The EU, US and China Tackling Climate Change

Policies and Alliances for the Anthropocene

Author: Sophia Kalantzakos

Publisher: Routledge

ISBN: 1315298856

Category: Business & Economics

Page: 170

View: 8253

The feeling of optimism that followed the COP 21 Paris Conference on Climate Change requires concrete action and steadfast commitment to a process that raises a number of crucial challenges: technological, political, social, and economic. As climate change worsens, new robust leadership is imperative. The EU, US and China Tackling Climate Change examines why a close collaboration between the EU and China may result in the necessary impetus to solidify a vision and a roadmap for our common future in the Anthropocene. Kalantzakos introduces a novel perspective and narrative on climate action leadership through an analysis of international relations. She argues that a close EU-China collaboration, which does not carry the baggage of an imbedded competition for supremacy, may best help the global community move towards a low carbon future and navigate the new challenges of the Anthropocene. Overall, Kalantzakos demonstrates how Europe and China, already strategic partners, can exercise global leadership in an area of crucial common interest through their web of relations, substantial development aid, and the use of soft power tools throughout the developing world. This book will be of great interest to students and scholars of environmental politics, international relations, climate change and energy law and policy.

Strategic Designs for Climate Policy Instrumentation

Governance at the Crossroads

Author: Gjalt Huppes

Publisher: Routledge

ISBN: 1315524805

Category: Business & Economics

Page: 222

View: 713

This book provides insight into the development of effective climate policy instrumentation in two divergent and mutually exclusive directions. Examining the role of political philosophies, the book explains why current climate policy is ineffective and unable to halt rapidly rising atmospheric concentrations of CO2, and suggests strategies for ending the current stalemate in climate governance. Drawing on examples from real-world case studies and challenges, the author first sets out an instrumentation approach based on a command and control strategy which involves identifying the technologies and behavior key to meeting the required emissions reductions, such as energy efficient homes and zero-emission cars. The second strategy concerns institutional rearrangement, creating incentives and options which will allow for decentralized climate action. This approach would transform and strengthen current emission trading systems, such as the EU ETS, into a price stabilized system covering all fossil fuels, and ultimately as an emission tax, as well as creating an open electricity market. These approaches not only highlight that fundamental changes in climate policy instrumentation are now vital, but that consistent strategies such as those laid out by the author are necessary if we are to avoid costly and ineffective alternatives. Exploring key issues such as the relationship between instrumentation and broader political philosophy, as well as applying a systems oriented design methodology for effective instrumentation, this book will be of great relevance to scholars and policy makers with an interest in climate change and environmental politics.

The Right to Nature

Social Movements, Environmental Justice and Neoliberal Natures

Author: Elia Apostolopoulou,Jose A. Cortes-Vazquez

Publisher: Routledge

ISBN: 0429763093

Category: Law

Page: 324

View: 7700

Since the 2008 financial crash the expansion of neoliberalism has had an enormous impact on nature-society relations around the world. In response, various environmental movements have emerged opposing the neoliberal restructuring of environmental policies using arguments that often bridge traditional divisions between the environmental and labour agendas. The Right to Nature explores the differing experiences of a number of environmental-social movements and struggles from the point of view of both activists and academics. This collection attempts to both document the social-ecological impacts of neoliberal attempts to exploit non-human nature in the post-crisis context and to analyse the opposition of emerging environmental movements and their demands for a radically different production of nature based on social needs and environmental justice. It also provides a necessary space for the exchange of ideas and experiences between academics and activists and aims to motivate further academic-activist collaborations around alternative and counter-hegemonic re-thinking of environmental politics. This book will be of great interest to students, scholars and activists interested in environmental policy, environmental justice, social and environmental movements.

Green Keynesianism and the Global Financial Crisis

Author: Kyla Tienhaara

Publisher: Routledge

ISBN: 1351375660

Category: Business & Economics

Page: 190

View: 8652

It is widely accepted that limiting climate change to 2°C will require substantial and sustained investments in low-carbon technologies and infrastructure. However, the dominance of market fundamentalism in economic thinking for the past three decades has meant that governments have generally viewed large spending programs as politically undesirable. In this context, the Global Financial Crisis (GFC) represented a huge opportunity for proponents of public investment in environmental projects or "Green Keynesianism". This book examines the experience of Australia, Canada, Japan, Korea, and the United States with Green Keynesian stimulus programs in the wake of the GFC. Unfortunately, on the whole, the cases do not provide much optimism for proponents of Green Keynesianism. Much less funding than was originally allocated to green programs was actually spent in areas that would produce an environmental benefit. Furthermore, a number of projects had negligible or even detrimental environmental outcomes. While the book also documents several success stories, the research indicates overall that more careful consideration of the design of green stimulus programs is needed. In addition to concrete policy advice, the book provides a broader vision for how governments could use Keynesian policies to work toward creating an "ecological state". This book will be of great interest to students and scholars of environmental politics, environmental economics, political economy, and sustainable development.

