Strukturen der Syntax

Author: Noam Chomsky

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110813629

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 136

View: 325

Syntax

Grundlagen und Theorien

Author: Christa Dürscheid

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525265468

Category: German language

Page: 260

View: 2400

Generative Syntax

Author: Ursula Klenk

Publisher: Gunter Narr Verlag

ISBN: 9783823349945

Category: Grammar, Comparative and general

Page: 261

View: 3706

Modalpartikeln zwischen Syntax, Prosodie und Informationsstruktur

Author: Manuela Caterina Moroni

Publisher: Peter Lang

ISBN: 9783631608821

Category: Foreign Language Study

Page: 214

View: 3112

In dieser Studie wird das Stellungsverhalten der Modalpartikeln in der gesprochenen Sprache untersucht. Auf der Grundlage der Hypothese, dass die Position der Modalpartikeln von der prosodischen Kodierung der Fokus-Hintergrund-Gliederung bedingt ist, wird ein Akzent-basiertes Modell der Informationsstruktur entwickelt und auf authentische Daten angewandt. Durch dieses Verfahren werden Regularitaten im Stellungsverhalten der Modalpartikeln aufgedeckt, die durch das Zusammenwirken syntaktischer und prosodischer Faktoren zustande kommen. Die Ergebnisse der Analyse legen die Vermutung nahe, dass der Einsatz von Modalpartikeln neben der primaren Funktion der Modalisierung auch eine Markierung der Grenzen informationsstrukturell relevanter Einheiten erlaubt."

Die Syntax der Satzkomplementierung

Zur Struktur des Nachfeldes im Deutschen

Author: Jiro Inaba

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3050087293

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 230

View: 3620

In theoretischen Arbeiten zur Syntax des Deutschen hat der rechte Satzrand bisher wenig Aufmerksamkeit gefunden. Die vorliegende Studie versucht diese Lücke zu schließen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Stellungseigenschaften satzwertiger Ergänzungen, die im Deutschen (im Gegensatz zu anderen Komplementen) postverbal erscheinen. Inaba zeigt, dass die Nachfeldbesetzung nicht als uniformer Prozess zu analysieren ist. Er argumentiert dafür, dass Satzkomplemente in postverbaler Position basisgeneriert werden, während die Endstellung von Relativsätzen als das Resultat einer phonologischen Umstellung betrachtet wird. Dies ermöglicht eine adäquatere Analyse von Problemfällen der deutschen Syntax wie der dritten Konstruktion und dem langen Passiv. Die Sonderstellung von Satzkomplementen, die in vielen OV-Sprachen postverbal erscheinen, wird auf die Wirkungsweise der Mechanismen zurückgeführt, die hierarchische syntaktische Strukturen auf lineare Abfolgen abbilden.

Zur Syntax und Semantik der Nominalkomposition

ein Versuch praktischer Anwendung der Montague-Grammatik auf die Wortbildung im Deutschen

Author: Gisbert Fanselow

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3111357090

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 257

View: 3096

Formale Semantik und natürliche Sprache

Author: Horst Lohnstein

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 311020911X

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 432

View: 5289

Modern linguistics makes increasing use of abstract theories to describe the human capacity for language. This textbook provides a clear overview of the current theoretical concepts and analytical methods; in addition, it explains the technical foundations of formal semantics. It is structured as an aid to teaching and learning, with large numbers of examples and exercises, and thus it is suitable for use by students of language and linguistics not only for self-study but also as a guide for taught courses.

Grundkurs Software-Entwicklung mit C++

Eine praxisorientierte Einführung - Mit zahlreichen Beispielen, Aufgaben und Tipps zum Lernen und Nachschlagen

Author: Dietrich May

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322968723

Category: Computers

Page: 532

View: 2506

Dieses C++ Buch ist anders als alle anderen: kompromisslos sauberes Programmieren von Anfang an. Verständlich, Schritt für Schritt, mit vollständig ausprogrammierten Beispielen, Aufgaben und Tipps. Die Beispiele begleiten und unterstützen den Leser und vermitteln die Fähigkeit, selbst größere Programme sicher zu entwickeln. Speziell für das Selbststudium geeignet, daher enthält es nützliche Tipps auf vermeidbare Fehlerquellen und Übersichten zum Nachschlagen. Viele weiterführende Übungsaufgaben spornen zur Vertiefung an.

Grundlagen der Computerlinguistik

Mensch-Maschine-Kommunikation in natürlicher Sprache

Author: Roland R. Hausser

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642573061

Category: Computers

Page: 572

View: 2937

Die zentrale Aufgabe einer zukunftsorientierten Computerlinguistik ist die Entwicklung kognitiver Maschinen, mit denen Menschen in ihrer jeweiligen Sprache frei reden können. Langfristig umfaßt diese Zielsetzung eine funktional ausgerichtete Theoriebildung, eine objektive Verifikationsmethode und eine Fülle praktischer Anwendungen. Für die natürlichsprachliche Kommunikation wird nicht nur Sprachverarbeitung, sondern auch nichtsprachliche Wahrnehmung und Handlung benötigt. Deshalb ist der Inhalt dieses Lehrbuchs als Sprachtheorie für die Konstruktion sprechender Roboter organisiert. Sein zentrales Thema ist die Kommunikationsmechanik natürlicher Sprachen - beim Sprecher und beim Hörer. Der Inhalt ist in folgende vier Teile mit je sechs Kapiteln gegliedert: Sprachtheorie; Formale Grammatik; Morphologie und Syntax; Semantik und Pragmatik. Insgesamt 772 Übungsaufgaben dienen der Verständniskontrolle und -vertiefung.

