Eltern sein kurz & geek

Author: Maximillian Dornseif,Nicole Dornseif

Publisher: O'Reilly Germany

ISBN: 3868998284

Category: Education

Page: 144

View: 8637

Du hältst dein erstes Kind in den Händen und deine Stimmung schwankt zwischen unglaublicher Freude und blanker Panik. Die im Krankenhaus haben gesagt, du kannst jetzt damit nach Hause gehen. Du guckst die Krankenschwester fragend an und wünschst dir, sie würde dir einen Stapel Papier in die Hand drücken und dich anschreien: "Don't ask. Read the f*cking Manual!" Oder ist dein Baby noch im Bauch und spielt mit dem Netzwerkkabel, während du nervös wirst und dich fragst, wie sich dein Leben wohl verändern wird, sobald dein Nachwuchs auf der Welt ist? Egal! Dieses Buch ist auf jeden Fall für dich. Es warnt dich vor Real-Life-Gefahren wie NPCs (Non-Parent-Characters), OPCs (Other Parent Characters) und ÜPCs, den ÜBER-Parent-Characters. Aber auch vor erwartetem und unerwartetem Verhalten – vor allem von deiner Seite. Du erfährst, wann dein Kind aufhört, dein Handy abzulutschen und sich mit großer Begeisterung deinem Tablet-PC zuwendet. Wann du den Minecraft-Server für dein Kind einrichten musst und einen Fake-Facebook-Account am Start haben solltest. Und alles, was man sonst noch so über Kinder wissen muss.

Drei Monate in der Libyschen Wüste

Author: Gerhard Rohlfs,Paul Ascherson,Wilhelm Jordan,Karl Alfred von Zittel

Publisher: Рипол Классик

ISBN: N.A

Category: History

Page: 340

View: 2165

Dieses Haus brennt

das Leben von Shri Dhyanyogi

Author: Shri Anandi Ma

Publisher: MV-Verlag

ISBN: 3869916060

Category:

Page: 441

View: 9669

Vor der Klassik

Die Ästhetik Schillers zwischen Karlsschule und Kant-Rezeption

Author: Jörg Robert

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110268248

Category: Literary Criticism

Page: 490

View: 9386

At no other time has the role of art been subjected to such intense reflection as in the period of radical upheaval around 1800. Following on from the French Revolution, aesthetics became an important field of reference for political, social and philosophical debates. In this context, Friedrich Schiller plays an important role. This volume attempts to derive central themes in Schiller’s ‘classic’ aesthetics from his early articles on philosophy, anthropology and poetry.

Regionalwirtschaftliche Resilienz und Related Variety

Eine Betrachtung industrieller Anpassungsfähigkeit am Fallbeispiel Photovoltaik

Author: Daan Peer Schneider

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658138696

Category: Technology & Engineering

Page: 284

View: 2407

Daan Peer Schneider untersucht, wie Regionalwirtschaften und deren Akteure im Zeitverlauf auf Krisen reagieren und sich diesen anpassen können. Zur Bewertung technologischer Anpassungsfähigkeiten in Sachsen und ihrer Ausprägungen als Reaktion auf Veränderungen staatlicher Förderung und internationaler Rahmenbedingungen in der Photovoltaikindustrie entwickelt er einen originären Messansatz. Mit diesem prüft der Autor empirisch, ob die Krise der mitteldeutschen Photovoltaik zu einem Wandel führt, in dessen Folge über verbundene Industrien das Wissen aus dieser Branche in anderen Wirtschaftssektoren rekombiniert wird. Dafür setzt der Autor qualitative und quantitative empirische Forschungsmethoden ein.

Gerundivum und Gerundium

Gebrauch im klassischen und älteren Latein. Entstehung und Vorgeschichte

Author: Ernst Risch

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 311085077X

Category: History

Page: 239

View: 2083

Minna Canth - Nach Recht und Gesetz

Aus dem Finnischen übersetzt von Nadine Erler

Author: Nadine Erler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656152497

