those fields of law connected to the regulation of cross-border commercial transactions. These new demands of law – in particular, that it be more agile or “flexible” in regulating the economy – have prompted lawmakers and regulators in multiple jurisdictions to adopt a range of new regulatory techniques and legal forms to respond to this challenge. In many cases, these adaptations in law have entailed compromising traditional legal principles, such as legal certainty, in favor of empowering regulators with greater discretion than has traditionally been permitted in modern law. This change raises important questions about the meaning of fairness (certainty or flexibility), as well as the relationship between the public and private good.

Die Dimension des Sozialen

Neue philosophische Zugänge zu Fühlen, Wollen und Handeln

Author: Karl Mertens,Jörn Müller

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110386585

Category: Philosophy

Page: 439

View: 9565

Feeling, wanting, and acting are typically understood solely in terms of the individual. What does it mean, then, when we share feelings, have a common goal, or act jointly? This volume addresses the social dimension of these phenomena from diverse philosophical perspectives and from a sociological viewpoint. It reveals that sociality plays a constitutive part in our feeling, wanting, and acting.

Selbstbewusstes Leben

Texte zu einer transformativen Theorie der menschlichen Subjektivität

Author: Andrea Kern,Christian Kietzmann

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518754041

Category: Philosophy

Page: 429

View: 4615

Eine lange philosophische Tradition, die ihren Höhepunkt in der Philosophie des Deutschen Idealismus findet, vertritt die These, dass der Mensch sich grundlegend von den übrigen Tieren unterscheidet. Diese Position ist jedoch spätestens seit Darwin in die Defensive geraten, was vor allem daran liegt, dass ihre Anhänger oft genug nicht klar sagen können, worin die tiefe Differenz zwischen Mensch und Tier bestehen soll. Die in diesem Band versammelten Texte eint das Ziel, diese Differenz dagegen als eine Artikulation des Selbstbewusstseins derjenigen zu formulieren, deren Leben durch genau dieses Selbstbewusstsein einzigartig wird. Mit Beiträgen von u. a. James Conant, Andrea Kern, John McDowell, Terry Pinkard, Sebastian Rödl und Michael Thompson.

Kollektive Intentionalität

eine Debatte über die Grundlagen des Sozialen

Author: Hans Bernhard Schmid

Publisher: N.A

ISBN: 9783518294987

Category: Intentionality (Philosophy)

Page: 854

View: 416

Autonomie und Vertrauen

Schlüsselbegriffe der modernen Medizin

Author: Holmer Steinfath,Claudia Wiesemann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658110740

Category: Medical

Page: 285

View: 6196

Die Selbstbestimmung des Patienten wird in liberalen und individualisierten Gesellschaften zu Recht hochgehalten. Doch die Handlungsfreiheit des Einzelnen in einer hochkomplexen, von wissenschaftlich-technischen Rationalitäten durchstrukturierten Welt wächst nur in dem Maße, wie Personen- und Systemvertrauen ermöglicht wird. Denn mit den Handlungsmöglichkeiten der modernen Medizin wachsen auch Verletzlichkeit und Verunsicherung der Akteure. Die Beiträge dieses Bandes aus den Bereichen Philosophie, Medizinrecht, Theologie, Medizinethik und Medizin untersuchen, inwiefern interpersonelles Vertrauen bzw. Systemvertrauen und Selbstbestimmungspraktiken zusammenhängen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei Institutionen wie dem Krankenhaus sowie Kollektivakteuren wie Familien oder Patientengruppen.

Talking to Our Selves

Reflection, Ignorance, and Agency

Author: John M. Doris

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191047325

Category: Philosophy

Page: 240

View: 1181

John M. Doris presents a new account of agency and responsibility, which reconciles our understanding of ourselves as moral agents with psychological research on the unconscious mind. Much philosophical theorizing maintains that the exercise of morally responsible agency consists in judgment and behavior ordered by accurate reflection. On such theories, when human beings are able to direct their lives in the manner philosophers have dignified with the honorific 'agency', it's because they know what they're doing, and why they're doing it. This understanding is compromised by quantities of psychological research on unconscious processing, which suggests that accurate reflection is distressingly uncommon; very often behavior is ordered by surprisingly inaccurate self-awareness. Thus, if agency requires accurate reflection, people seldom exercise agency, and skepticism about agency threatens. To counter the skeptical threat, John M. Doris proposes an alternative theory that requires neither reflection nor accurate self-awareness: he identifies a dialogic form of agency where self-direction is facilitated by exchange of the rationalizations with which people explain and justify themselves to one another. The result is a stoutly interdisciplinary theory sensitive to both what human beings are like—creatures with opaque and unruly psychologies-and what they need: an account of agency sufficient to support a practice of moral responsibility.