Die Machiavellis der Wissenschaft : das Netzwerk des Leugnens

Author: Erik M. Conway,Naomi Oreskes

Publisher: John Wiley & Sons

ISBN: 3527412115

Category: Democracy and science

Page: 389

View: 6141

Ein ganz realer Thriller: Wie skrupellose Lobbyisten seriöse Forscher diffamierten und gezielt Falschinformationen in lancierten Medienkampagnen global verbreiteten. Der Plot ist hollywoodreif, die Geschichte so skandalträchtig wie bestürzend Eine Handvoll Forscher leugnet, manipuliert und diskreditiert anerkannte wissenschaftliche Tatsachen wie den Klimawandel oder den Zusammenhang zwischen dem Rauchen und gesundheitlichen Risiken. Doch Die Machiavellis der Wissenschaft (im Original Merchants of Doubt) ist kein fiktiver Roman, sondern berichtet von der Realität. In den USA sorgte das Buch von Naomi Oreskes und Erik M. Conway für Furore und wurde zum Bestseller. Kein Wunder, die Geschichte, die sie erzählen, ist schließlich unglaublich – es ist die Geschichte über den Kampf gegen Fakten und über den Handel mit dem Zweifel, über die Manipulation der Medien und die Diffamierung Einzelner. Und sie geht uns alle an. Schließlich lehnten die USA als einzige Industrienation die Ratifizierung des Kyoto–Protokolls ab und verhinderten so wichtige Schritte des Klimaschutzes. Ein Lehrstück über die Macht der Industrielobby und ihre Handlanger aus Politik und Wissenschaft und ein Lehrstück darüber, wie erschreckend einfach es möglich ist, mit unlauteren Absichten selbst seriöse Medien zu beeinflussen und mit nachweislich falschen Informationen zu »füttern«.

Kulturgeschichte des Klimas

Von der Eiszeit bis zur globalen Erwärmung

Author: Wolfgang Behringer

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406625053

Category: History

Page: 352

View: 879

Zum Buch Alle sprechen vom Wetter. Darüber, wie es werden wird, gibt es derzeit mehr Voraussagen als je zuvor. Aber was wissen wir über Klimaschwankungen vor 500 oder vor 5000 Jahren? Wie können wir überhaupt etwas über die Geschichte des Wetters herausfinden? Schließlich: Wie haben sich die Klimaschwankungen der Vergangenheit auf den Menschen, seine Lebensweise und seine Kultur ausgewirkt? Der Historiker Wolfgang Behringer erschließt uns in einem faszinierenden Streifzug, was wir über Klimaänderungen und ihre kulturellen Konsequenzen vom Holozän bis ins 21. Jahrhundert wissen. Er führt uns ein in die historische Forschung zur Klimaentwicklung und zeigt uns, welche Schwankungen es gab und wie sie das Fortkommen des Homo sapiens behinderten oder beförderten. Sein spannendes Buch führt uns plastisch vor Augen, mit welchen Schwierigkeiten, manchmal aber auch mit welch angenehmen Wetterepochen unsere Vorfahren konfrontiert waren und wie sie damit umgingen. Das lehrt uns nicht zuletzt Mut zu fassen, den Klimawandel als die Herausforderung unserer Gegenwart zu begreifen und in einem besseren Sinne als bisher zu beeinflussen.

Wir haben die Wahl

ein Plan zur Lösung der Klimakrise

Author: Albert Gore

Publisher: N.A

ISBN: 9783570501153

Category:

Page: 416

View: 7190

Der frühere US-Vizepräsident bietet Vorschläge zur Eindämmung bzw. Abwendung der Klimakatastrophe.

