Spiritual Taxonomies and Ritual Authority

Platonists, Priests, and Gnostics in the Third Century C.E.

Author: Heidi Marx-Wolf

Publisher: University of Pennsylvania Press

ISBN: 0812247892

Category: History

Page: 224

View: 5301

The people of the late ancient Mediterranean world thought about and encountered gods, angels, demons, heroes, and other spirits on a regular basis. These figures were diverse, ambiguous, and unclassified and were not ascribed any clear or stable moral valence. Whether or not they were helpful or harmful under specific circumstances determined if and what virtues were attributed to them. That all changed in the third century C.E., when a handful of Platonist philosophers—Plotinus, Origen, Porphyry, and Iamblichus—began to produce competing systematic discourses that ordered the realm of spirits in moral and ontological terms. In Spiritual Taxonomies and Ritual Authority, Heidi Marx-Wolf recounts how these Platonist philosophers organized the spirit world into hierarchies, or "spiritual taxonomies," positioning themselves as the high priests of the highest gods in the process. By establishing themselves as experts on sacred, ritual, and doctrinal matters, they were able to fortify their authority, prestige, and reputation. The Platonists were not alone in this enterprise, and it brought them into competition with rivals to their new authority: priests of traditional polytheistic religions and gnostics. Members of these rival groups were also involved in identifying and ordering the realm of spirits and in providing the ritual means for dealing with that realm. Using her lens of spiritual taxonomy to look at these various groups in tandem, Marx-Wolf demonstrates that Platonist philosophers, Christian and non-Christian priests, and gnostics were more interconnected socially, educationally, and intellectually than previously recognized.

The Oxford Handbook of Early Christian Ritual

Author: Rikard Roitto

Publisher: Oxford Handbooks

ISBN: 019874787X

Category: Religion

Page: 752

View: 9726

Scholars of religion have long assumed that ritual and belief constitute the fundamental building blocks of religious traditions and that these two components of religion are interrelated and interdependent in significant ways. Generations of New Testament and Early Christian scholars have produced detailed analyses of the belief systems of nascent Christian communities, including their ideological and political dimensions, but have by and large ignored ritual as an important element of early Christian religion and as a factor contributing to the rise and the organization of the movement. In recent years, however, scholars of early Christianity have begun to use ritual as an analytical tool for describing and explaining Christian origins and the early history of the movement. Such a development has created a momentum toward producing a more comprehensive volume on the ritual world of Early Christianity employing advances made in the field of ritual studies. The Oxford Handbook of Early Christian Ritual gives a manifold account of the ritual world of early Christianity from the beginning of the movement up to the end of the fifth century. The volume introduces relevant theories and approaches; central topics of ritual life in the cultural world of early Christianity; and important Christian ritual themes and practices in emerging Christian groups and factions.

Zur Geschichte des Urchristentums

Author: Friedrich Engels

Publisher: BookRix

ISBN: 373097422X

Category: History

Page: 38

View: 8488

In einer Reihe von Schriften zur Geschichte von Friedrich Engels steht auch diese Schrift. Dabei zieht er Parallelen zu seinen sozialreformerischen Ideen. - Interessant zu lesen für sozial oder christlich interessierte Menschen.

Die Vielfalt religiöser Erfahrung

eine Studie über die menschliche Natur

Author: William James

Publisher: N.A

ISBN: 9783458334842

Category: Experience (Religion)

Page: 581

View: 5146

Lokales Denken, globales Handeln

Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management

Author: Geert Hofstede,Gert Jan Hofstede,Michael Minkov

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406711049

Category: Business & Economics

Page: 557

View: 2651

Inhalt Wie unsere Herkunft das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst: Brandaktuell in Zeiten großer Migrationsbewegungen erhält der Leser auf gut verständliche und anregende Weise Einsichten darüber, wie der Ort, an dem wir aufgewachsen sind, unsere Art zu denken, zu fühlen und zu handeln formt. Basierend auf Hofstedes Forschungsarbeiten in mittlerweile mehr als siebzig Ländern, über einen Zeitraum von vierzig Jahren hinweg, untersucht "Lokales Denken, globales Handeln", was Leute trennt, obgleich doch Kooperation so klar in jedermanns Interesse wäre. Diese komplett überarbeitete Neuauflage enthält wesentliche Beiträge aus Michael Minkovs Datenanalyse des World Value Surveys und zur Evolution von Kulturen von Gert Jan Hofstede. Zielgruppe Führungskräfte mit Auslandskontakten, Führungskräfte im Marketing und Personalmanagement, Dozenten und Studierende in betriebswirtschaftlichen Studiengängen.

Daughters of Hecate

Women and Magic in the Ancient World

Author: Kimberly B. Stratton,Dayna S. Kalleres

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0190202149

Category: Body, Mind & Spirit

Page: 512

View: 8123

Daughters of Hecate unites for the first time research on the problem of gender and magic in three ancient Mediterranean societies: early Judaism, Christianity, and Graeco-Roman culture. The book illuminates the gendering of ancient magic by approaching the topic from three distinct disciplinary perspectives: literary stereotyping, the social application of magic discourse, and material culture. The authors probe the foundations of, processes, and motivations behind gendered stereotypes, beginning with Western culture's earliest associations of women and magic in the Bible and Homer's Odyssey. Daughters of Hecate provides a nuanced exploration of the topic while avoiding reductive approaches. In fact, the essays in this volume uncover complexities and counter-discourses that challenge, rather than reaffirm, many gendered stereotypes taken for granted and reified by most modern scholarship. By combining critical theoretical methods with research into literary and material evidence, Daughters of Hecate interrogates a false association that has persisted from antiquity, to early modern witch hunts, to the present day.