Category: Literary Criticism

Page: 33

View: 484

Klassiker aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Skandinavien und Island, , Sprache: Deutsch, Abstract: Minna Canth (1844 - 1897): Bedeutende Autorin finnischer Sprache, wichtigste finnische Vertreterin des Naturalismus, Frauenrechtlerin. [...] Frau Toikka war immer noch schön und ansehnlich, obwohl sie drei kleine Kinder hatte, die altersmäßig jeweils nur anderthalb Jahre auseinanderlagen. Aber das war auch kein Wunder! Sie war gerade erst dreiundzwanzig geworden, und in diesem Alter verwelkt Schönheit nicht mit einem Schlag – vor allem dann nicht, wenn man sie ein wenig pflegt. Und Maria Toikka achtete auf ihr hübsches Gesicht und ihre schöne Figur, denn damit gewann sie alle für sich, besonders die Männer. Sonst hätte ihr Ville sie kaum so geliebt und wäre nicht mehr so aufmerksam zu ihr wie als Verlobter. Er war ab und zu schlechter Laune, aber das machte nichts. Maria ärgerte ihn manchmal beinahe absichtlich, denn sie fand es amüsant zu sehen, wie sie diesen gesunden und robusten Mann dazu bringen konnte, vor Aufregung außer sich zu geraten. Ville ist für einen Mann übrigens ungewöhnlich gutmütig, aber bei bestimmten Anlässen konnte er so wütend werden, daß seine Augen blitzten. Maria lachte innerlich und ließ ihn einen Moment lang schmollen. Dann setzte sie sich neben ihn, legte den Arm um seinen Hals, streichelte ihm die Wange – jene rauhe Wange – und lachte ihm seine schlechte Laune fort. Dieses Mittel wirkte immer. Ville zog sie so heftig an sich, daß niemand auf der Welt gewagt hätte, sich dazwischenzudrängen – und dann erdrückte er sie fast mit seinen stürmischen Liebkosungen. [...]

Manchester Slingback

Author: Nicholas Blincoe

Publisher: N.A

ISBN: 9783423203500

Category:

Page: 236

View: 4102

Einführung in die Liturgik

Author: Christoph Albrecht

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525571941

Category: History

Page: 146

View: 2624

Integration von Minnesang in den Frauendienst Ulrichs von Lichtenstein

Author: Janine Sarah Hammelmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640461592

Category:

Page: 28

View: 6209

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 3,0, Ruhr-Universitat Bochum (Philologie), Veranstaltung: Ulrich von Lichtenstein, Frauendienst, Sprache: Deutsch, Abstract: Die 58 Minnelieder im Frauendienst Ulrichs von Lichtenstein lassen sich auch, ganzlich von der Handlung losgelost, im Codex Manesse hinter Ulrichs Autorenportrait finden.1 Wahrend die Lieder offensichtlich auch ohne ihren Bezug zur Erzahlung des Frauendienstes betrachtet werden konnen, gilt es nun zu hinterfragen, ob dieser Schluss umgekehrt auch fur die Erzahlung selbst gelten kann. Ich mochte in meiner folgenden Arbeit der Frage nachgehen, ob und inwiefern die Minnelieder in der Erzahlung des Frauendienstes integriert werden. Meine Ausgangsthese lautet, dass die Lieder im direkten Bezug zur Handlung stehen und ein fester Bestandteil der Erzahlung sind. Ich mochte herausstellen, dass die Lieder somit nicht einfach uberlesen werden konnen, sondern fur das korrekte Verstandnis der Erzahlung des Frauendienstes unentbehrlich sind. Ich werde dabei so vorgehen, dass ich mich zunachst allgemein mit dem Minnesang beschaftige. Dies will ich jedoch recht kurz halten, um das eigentlich Thema meiner Arbeit nicht aus den Augen zu verlieren. Im Anschluss daran werde ich mich mit der Eingliederung des Minnesangs in die Erzahlung beschaftigen und mich mit dessen Funktion auseinandersetzen. Abschliessend mochte ich noch auf die Probleme des Minnesangs in der Forschung eingehen, wobei ich auch dies nur kurz bearbeiten werde, um mein Thema nicht aus den Augen zu verlieren. In einem letzten Kapitel werde ich schliesslich meine Ergebnisse zusammenfassen und auf deren Grundlage mein Fazit ziehen. Bei genauerer Betrachtung der Nummerierung der einzelnen Lieder im Frauendienst fallt auf, dass Ulrich seine Lieder nicht durchgehend nummeriert hat. Die Nummerierung erfolgt bis Lied 38 in einem dem jeweiligen Lied vorangehenden Einzeiler und bricht danach ab. Es fall"