Philosophy of Action

An Anthology

Author: Jonathan Dancy,Constantine Sandis

Publisher: John Wiley & Sons

ISBN: 1118879244

Category: Philosophy

Page: 424

View: 9757

The Philosophy of Action: An Anthology is anauthoritative collection of key work by top scholars, arrangedthematically and accompanied by expert introductions written by theeditors. This unique collection brings together a selection of themost influential essays from the 1960s to the present day. An invaluable collection that brings together a selection ofthe most important classic and contemporary articles in philosophyof action, from the 1960’s to the present day No other broad-ranging and detailed coverage of this kindcurrently exists in the field Each themed section opens with a synoptic introduction andincludes a comprehensive further reading list to guidestudents Includes sections on action and agency, willing and trying,intention and intentional action, acting for a reason, theexplanation of action, and free agency and responsibility Written and organised in a style that allows it to be used as aprimary teaching resource in its own right

Der Tod und das Leben danach

Author: Samuel Scheffler

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 351874108X

Category: Philosophy

Page: 155

View: 7056

Wie würden Sie reagieren, wenn Sie wüssten, dass 30 Tage nach Ihrem Tod die Erde und damit alles Leben auf ihr unwiederbringlich zerstört würden? Würde dieses Wissen die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben führen, beeinflussen? Das ist das Gedankenexperiment, zu dem uns der amerikanische Philosoph Samuel Scheffler in seinem faszinierenden Buch einlädt. Er zeigt, dass ein solches Wissen weitreichende Folgen für unser Leben hätte – nichts wäre mehr wie zuvor! In ebenso luziden wie psychologisch verblüffenden Analysen, die immer wieder auf geniale Weise Beispiele aus der Populärkultur heranziehen, zeigt Scheffler, dass ein solches Wissen um den Untergang der Menschheit den Wert zahlreicher unserer Tätigkeiten in Frage stellen würde: Die langfristige medizinische Forschung nach einer Krebstherapie verlöre ihren Sinn, aber auch der Kampf gegen den Klimawandel oder der Einsatz für internationale Gerechtigkeit. Und würden wir noch Kunstwerke schaffen, Traditionen und Bräuche pflegen, uns verlieben, Kinder kriegen? Wohl kaum. Vielmehr steht zu befürchten, dass gesellschaftliche Regeln und Konventionen nicht mehr beachtet würden und anarchische Zustände drohten, wie Scheffler anhand des Romans Children of Men von P. D. James und seiner Verfilmung vorführt. Könnte es daher sein, dass uns das Überleben der Menschheit wichtiger ist als unser eigenes? Und was folgt daraus für unser Denken und Handeln in der Welt von heute? Ein kleines philosophisches Meisterwerk, das unser eigenes Leben in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.

Anarchie, Staat, Utopia

Author: Robert Nozick

Publisher: N.A

ISBN: 9783789280993

Category:

Page: 479

View: 2398

Dieses Buch wendet sich gegen den uns immer mehr bedrohenden und wuchernden Moloch Staat. Es enthält eine aufsehenerregende philosophische Herausforderung an die verbreitetsten politischen und sozialen Auffassungen unserer Zeit, sowohl die liberalen, sozialistischen als auch konservativen. "Anarchie, Staat, Utopia" widerspricht der heute vorherrschenden Meinung, daß das Wohl der Menschen nur durch ein Mehr an Staat erreicht werden kann. Der Autor deckt einen Widerspruch unserer Gesellschaft auf, die einerseits soziale Sicherung durch den Staat fordert und andererseits ein Höchstmaß an individueller Freiheit beansprucht. Mit zwingender Logik, gedanklicher Tiefe und außerordentlichem Scharfsinn legt Nozick schonungslos dar, welcher Illusion unsere Gesellschaft erliegt, wenn sie der Maschinerie unseres Staates immer mehr Aufgaben aufbürdet, in der Erwartung, daß nur Bürokratie und Verwaltung in der Lage wären, die Probleme der Menschen zu lösen. Dieser scheinbar unaufhaltsamen Entwicklung stellt Nozick seine These eines Minimalstaates entgegen: Der Staat ist laut Nozick nur gerechtfertigt, wenn er streng auf die Funktion des Schutzes gegen Gewalt, Diebstahl, Betrug und Durchsetzung von Verträgen beschränkt wird. Jedes weitergehende staatliche Eingreifen würde, wie Nozick glänzend darlegt, notwendigerweise die Rechte des einzelnen verletzen. Daraus ergeben sich zwei bemerkenswerte Folgerungen, denen ausführlich nachgegangen wird: ”Der Staat darf seinen Zwangsapparat nicht dazu einsetzen, einige Bürger dazu zu bringen, anderen zu helfen oder jemandem um seines eigenen Wohles oder Schutzes willen etwas zu verbieten.

Handlung und Ereignis

Author: Donald Davidson

Publisher: N.A

ISBN: 9783518284957

Category: Ereignis - Analytische Philosophie - Aufsatzsammlung

Page: 420

View: 4302

Warum wir kooperieren

Author: Michael Tomasello

Publisher: N.A

ISBN: 9783518260364

Category: Altruism

Page: 140

View: 3237

Seit vielen Jahrhunderten wird die Frage nach der Natur des Menschen von zwei grundsätzlichen Positionen bestimmt: Hobbes' Meinung, daß die Menschen egoistisch zur Welt kommen und die Gesellschaft sie zur Kooperation erziehen muß, und Rousseaus Darstellung, nach der die Menschen von Natur aus kooperativ sind und später von ihrem Umfeld zu Egoisten gemacht werden. In "Warum wir kooperieren" berichtet Tomasello von wegweisenden Studien mit Kindern und Schimpansen, die neues Licht auf diese uralte Frage werfen. Kinder sind von Geburt an hilfsbereit und kooperativ, lernen aber im Laufe ihres Heranwachsens, eher selektiv zu kooperieren und beginnen den sozialen Normen ihrer Gruppe zu folgen.

Intentionalität

eine Abhandlung zur Philosophie des Geistes

Author: John R. Searle

Publisher: N.A

ISBN: 9783518285565

Category: Intentionality

Page: 352

View: 3893