Grammatische Beschreibung des Zimbrischen von Lusern

Author: Hans Tyroller

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515080385

Category: History

Page: 291

View: 8320

Die Sprachinselmundart von Lusern im Trentino bildet einen Teildialekt des sogenannten Zimbrischen, dessen bekanntere Variet�ten frueher auch in den Sieben Gemeinden n�rdlich von Vicenza und den Dreizehn Gemeinden in der N�he von Verona gesprochen wurden. Diese urspruenglich bairische Mundart hat unter dem Einfluss der italienischen Kontaktdialekte eine eigenst�ndige sprachliche Struktur entwickelt. In der vorliegenden Monographie wird das System des Zimbrischen von Lusern deskriptiv dargestellt. Sie ist die erste umfassende Beschreibung der sprachlichen Regularit�ten eines der zimbrischen Dialekte. Die Untersuchung basiert auf gezielt dafuer durchgefuehrten sprachlichen Erhebungen sowie teilnehmender Beobachtung und Erz�hltexten. .

Einführung in die italienische Sprachwissenschaft

Author: Andreas Michel

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110254409

Category: Foreign Language Study

Page: 226

View: 2070

This textbook is an introduction to the various areas of Italian linguistics: Along with the methods of modern linguistics and their description using Italian examples, aspects of the history of research are also discussed. They concern the Italian reception of modern linguistic methods as well as work on relevant linguistic topics in the pre-scientific epoch in Italy.

Die Syntax Notkers des Deutschen in seinen Übersetzungen

Boethius, Martianus Capella und Psalmen

Author: Helge Eilers

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110201607

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 318

View: 5761

Die Untersuchung ist im wesentlichen ein systematischer Vergleich der Satzsyntax Notkers in seinen althochdeutschen Übersetzungen mit den Satzstrukturen seiner lateinischen Vorlagen. Dieser Vergleich beruht auf der Grundlage repräsentativer Textcorpora und ist für jedes Werk in einer tabellarischen Statistik dokumentiert. Die vergleichende Analyse macht deutlich, daß Notker bei der Wiedergabe des Lateinischen, insbesondere der spezifisch lateinischen Konstruktionen, gerade die Satzstrukturen des Deutschen, vor allem die Nebensätze, überaus variabel und in sehr differenzierter Form einzusetzen versteht. Die vielfältigen Satzstrukturen prägen den analytischen Charakter der Übersetzungen, was - neben den Kommentaren- der Vermittlung der Textvorlagen dient, und so erweist sich Notker gerade im Bereich der Syntax als ein höchst eigenständiger Übersetzer. Die Untersuchung erweist seine Werke als Höhepunkt der althochdeutschen Übersetzungsliteratur und seine Syntax als wichtigen Beitrag zur Entwicklung der deutschen Sprache.

Grundlagen der generativen Syntax

Französisch, Italienisch, Spanisch

Author: Christoph Gabriel,Natascha Müller

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110300168

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 180

View: 9358

Das Arbeitsheft bietet eine grundlegende, auf Studierende der Fächer Französisch, Italienisch und Spanisch zugeschnittene Einführung in die neuere generative Syntax. Ausgehend von der Prinzipien- und Parametertheorie (Chomsky 1981) werden vor allem die Neuerungen des generativen Modells im Rahmen des sog. Minimalistischen Programms (Chomsky 1995, 2000, 2005) behandelt. So hat der Minimalismus u. a. zu Überlegungen geführt, die mit anderen modernen Grammatiktheorien wie etwa der Optimalitätstheorie kompatibel sind. Der Band fasst wichtige Etappen in der Entwicklung der neueren Syntaxtheorie während der letzten 20 Jahre zusammen und diskutiert die Neuerungen in Bezug auf ihre Operationalisierbarkeit bei der Analyse romanischer Daten. Behandelt werden Themenfelder wie Wortstellung und Informationsstruktur, Pronominalkonstruktionen sowie die Stellung der Adjektive. Weiterhin werden die Antisymmetriehypothese (Kayne 1994) und die von Rizzi (1997) vorgeschlagene Feinstruktur der Linken Satzperipherie diskutiert. Die Darstellung orientiert sich an Konzepten, die in der universitären Lehre erprobt wurden, und erlaubt sowohl die Verwendung des Bandes in Anfängerkursen als auch die vertiefende Nutzung durch Fortgeschrittene.