Soziale Innovation

Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma

Author: Jürgen Howaldt,Heike Jacobsen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531924699

Category: Social Science

Page: 396

View: 3158

Siebzehn Widersprüche und das Ende des Kapitalismus

Author: David Harvey

Publisher: Ullstein eBooks

ISBN: 3843710716

Category: Social Science

Page: 384

View: 5750

WORUM GEHT ES? Gibt es seit dem Ende des Kommunismus wirklich keine echten Alternativen zum Kapitalismus? David Harvey meint: Doch! Man muss allerdings das Wesen des Kapitalismus genau verstehen, um ihn durch einen revolutionären Humanismus ersetzen zu können, in dessen Zentrum nicht das Kapital, sondern der Mensch steht. Konkret untersucht Harvey die Anhäufung von Kapital, das fatale Wachstumscredo, den spekulativen Immobilienmarkt und den Raubbau an der Natur. Er beschreibt jedoch nicht nur Krisen, sondern zeigt auch Chancen auf. Denn gerade die Widersprüche im Kapitalismus können Anfangspunkte für neue politische und kulturelle Bewegungen sein. Die utopische Kraft dafür kommt aus den Städten. WAS IST BESONDERS? Eine fundierte, realitätsnahe Kapitalismuskritik und zugleich ein Manifest des Wandels – geschrieben von einem der führenden Sozialtheoretiker der heutigen Zeit. WER LIEST? • Jeder, der die globalen Machtverhältnisse kritisch sieht • Leser von Stéphane Hessel, Michael J. Sandel, David Graeber und Thomas Piketty

OECD-Umweltausblick bis 2050 Die Konsequenzen des Nichthandelns

Die Konsequenzen des Nichthandelns

Author: OECD

Publisher: OECD Publishing

ISBN: 9264172866

Category:

Page: 400

View: 1926

Wie werden wirtschaftliche und soziale Entwicklungen die Umwelt bis 2050 beeinflussen? Welche Maßnahmen sind nötig, um den wichtigsten ökologischen Herausforderungen zu begegnen, und mit welchen Konsequenzen müssen wir im Falle von politischer Untätigkeit rechnen? Der Umweltausblick liefert Analysen ökonomischer und ökologischer Trends. Im Zentrum der Projektionen stehen vier Bereiche, anhand derer sich die Zukunft unseres Planeten entscheiden wird: Klimawandel, Artenvielfalt, Wasser sowie Umwelt und Gesundheit.

Wohlstand ohne Wachstum

Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt

Author: Tim Jackson

Publisher: N.A

ISBN: 9783865814142

Category:

Page: 221

View: 729

Unsere gesamte Wirtschaftsordnung baut auf ewigem Wachstum auf - aber nun brauchen wir einen anderen Motor, sagt Tim Jackson. In seinem Standardwerk zur Wachstumsdebatte fordert der britische Ökonom nicht weniger als eine neue Wirtschaftsordnung, die auf einem anderen Wohlstandsbegriff beruht.

Im Sog der Katastrophe

Lateinamerika und der Erste Weltkrieg

Author: Stefan Rinke

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593502690

Category: History

Page: 348

View: 7691

Als in den Augusttagen 1914 die Nachricht vom Kriegsausbruch in Europa in Lateinamerika bekannt wurde, sprach man dort von einem »Drama der gesamten Menschheit«, in dem es keine Zuschauer geben könne. Viele Beobachter stimmten darin überein, dass in diesem Sommer eine Epoche endete und eine neue Ära begann. In Lateinamerika, das durch die neuartige Form des Propagandakriegs und die neuen Kommunikationstechnologien direkter als je zuvor in die Ereignisse der »Alten Welt« involviert war, gab der Krieg den Anlass zu emanzipatorischen Bestrebungen, die sich während des Konflikts – oder unmittelbar nach Kriegsende – bemerkbar machten. Seit längerer Zeit bestehende Konfliktpotenziale verschärften sich durch die »Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts« und mündeten in neue soziale Bewegungen, deren Ausrichtung höchst unterschiedlich war. Die weltumspannende Dimension der Geschichte des »Großen Krieges« wird in diesem Buch aus der Perspektive eines Kontinents analysiert, der nur auf den ersten Blick am Rand der Ereignisse stand, sich aber durch den Flächenbrand in Europa stark veränderte.

Nach der Natur

das Artensterben und die moderne Kultur

Author: Ursula K. Heise

Publisher: N.A

ISBN: 9783518260340

Category: Extinction (Biology)

Page: 189

View: 1625