Die Hieroglyphe im 18. Jahrhundert

Theorien zwischen Aufklärung und Esoterik

Author: Annette Graczyk

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110406780

Category: Literary Collections

Page: 333

View: 3005

Die Hieroglyphen waren im 18. Jahrhundert eine Herausforderung für die Aufklärung und zugleich ein willkommener Gegenstand für die Esoterik. Sie galten - über den Ägyptenbezug hinaus - als rätselhafte Reste einer vorzeitigen, unbekannt gewordenen Kommunikation zwischen Bilderschrift, Gestensprache und Symbolik und erlangten eine Schlüsselstellung in der Sprach- und Schrifttheorie, der Kulturanthropologie, der Theologie und der Theosophie, aber auch in Physiognomik und Kunsttheorie. Man sah in ihnen die dunklen Anfänge jeglicher Kultur, in denen die Menschen gleichsam noch mit den Göttern verkehrten. Teils wurden sie dabei kulturanthropologisch interpretiert: Die Hieroglyphen waren die heilige Zeichen einer theokratischen Kultur, die sich durch Religion und Göttervorstellungen ihr Weltbild schuf. Teils wurden sie mit Hilfe hermetischer und neuplatonistischer Traditionen zu Botschaften des Göttlichen sakralisiert. Insgesamt erweist sich die Hieroglyphe im 18. Jahrhundert für Aufklärer und Esoteriker als Begriff, mit dem scheinbar disjunktive Phänomene wie Bild, Gestik und Schrift, Mythos und Logos sowie Metapher, Gleichnis, Metonymie und Allegorie als miteinander zusammenhängend oder zumindest kombinierbar angesprochen werden

Jenseits von Natur und Kultur

Author: Philippe Descola

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518768409

Category: Social Science

Page: 638

View: 7949

Seit der Zeit der Renaissance ist unser Weltbild von einer zentralen Unterscheidung bestimmt: der zwischen Natur und Kultur. Dort die von Naturgesetzen regierte, unpersönliche Welt der Tiere und Dinge, hier die Menschenwelt mit ihrer individuellen und kulturellen Vielfalt. Diese fundamentale Trennung beherrscht unser ganzes Denken und Handeln. In seinem faszinierenden Buch zeigt der große französische Anthropologe und Schüler von Claude Lévi-Strauss, Philippe Descola, daß diese Kosmologie alles andere als selbstverständlich ist. Dabei stützt er sich auf reiches Material aus zum Teil eigenen anthropologischen Feldforschungen bei Naturvölkern und indigenen Kulturen in Afrika, Amazonien, Neuguinea oder Sibirien. Descola führt uns vor Augen, daß deren Weltbilder ganz andersartig aufgebaut sind als das unsere mit seinen »zwei Etagen« von Natur und Kultur. So betrachten manche Kulturen Dinge als beseelt oder glauben, daß verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Tieren und Menschen bestehen. Descola plädiert für eine monistische Anthropologie und entwirft eine Typologie unterschiedlichster Weltbilder. Auf diesem Wege lassen sich neben dem westlichen dualistischen Naturalismus totemistische, animistische oder analogistische Kosmologien entdecken. Eine fesselnde Reise in fremde Welten, die uns unsere eigene mit anderen Augen sehen läßt.

Iran und iranisch geprägte Kulturen

Studien zum 65. Geburtstag von Bert G. Fragner

Author: Markus Ritter,Ralph Kauz,Birgitt Hoffmann

Publisher: Reichert Verlag

ISBN: N.A

Category: History

Page: 435

View: 3303

English description: From ancient times, 'Iranianate' cultures and the Persian language had a significant role beyond the borders of Iran: in the lands of the Near & Middle East, Central Asia as far as China and India. The book collects novel contributions within five chapters focussed on the Islamic periods. Creating a unique multi-disciplinary panorama, 39 scholars from twelve countries deal with individual themes from history and historiography, the history of literature and language, cultural and religious history, art history and the history of culinary culture. German description: Iranisch gepragte Kulturen und die persische Sprache waren seit alters her uber Iran hinaus fur Vorderasien und Zentralasien bis China und Indien von Bedeutung. Das Buch bundelt in funf Kapiteln, deren Schwerpunkt die islamische Zeit bildet, neue Beitrage zu einem multidisziplinaren Panorama. 39 Wissenschaftler aus zwolf Landern widmen sich unterschiedlichen Themen der Geschichte und Historiographie, Literatur- und Sprachgeschichte, Kultur- und Religionsgeschichte, Kunstgeschichte und Geschichte der Kulinarik.

Orientalismus

Author: Edward W. Said

Publisher: N.A

ISBN: 9783100710086

Category: Europa - Orientbild - Kultur - Geschichte 1800-2000

Page: 459

View: 5050

Die wahre Geschichte der Schokolade

Author: Sophie D. Coe,Michael D. Coe

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3105616144

Category: History

Page: 360

View: 579

Dieses Buch entführt uns in die uralte, wechselhafte und überaus spannende Geschichte der Schokolade, die vor dreitausend Jahren in den Hochkulturen der Maya und Azteken begann. Unser »Schokoladenriegel für zwischendurch« verrät nur noch wenig von dieser atemberaubenden und wahren Geschichte, die hier wie in einem Roman nachzulesen ist und Aufschluß gibt über Mentalitäten und Alltagsleben von den mittelamerikanischen Hochkulturen bis heute. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Die liminale Theologie des Paulus

Zugänge zur paulinischen Theologie aus kulturanthropologischer Perspektive

Author: Christian Strecker

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525538692

Category: History

Page: 504

View: 3600

Ansichten griechischer Rituale

Geburtstagssymposium für Walter Burkert, Castelen bei Basel, 15. bis 18. März 1996

Author: Fritz Graf

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110962403

Category: History

Page: 508

View: 6261