Die Sprachplanung der karolingischen Bildungsreform im Spiegel von Heiligenviten

vergleichende syntaktische Untersuchungen von Heiligenviten in verschiedenen Fassungen, v.a. [i.e. u.a.] der Vita Corbiniani, auf der Basis eines valenzgrammatischen Modells

Author: Birgit Auernheimer

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 9783598730139

Category: Christian hagiography

Page: 296

View: 2756

Im Zuge der Karolingischen Bildungsreform diente Sprachplanung - correctio - als Mittel, politische und religiose Einheit herbeizufuhren. Den Sprachplanern, allen voran Alkuin, ging es dabei nicht um ruckwartsgewandte Wiederherstellung des spatantiken Sprachzustandes, sondern um perspicuitas: Die uberregionale Akzeptabiliat von Texten sollte durch klaren Sprachgebrauch ermoglicht werden. Die Wirkung dieses angeordneten Sprachwandels auf nach der Reform neu bearbeitete viel gelesene und gehorte Texte, namlich Heiligenviten, ist das Thema dieser sowohl kulturhistorischen, als auch sprachwissenschaftlichen Abhandlung. Dabei kann die leicht verstandlich dargestellte valenzgrammatische Untersuchungsmethode auch schwierige syntaktische Strukturen unmittelbar deutlich machen. Die CD-ROM-Beilage bietet graphische Satzanalysen zur Martins- und Corbianus-Vita."

Deskriptive Linguistik

Grundlagen und Methoden

Author: Michael Dürr,Peter Schlobinski

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525265185

Category: History

Page: 301

View: 2413

Die wichtigsten Teilgebiete der Linguistik mit Übungsaufgaben und Lösungshinweisen. Diese Einführung gibt einen Überblick über die Teilgebiete der Linguistik: Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik und Pragmatik. Die grundlegenden linguistischen Fragestellungen und Fachtermini werden an Beispielen aus verschiedenen Sprachen behandelt, wobei die Autoren besonderen Wert auf Anschaulichkeit legen. Zur Illustration der Beschreibungstechniken und -methoden werden zahlreiche Sprachbeispiele herangezogen, auch aus außereuropäischen Sprachen. Mehr als 100 Übungsaufgaben helfen, Praxis im Umgang mit sprachlichen Daten zu erlangen.

Der Erwerb syntaktischer Strukturen am Beispiel des Passivs bei Muttersprachlern und Fremdsprachlernern

Author: Jan Mandler

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832466606

Category: Education

Page: 89

View: 5448

Inhaltsangabe:Einleitung: Das Passiv ist jedem geläufig, der die englische Sprache beherrscht: Ein Satz wie Mary hit John ist aktiv, John was hit by Mary ist passiv. Dieser Zusammenhang ist so selbstverständlich, dass sich die meisten Sprecher des Englischen ob als Muttersprachler oder Fremdsprachenlerner kaum tiefere Gedanken über das Passiv machen. Die Bedeutung von Verbformen wie simple past oder progressive ist klar: Anzeige der Vergangenheit bzw. des Verlaufs einer Handlung. Was aber ist die Bedeutung des Passivs? Gibt es überhaupt eine? Warum können manche Aktivsätze in einen Passivsatz umgeformt werden, andere aber nicht? Man vergleiche: Mary hit John. John was hit by Mary. This car costs a fortune. A fortune is cost by this car. Offensichtlich ist das Passiv komplexer, als man auf den ersten Blick glauben mag. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Spracherwerb syntaktischer Strukturen am Beispiel des Passivs zu untersuchen zuerst am Erstsprachenerwerb, dann für den Fall eines Deutschen, der das Englische als Fremdsprache erlernt. Auf dem Weg zu diesem Ziel sind vor allem zwei wichtige Probleme zu bewältigen: zuerst die Tatsache, dass das Passiv auch heute noch ein ausgesprochen umstrittenes Thema in der Linguistik ist. Ebenso umfangreich wie die Literatur zum Thema Passiv ist die Zahl der verschiedenen, teilweise konträren Analysen des Passivs. Daher habe ich im ersten Kapitel der allgemeinen Beschreibung des Passivs sehr viel Platz eingeräumt denn ohne eine klare Definition des Passivs und Beschreibung seiner Funktion ist es schwierig, über den Spracherwerb zu sprechen. Das zweite Problem ist die Tatsache, dass sich das Passiv hervorragend dazu eignet, allgemein-linguistische Theorien und Ansätze der generativen Grammatik zu bestätigen oder zu widerlegen. Das macht das Passiv sehr interessant, ist aber für das Ziel dieser Arbeit, die Betrachtung des Spracherwerbs, teilweise hinderlich. An mehreren Stellen der Arbeit würde es sich anbieten, mehr über die Darstellung des Passivs in einer Variante der generativen Grammatik zu sprechen. Dann geriete aber das eigentliche Thema schnell aus den Augen. Allein die Entwicklung der Darstellung des Passivs in den Syntax-Modellen von Noam Chomsky von 1957 bis heute wäre ein Thema für sich. Daher beschränke ich mich bewusst darauf, nur dort Bezüge zur allgemeinen Grammatik-Theorie herzustellen, wo es für das Verständnis des Spracherwerbs dienlich ist. [...]