Besonderheiten einer Produkteinführung im Sport, in Verbindung mit einer Marktdurchdringung am Beispiel der Sportart Sepak Takraw

Author: Philipp Klinger

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640153936

Category: Business & Economics

Page: 102

View: 4082

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,8, Deutsche Sporthochschule Köln (Sportökonomie), 84 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutige Sportwelt stellt sich als einer der dynamischsten Sektoren Deutschlands dar und kaum ein Bereich hat sich in den letzten Jahren so schnell entwickelt. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, setzt sich der Sport regelmäßigen Veränderungen und Neuerungen aus. In diesem Umfeld verstärken sich betriebswirtschaftliche Akzente, und die Verknüpfung zwischen Sport und Wirtschaft wird immer enger. Aus diesem Grund kommt der professionellen Implementierung von Strategien eine gesteigerte Bedeutung zu, und macht die Weiterentwicklung des Sportmarketing unerlässlich. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Betrachtung eines dieser Marketinginstrumente. Es soll ergründet werden, ob sich eine Sportart einem Produkt entsprechend auf dem Sportmarkt Deutschland einführen lässt. Laut Hansen ist es für das Marketing von zentraler Bedeutung, dass Produkte eine Nutzen stiftende Funktion ausüben und damit Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten befriedigen. Aktivitäten, die den materiellen Produktkern betreffen, sind Gegenstand der Produktentwicklungspolitik und umfassen sowohl die Produktvariation, als auch die Produktinnovation. Weiterführend sollen Aspekte der Marktpenetration bzw. der Marktdurchdringung mitberücksichtigt werden. Abschließend sollen die erarbeiteten Ergebnisse auf den Sport und einen bereits existierenden Verein transportiert werden.

Der Dictatus Papae

Author: Sebastian Seng

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640464281

Category: History

Page: 15

View: 9669

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Historisches Seminar), Veranstaltung: Proseminar: Der Investiturstreit, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit hat den Dictatus Papae Gregors VII. zum Thema, der zugleich auch die wichtigste Quelle dieser Arbeit darstellt. Um den Dictatus Papae zu verstehen, kommt man nicht umhin, auch die Gestalt Hildebrands/Gregors VII. zu beleuchten. Deshalb betrachten wir zunächst den Werdegang Gregors, seinen Pontifikat sowie seine Persönlichkeit und sein Denken. Hierbei ziehen wir vor allem die neueren biografischen Werke Blumenthals und Cowdreys heran. Mit Gregors historischer Größe beschäftigt sich Schieffer in einem Aufsatz, während wir uns für die Darstellung der Persönlichkeit Gregors hauptsächlich auf Goez stützen. Mit diesem Wissen im Hintergrund gehen wir im Kapitel 2.1. näher auf die Herkunft, den Inhalt und die Resonanz des Dictatus Papae ein. Dabei gründen wir unsere Darstellung vor allem auf Hoffmann, der sich mit der Echtheit und Herkunft des Registers Gregors auseinandersetzte, und auf einen allgemeinen Artikel Mordeks zum Dictatus Papae. Für eine Kategorisierung der Dictatus-Paragrafen verwenden wir Hofmanns rechtsgeschichtliche Erklärung der Sätze. Bei der Frage nach der Resonanz des Dictatus Papae sind wir auf Gilchrist und einen Aufsatz Schieffers über die Verbreitung von Rechtstexten im Mittelalter angewiesen. Dies führt uns im Abschnitt 2.2. zu der Frage, auf welchen Traditionen der Dictatus Papae gründete und wie Gregor dieses Herkommen in seinem Sinne behandelte, wobei Hofmanns Werk zur rechtsgeschichtlichen Erklärung des Dictatus Papae und Fuhrmanns Aufsätze unsere Grundlage bilden. Anschließend sollen in einem dritten Unterpunkt die wichtigsten Einordnungsversuche Hofmanns und Koebners für die „27 päpstlichen Leitsätze“ umrissen und knapp diskutiert werden, indem wir ihren Vorschlägen Fuhrmanns und Cowdreys Kritik gegenüberstellen. Im dritten Teil untersuchen wir die Frage, ob Gregor mit dem Dictatus Papae wirklich ein Regierungsprogramm aufstellte, wie Tellenbach und Schneider zu erkennen glaubten. Zur Überprüfung ziehen wir Meulenberg, der diese Frage ebenfalls streifte, und Nitschke, der den Zusammenhang von Glauben und politischem Handeln bei Gregor betrachtete, heran.

So gewinnt man den Nobelpreis

Das Geheimnis guter Wissenschaft

Author: Peter Doherty

Publisher: Spektrum Akademischer Verlag

ISBN: 9783827418708

Category: Science

Page: 309

View: 4413

Kann man sich leidenschaftlich für Politik, Fußball oder Rhythm n’ Blues interessieren und trotzdem ein kreativer Wissenschaftler sein? Der australische Nobelpreisträger Peter Doherty vermittelt in diesem unterhaltsamen und anregenden Erfahrungsbericht Einblicke aus erster Hand in die Welt der Forschung und der Forschenden. Mit Beispielen aus seiner eigenen Karriere – von den wenig verheißungsvollen Anfängen in den Vororten Brisbanes bis zu der bahnbrechenden Entdeckung zur Funktionsweise des menschlichen Immunsystems – stellt Doherty anschaulich dar, wie das Leben eines Wissenschaftlers aussieht. Er beschreibt, wie Forschungsprojekte ausgewählt werden, wie Wissenschaft finanziert und organisiert wird, welche wichtigen Probleme man mit ihr zu lösen hofft und welche Belohnungen wie auch Fallstricke eine wissenschaftliche Karriere bereithält. Doherty verrät seinen Lesern außerdem, was ihn persönlich umtreibt – etwa seine Überzeugung, dass die Aufgabe der Wissenschaft darin bestehen sollte, die Welt lebenswerter zu machen. Und er versucht Antworten auf einige große Fragen unserer Zeit zu geben. Sind Nobelpreisträger ganz besondere Menschen – oder haben sie einfach nur Glück gehabt? Ist genmanipuliertes Getreide wirklich gefährlich? Warum kommen Wissenschaftler und fundamentalistische Christen nicht miteinander aus?

Gedichte

Author: Gottfried Benn

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Poetry

Page: 188

View: 1233

Inhaltsverzeichnis - Morgue - I Kleine Aster; II Schöne Jugend; III Kreislauf; IV Negerbraut; V Requiem; Blinddarm; Mann und Frau gehen durch die Krebsbaracke; Nachtcafé; D-Zug; Untergrundbahn; Drohungen; Hier ist kein Trost; Finish I-IV; Gesänge I-II, Da fiel uns Ikarus; Pastorensohn Karyatide; Aufblick; Kretische Vase; O Nacht-; Durchs Erlenholz kam sie entlang gestrichen; Das Plakat; Das Instrument; Notturno; Ball; O Geist; Synthese; Prolog 1920; Strand; Innerlich I-IV; Curettage; Das späte Ich I-III; Prolog; Schutt; Chaos; Nebel; Die Dänin I-II; Wer bist du; Entwurzelungen; Selbsterreger; Der Sänger; Erst wenn; Schleierkraut; Dunkler; Jena; Trunkene Flut; Osterinsel; Sieh die Sterne, die Fänge; Liebe; Du mußt dir alles geben; Durch jede Stunde; Sils-Maria I-II; Wo keine Träne fällt; Einst; Widmung - Am Brückenwehr I-IV; Dein ist; Träume, Träume; Das Ganze; Am Saum des nordischen Meers; Astern; Doppelkonzert; Turin; Dann gliedern sich die Laute; Verse; Welle der Nacht; Ein Wort; Überblickt man die Jahre; Nasse Zäune; Ach, das ferne Land; Chopin; V. Jahrhundert I-III; Clemenceau; September I-II; 1886; Kleines süsses Gesicht; Statische Gedichte; Orpheus' Tod; Quartär I-III; Gewisse Lebensabende I-II; Turin II; Epilog I-V; Restaurant; Fragmente; Satzbau; Reisen; Stilleben; Die Gitter; Außenminister; Viele Herbste; Nur zwei Dinge; Jener; 'Der Broadway singt und tanzt'; Teils-teils; Das sind doch Menschen; In einer Nacht; Impromptu; Nur noch flüchtig alles; Worte; Kommt; Gedicht; Menschen getroffen; Soll die Dichtung das Leben bessern?

Die lange Nacht

Author: Michael Nava

Publisher: N.A

ISBN: 9783886199686

Category:

Page: 296

View: 8552